Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Food Blogger Bar Camp Berlin – 2014

Food Blogger Bar Camp Berlin – 2014

Was ist ein Food Blogger Bar Camp? Gute Frage, das habe ich bis vor zwei Wochen auch nicht gewusst. Grob zusammengefasst ist es ein Treffen von Food Bloggern, die sich in verschiedenen, teilweise spontan entstandenen, selbst organisierten Workshops zusammensetzen um Wissen weiterzugeben oder spannende Themen zu diskutieren. Da stellt sich einer vor versammelter Manschaft nach vorne und fragt ob sein Thema jemanden interessieren würde. Und in der Regel tut es das – also bekommt dieser Jemand einen Raum, bzw. eine Küche und ein Zeitfenster und darf loslegen. Dabei finden so in etwas 4-6 Sessionsgleichzeitig statt und jede dauert 45 Minuten. Natürlich überschneiden sich auch immer mal Sessions, da muss mal dann leider Prioritäten setzen. Eine ziemlich spannende Sache, auch für die anwesenden Blog-Planer, die mit ihrem “Baby” erst noch online gehen wollen.

Beim Treffen am Freitag gab es nach dem Frühstück eine kurze Vorstellungsrunde und von Mela und Jan ein paar Infos zum Ablauf, dann ging es auch schon ab in die Sessions. Ich habe mich an diesem Tag für die Frage und Antwortrunde mit dem Hädecke Verlag, das Thema Blogger-Kooperationen (bezahlte Posts),  die Weinverkostung mit den Südtirolern, das Messerwetzen und die SEO Sessionfür Einsteiger entschieden. Eine Übersicht welche Kurse es gab findet ihr hier. Super spannend kann ich da nur sagen – alleine die Diskussion zum Thema Kooperationen war super vielseitig, der eine führt den Blog als Hobby, andere möchten davon über kurz oder lang leben. Entsprechend unterschiedlich sind hier auch die Vorstellungen gewesen was man als Blogger vom Sponsor erwarten kann und muss. Nicht weniger interessant war die Diskussion mit Julia vom Hädecke Verlag rund um das Thema Kochbuch. Einfach ist das nicht, das kann ich euch sagen. Und von heute auf morgen erscheint es auch nicht, die Listen sind lang und die Planung für das nächste Jahr steht in der Regel schon. Dazu braucht man dann ein Thema das selten genug ist damit es sich noch lohnt, aber nicht so selten, dass es dafür keinen Markt gibt. Reich wird man damit übrigens auch nicht – oder zumindest die Wenigsten. Aber cool wäre so ein eigenes Kochbuch schon…

Raub(p)tierfütterung zur Mittagszeit – dank Rewe gab es einen gut gefüllten “Ladenbereich” in dem man alle Zutaten für ein paar frische und leckere Gerichte finden konnte. Die Tiroler Pasta hat nämlich leider nicht für alle gereicht und so musste improvisiert werden. Es war dann doch etwas schwerer alsgedacht Leute zu finden die sich mit an den Herd stellen, aber ein paar Grüppchen haben sich doch gefunden. Im Team Pilzpasta haben sich Shermin, Franzi, Liv und ich zusammengefunden – das Ergebnis war eine leckere Pasta mit roten Zwiebeln, Knoblauch, rosa Seitlingen, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Petersilie, Tomaten, Fusili und gerösteten Pinienkernen.

Food_Blogger_Bar_Camp_ (2)

Satt und zufrieden stürzen wir uns anschließend in die nächsten Sessions. Ich entscheide mich für die Weinverkostung mit den Südtirolern und bin überrascht, dass Gewürztraminer auch weniger zuckersüß als in Straßburg sein kann. Frische Weine, nicht zu schwer – für mich ein Fall für den Sommer auf der Terrasse, auch wenn ich ja eigentlich ein Fan von den schweren Roten bin.

Food_Blogger_Bar_Camp_ (3)

Jetzt werden die Messer gewetzt. Ich brauche unbedingt so einen coolen Abziehstein von Wüsthof – wirklich! Damit bekommt man sein Messer wieder super hin und wenn man den Winkel erstmal drauf hat kann eigentlich auch nix schief gehen.

Die letzte Session an der ich an diesem Tag teilgenommen habe war die SEO Session für Anfänger von Sebastian von Küchenatlas. Vieles was man schon wusste, aber auch einige nützliche Tipps. Ich habe zum Beispiel mittlerweile meine Broken Links mit Hilfe von Google Webanalytics aufgeräumt (und das war scheinbar dringend nötig)!

Danach wird noch ein bisschen gequatscht bevor ich mich auf den Heimweg mache. Am nächsten Tag soll es schließlich wieder pünktlich losgehen.

