Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Valentinstag 2015 – ein romantisches 3-Gänge Menü

Valentinstag 2015 – ein romantisches 3-Gänge Menü

In den letzten Tagen habe ich euch die einzelnen Rezepte ja bereits vorgestellt, heute gibt es nochmal die Zusammenfassung zu meinem diesjährigen Valentinstags Menü. Wer jetzt über die drei Gänge stolpert und sagt da ist doch viel mehr auf den Tisch gekommen hat Recht, allerdings halte ich es da wie im guten Restaurant – der Gruß aus der (eigenen) Küche und das Amuse Bouche sind kleine Extras und zählen nicht als eigener Gang. Ihr könnt sie also vorab servieren, ihr könnt aber auch direkt mit der Vorspeise ins Menü starten.

Gruß aus der Küche:

Brotkonfekt mit Steinpilzbutter – klein, fein und ein netter Auftakt für den schönen Abend.

Brot-Konfekt_ (3)

Amuse Bouche:

Als Amuse Bouche gab es eine im Panzer gebratene Riesengarnele auf geeister Avocado. Ein schöne Kombination von heiß und kalt auf dem Löffel.

Riesengarnelen_auf_geeister_Avocado_ (6)

1. Gang – die Vorspeise:

Als Vorspeise gab es einen Fischgang. Auf der Haut gebratener Zander mit einem lauwarmen Rosenkohl-Orangen Salat. Der war schnell gemacht und absolut unkompliziert.

Zander_auf_Orangen_Rosenkohl_Salat_ (3)

2. Gang – der Haupgang:

Lammkrone sous vide – zartestes Fleisch mit feinen Zuckerschoten, kleinen Kartoffeln und einer fruchtigen Rotweinsauce. Der absolute Knüller!

Lammkrone_sous_vide_mit_Zuckerschoten_ (7)

3. Gang – das Dessert:

Als Dessert gab es ein Mozartkugel Eis mit Nougat, Pistazie und Marzipan auf einer leckeren Schokoladensauce. Das Eis benötigt etwas Vorbereitung, aber mit der richtigen Organisation ist es ohne Probleme und mit überschaubarem Aufwand gezaubert.

Mozart_Kugel_Eis_ (13)

Ich für meinen Teil durfte mich auch dieses Jahr über ein paar wunderbare Blümchen freuen. Den ersten Teil des Menüs haben wir übrigens mit einem Fläschlein Champagner begleitet, zum Hauptgang sind wir dann zum Rotwein gewechselt.

Valentinstags Menü 2015

Ideen für das Menü zum Valentinstag

Ideen für das Menü zum Valentinstag

Wie haltet ihr das am Valentinstag? Ist es ein Tag wie jeder andere, oder nutzt ihr ihn um euch zu zweit einen romantischen oder gemütlichen Abend zu machen? Ja, es ist einfach nur ein Tag und ja, er ist genau so gut oder schlecht wie jeder andere Tag – aber ich persönlich stehe halt einfach auf diesen romantischen Schnickschnack. Ich freue mich dann einfach über ein paar besonders schöne Blumen, ein Gläschen Sekt oder Champagner und ein tolles Abendessen. Da wird auch schon sehr zeitig geplant und gegrübelt was dieses Jahr wohl passen könnte, denn Ausgehen ist für mich keine Option. Ich liebe es einfach mich an diesem Tag so richtig in der Küche auszutoben! Ein paar Ideen habe ich schon, aber die werdet ihr wie immer erst nach dem 14. Februar sehen. Wer aber trotzdem schon ein bissl Inspiration braucht, für den habe ich hier eine Übersicht meiner vergangenen Menüs zusammen gestellt.

Viel Spaß beim Stöbern!

Valentinstag 2012 – ein romantisches 3-Gänge Menü

Nun gut, die Fotos sind eben schon etwas älter…

Als Vorspeise gab es die Mangoldsuppe mit Ingwer und Saiblingsfilet.

MangoldIngwerSaiblingSuppe12

Als Hauptgang habe ich ein gefülltes Schweinefilet in Parmaschinken gezaubert.

GefuelltesSchweinefiletParmaschinken5

Und zum Dessert gab es Himbeercréme auf betrunkenen Kekschen.

Himbeercréme1

Valentinstag 2013 – ein romantisches 4-Gänge Menü

Als ersten Gang gab es ein Rindercarpaccio das von Herzen kam.

Rindercarpaccio_1

Als zweiten Gang gab es ein Süppchen. Hier habe ich Spinat-Ziegenkäse Ravioli in Karottencrémesuppe zubereitet.

SpinatZiegenkäseRavioliInKarottencrémesüppchen_5

Als Hauptgang habe ich einen Braten vom Iberico mit Süßkartoffelpüree und Pilz-Spinat Gemüse gezaubert.

IbericoBratenMitSpinatUndSüßkartoffelpüree_5

Und als Dessert gab es heiße Liebe.

HeißeLiebe_1

Valentinstag 2014 – ein romantisches 5-Gänge Menü

2014 gab es ein französisch angehauchtes Valentinstagsmenü.

Als Auftakt habe ich einen Feigen-Hühnerleber Salat gemacht.

Feigen-Hähnchenleber-salat_4

Danach gab es etwas Brot mit feiner Kaninchenleber Pastete.

Kaninchenleber-Pastete_6

Als Hauptgang habe ich eine moderne Ente a l’orange gezaubert.

Ente_a_l'orange7

Zum süßen Dessert gab es Créme Anglaise mit Baiserinseln.

Créme_anglaise_mit_baiserinseln_7

Und als Abschluss eine Käseplatte mit Kirschtomaten-Vanille Kompott.

Käse_mit_Kirschtomatenkompott_4

 In welche Richtung es dieses Jahr geht? Lasst euch überraschen! Nur so viel sei verraten: es wird kein 6-Gänge Menü…

Rezension – Fleisch, ein wertvolles Lebensmittel bewusst geniessen

Rezension – Fleisch

ein wertvolles Lebensmittel bewusst geniessen

Seit einiger Zeit tummelt sich das Kochbuch Fleisch aus dem GU Verlag in meinem Bücherregal. Das erste Buch in meiner Sammlung, das Bessere Hälfte von der ersten bis zur letzten Seite begeistert durchgeblättert und sofort zu “seinem-meinem” Lieblingskochbuch erklärt hat.

Auf 240 Seiten werden nicht nur tolle Rezepte vorgestellt, es gibt einen kleinen Exkurs in die artgerechte Tierhaltung, Tipps wie man gute Fleischqualität erkennt und auch einen schönen Überblick über passendes Küchenwerkzeug der auch, aber nicht nur, für Anfänger geeignet ist. Es wird erklärt welches Stück Fleisch wo am Tier gewachsen ist und für welche Zubereitung es sich am besten eignet.

Dann geht es weiter – die Kapitel sind nach Art der Zubereitung gegliedert, so findet man unter Kurzbraten und Grillen die passenden Schweinefleischspießchen in Marsala, Schweinerücken mit Basilikum-Zimt Pesto, Spareribs in würziger Honigsauce (die ich ja hier bereits ausprobiert habe), Rinderhüftsteaks Mexiko, Scharfe Rinderfilets mit geeister Avocado, Roastbeef mit Karamell-Vanille Sauce, aber auch außergewöhnlicheres was das Fleisch angeht, wie zum Beispiel Kalbsherz in Ahornsirup Marinade oder Teegeräucherte Kalbsleber. Und das waren nur einige Beispiele aus diesem mit Post-it’s gespickten Kapitel.

Das nächste Kapitel widmet sich dem Thema Aus dem Ofen. Schweinehals mit Blutwurst-Apfel Füllung, Hackfleischgugelhupf, knuspriger Spanferkelbauch, Rib-Eye Braten mit Gewürzbutter, Linzer Fleischtorte mit Preiselbeeren, Kalbsfilet im Steinpilzmantel – die Palette könnte kaum vielseitiger sein. Es gibt viele Rezepte die wirklich neu oder neu aufgemacht sind, aber auch bekanntes wie die Lammkeule mit frischen Kräutern. Ein Kapitel in dem einem nicht langweilig wird und das noch einiges zum Probieren bereit hält.

Weiter geht es mit dem Thema Schmoren. Hier geht es klassisch, aber raffiniert zu. Ochsenschwanz mit Sherry und Möhren, Rindergulasch mit Knoblauch und Zitrone, Rinderschmortopf mit Barolo und Pancetta, Kalbsbäckchen, Kalbsschulter, Lammhaxen – viele Leckereien. Ich habe gerade erst das Lammschaschlick ausprobiert. Unglaublich zart und gut, eine absolute Empfehlung!

Abgeschlossen wird das Buch vom Kapitel Kochen und Pochieren. Nicht unbedingt meins, für Sülze kann ich mich nicht recht begeistern. Aber die Schweinerüsselpralinen klingen spannend. Es gibt außerdem Rezepte für Schweinebauch und Schmalz mit Datteln. Aber auch Eintöpfe wie der herzhafte Suppentopf mit Backteigspaghetti, Rinderfilet im Zitronengras-Ingwer Sud oder Lammfilets mit Kürbis-Kokos Suppe kommen nicht zu kurz.

Zu jedem Rezept gibt es ein tolles Foto und eine ausführliche und gut verständliche Beschreibung.

Ein absoluter Buchtipp für alle Fleischfreunde!