Zweiter Tag – der Ablauf ist nicht neu, es gibt wieder ein buntes Frühstück bevor die Sessions für den Tag geplant werden. Urheberrecht ist sexy – und kompliziert. Also nix fremdes verwenden oder zitieren, dann ist man immer auf der sicheren Seite. Weiter geht es zur Video / Youtube Session. Man glaubt ja garnicht was für ein Produktions- und Nachbearbeitungsaufwand hinter so einem 6-10 Minuten Video steht. Definitiv interessant, aber auch extrem zeitintensiv. 8 Stunden muss man da locker mal einplanen. Aber danke an alle, die ihre Erfahrungen zu dem Thema geteilt haben.

Beim Mittagessen ist diesmal niemand hungrig geblieben, es gab reichlich Leckereien für alle. Mir hat der Nudelsalat mit den Reisnudeln am besten gefallen.

Danach haben Lena und Denise gezeigt was man beim Foodstyling alles umsetzen kann. Es hat Spaß gemacht den beiden Profis zuzuschauen.

Food_Blogger_Bar_Camp_ (5)

Im Anschluss haben uns Peggy und Markus über essbare Wildpflanzen aufgeklärt. Erzählt bloß nicht meiner Mama, dass wir Vogelbeeren gegessen haben!

Zum Finale wurde mit Villery & Boch die Tafel gedeckt. Ich bin ja ganz verliebt in die neue Geschirrserie Artesano Provençal Verdure. Das ist für mich so ein richtiges Festtagsgeschirr mit allem drum und dran. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich später bei der Tombola das Milchkännchen aus der Serie gewonnen habe.

Food_Blogger_Bar_Camp_ (4)

Am Ende des Tages wurden noch die Teller verwichtelt, da habe ich mich nicht nennenswert verbessert – aber es gab von Villeroy und Boch für jeden einen kleinen Plätzchenteller. Die Goodie Bags waren voll mit tollen Give aways unserer Sponsoren, vom Wüsthof Messer, über ein Pilzpaket, über zwei tolle Schälchen von Villeroy und Boch, Sojasauce, Sonnentor Gewürze, die Zeitschriften Jamie und Deli, ein Kochbuch vom Hädecke Verlag und noch vielem mehr. Dann wurde noch unser Kaufmannsladen geplündert und alle Lebensmittel an die Teilnehmer aufgeteilt.

Danke allen für diese tollen zwei Tage – es hat Spaß gemacht so viele Gesichter zu den Blogs kennenzulernen und so viele neue Blogs zu entdecken!

Und natürlich vielen Dank an unsere Sponsoren:

Villeroy & Boch Wüsthof REWE Kochatelier nu3 SonnentorSüdtirol Deli Jamie Küchenatlas Kikkoman Hädecke Plose XBuntwildX Schokolade trifft Kunst XGAZIX Pilzpaket walls.io Brandwatch

Lust mehr über dieses Bar Camp zu lesen? Besucht auch die anderen Blogs die bereits darüber berichtet haben:

Zuckerwerkstatt
thank you for eating
Knutscher
Mandelmilch und Cashewmus
Meins!- mit Liebe selbstgemacht
Julia Emde
Websenator

Glasgeflüster
livelifedeeply-now
My little japanese world
Küchenatlas
Leckerbox.com
Kochhelden.tv
Marsmädchen
Oh! Sophia
bento@helke.de, und Teil 2
Volle Lotte
Kazuo
Geschmeidige Köstlichkeiten
Serendipidy
My tasty little beauties
mydinnerbox.net
Elbcuisine
MyDinnerBox
Lanis Lecker Ecke

Habe ich jemanden vergessen? Hinterlasst mir einfach einen Kommentar und ich ergänze euch umgehend :)


Kräuterbrot für den World Bread Day

Kräuterbrot für den World Bread Day

Früher habe ich mein Brot anders gebacken. Es war frisches Brot, aber kurze Gehzeiten habe ich öfters durch viel Hefe ersetzt und das mache ich jetzt nicht mehr. Aber was wird aus den alten Rezepten? Die müssen wohl Stück für Stück überarbeitet werden. So habe ich den Bread Baking Day 2014, zu dem die liebe Zorra uns auch dieses Jahr wieder aufgerufen hat, genutzt um mein Kräuterbrot neu zu erfinden. Und das ist definitiv gut gelungen!

Kräuterbrot_für_den_Bread_Baking_day_ (4)

Zutaten für 1 Brot:

Vorteig:

150g Weizenmehl, Typ 550, backstark

3g frische Hefe

3g Salz

100g Wasser

3 Zweige Rosmarin

1 kleines Bund Thymian

Hauptteig:

350g Weizenmehl, Typ 550, backstark

250g Wasser

8g frische Hefe

10g Salz

Vorteig

3EL Olivenöl

Zubereitung:

Am Vorabend geht es los und ich rühre Mehl, Hefe, Wasser, Salz und die fein gehackten Kräuter zu einem Vorteig an. Der darf 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen bevor er für 18-20 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank wandert.

Kräuterbrot_für_den_Bread_Baking_day_ (1)

Am Backtag gebe ich dem Teig 30 Minuten Zeit um auf Raumtemperatur zu kommen. Dann wandert der Vorteig mit dem Mehl, Salz, Hefe, 2 EL Olivenöl und Wasser in die Kitchen Aid. 12 Minuten bei Stufe 2 rühren bis ein sehr weicher, klebriger Teig entsteht.

Eine große Schüssel mit einem Löffel Olivenöl ausfetten und den Teig hinein legen. 90 Minuten gehen lassen und alle 30 Minuten falten.

Den Teig auf ein Blech mit Backpapier geben und in runde Form bringen. Weitere 30 Minuten gehen lassen…

Kräuterbrot_für_den_Bread_Baking_day_ (2)

… dann noch ein letztes Mal von außen nach innen falten.

Den Ofen auf 230°C im Brotbackmodus oder mit einer Wasserschale am Boden vorheizen. Das Blech hinein schieben – nach 10 Minuten über Kreuz einschneiden,  nach 20 Minuten die Hitze auf 200°C reduzieren und kurz den Dampf ablassen.

Weitere 15 Minuten fertig backen. Danach auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Kräuterbrot_für_den_Bread_Baking_day_ (3)

Das Brot duftet wunderbar nach frischen Kräutern. Die Krume ist luftig, die Kruste nicht zu knusprig. Ein schönes helles Brot.

Kräuterbrot_für_den_Bread_Baking_day_ (5)

Heute ist Bread Baking Day!

World Bread Day 2014 (submit your loaf on October 16, 2014)


Bolognese-Sandwich mit Schweizer Käse

Bolognese-Sandwich mit Schweizer Käse

Zorra hat es ja auf Facebook schon gesagt – mein zweiter Beitrag für ihr Schweizer Käse Sehnsucht Event kommt auf den letzten Drücker. Macht aber nix, die Inspriation dazu hatte ich nämlich auch erst am Montag Abend im Flieger. Da gab es natürlich nichts was man hätte essen wollen, aber ein Foto von einem Sandwich mit einer Tomaten-Hackfleich Sauce und reichlich geschmolzenen Käse auf der Lehne vor mir. Das muss doch auchin lecker gehen – und so wurde es auch gemacht. Mit einer 2 Stunden im Ofen geschmorten Bolognese Sauce (in doppelter Menge, so reicht es am nächsten Tag noch für die Pasta) und dem zweiten Vacherin Mont d’or der mir von Schweizer Käse geschickt wurde. Dazu etwas Feldsalat – perfekt!

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (8)

Zutaten für 2 Personen:

1/2 Ciabatta Brot

1 EL Schmand

30g Feldsalat

400g Vacherin Mont d’or

Für die einfache Bolognese-Sauce:

300g Rinderhackfleisch

1 Zweig Rosmarin

1/2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 große Chili

etwas Olivenöl

1 Hand voll getrocknete Tomaten

400g gehackte Tomaten (Pizzatomaten)

1 EL Paprikapulver edelsüß

1/2 EL Paprikapulver scharf

etwas Salz

Zubereitung:

Das Öl erhitzen, den Rosmarin, die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Alles zusammen im Öl anschwitzen und dann das Hackfleisch dazu geben. Anbraten bis das Fleisch zerbröselt. Mit Salz und beiden Sorten Paprikapulver würzen. Die Chili in Ringe schneiden, die getrockneten Tomaten in Streifen und beides untermengen. Die gehackten Tomaten einrühren und das Ganze noch wenige Minuten köcheln lassen bis der Backofen auf 180°C Umluft vorgeheizt ist.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (1)

Deckel drauf – dann verschwindet der Topf für 2 Stunden im Backofen. Danach sollte die Sauce in etwa so eingekocht sein:

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (2)

Den Käse für 3-4 Minuten in den heißen Ofen stellen. In dieser Zeit das Brot aufschneiden.

Die Bolognese Sauce auf dem Boden des Ciabattas verstreichen.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (3)

Den Vacherin Mont d’or aus dem Ofen holen und die Decke vorsichtig abnehmen. Den weichen Käse mit dem Löffel auf dem Sandwich verteilen.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (4)

Beide Hälften vom Ciabatta auf einem Blech mit Backpapier für 5 Minuten zurück in den Ofen schieben.

Der Käse läuft dabei am Rand etwas hinunter, den löffelt man anschließend einfach wieder darüber.

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (5)

Den Deckel vom Sandwich mit Schmand bestreichen und den Salat auf dem Käse platzieren. Den Deckel aufsetzen und das Sandwich halbieren. Es duftet wahnsinnig gut!

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (6)

Sofort servieren – die Tomatensauce ist in Kombination mit dem würzigen, crémigen Käse einfach göttlich. Wäre der Käse nicht so sättigend würde ich glatt noch eins verputzen.

Wer möchte auch ein Sandwich?

Bolognese_Sandwich_mit_Vacherin_mont_d'dor_ (7)

Eingereicht für das Blogevent:

Blog-Event CII - Schweizer Käse Sehnsucht (Einsendeschluss 15.10.2014)