Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Gyros mit Tsatziki

Gyros mit Tsatziki

Gyros ist lecker und kommt bei uns immer wieder mal auf den Tisch. Diesmal ganz schlicht mit Tsatziki und etwas Brot. Normalerweise mag ich mein Gyros ja eher etwas krosser, hier ist es nur leicht knusprig gebraten. Wer etwas mehr Zeit hat kann auch wie hier gefüllte Weinblätter als Beilage zaubern.

GyrosMitTsatziki_2

Zutaten für 2 Personen:

Für das Gyros:

300g Schweinefilet

1 Zwiebel

1 EL Garam Masala

1 TL Paprikapulver (scharf)

1/2 TL Cumin

Pfeffer & Salz

5 EL Olivenöl

Für den Tsatziki:

200g griechischer Joghurt (10% Fett)

1/3 – 1/2 Salatgurke

2 Knoblauchzehen

1-2 TL getrockneter Dill

1 TL Olivenöl

Pfeffer & Salz

Beilage:

2 Toasties (oder Mini-Fladenbrote)

Zubereitung:

Ich schneide das Schweinefilet zuerst in dünne Scheiben und dann in Streifen. Die kommen in eine Schüssel wo sie mit dem Olivenöl “übergossen” werden. Mit Garam Masala, Paprikapulver, Cumin, Pfeffer und Salz kräftig würzen. Alles ordentlich vermengen. Die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. Beiseite stellen und wenigstens 30 Minuten marinieren lassen.

In dieser Zeit kümmer ich mich um den Tsatziki. Die Gurken waschen und mit einer Gemüsereibe fein reiben. Das überschüssige Gurkenwasser auspressen und abkippen. Den Joghurt unterheben.

Die Knoblauchzehen schälen, pressen und zusammen mit dem Dill und dem Olivenöl in die Joghurt-Gurken Mischung geben. Alles ordentlich umrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das sollte jetzt auch noch einige Minuten ziehen dürfen damit Dill und Knoblauch sich voll und ganz entfalten können.

Eine ausreichend große Pfanne erhitzen und das Gyros ohne zusätzliches Öl hinein geben. Scharf anbraten und dann gut 10 Minuten unter regelmäßigem Wenden braten bis es den gewünschten Knuspergrad erreicht hat. In dieser Zeit backe ich auch das Brot kurz auf.

Fleisch, Tsatziki und Brot zusammen anrichten und sofort servieren.

Guten Appetit!

GyrosMitTsatziki_1

Himbeer-Walnuss-Joghurt zum Frühstück

Himbeer-Walnuss-Joghurt zum Frühstück

Ich habe mir bei dem kleinen, asiatischen Obst- und Gemüsestand meines Vertrauens 2 Schälchen Himbeeren mitgenommen und die wollten natürlich auch vernascht werden. 1/2 Schälchen ist zum Frühstück in dieser schnellen Joghurt-Variante gelandet, dazu ein paar Walnüsse und etwas Honig. Schon war es fertig.

Frühstücks_Joghurt_Mit_Himbeeren_Und_Walnüssen_3

Zutaten als Frühstück für 2 Personen:

150g Himbeeren

1 kleine Hand voll Walnüsse

2 EL Honig

500g Joghurt (1,5% Fett)

Zubereitung:

Wie ihr seht ist die Zutatenliste mehr als übersichtlich. Das ist übrigens auch eins der wenigen Gerichte bei dem ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass es mit Soja-Joghurt genau so gut schmeckt.

Ich wasche die Himbeeren und prüfe ob alle gut sind – eine einzige wird aussortiert, damit kann ich leben. Die Walnusskerne zerbrösel ich in kleine Stücken, 1/2 Walnusskern und 3 Himbeeren lege ich zur Deko beiseite. Der Rest kommt zusammen in ein mittelgroßes Schälchen.

Frühstücks_Joghurt_Mit_Himbeeren_Und_Walnüssen_1

Den Joghurt dazu und den Honig darüber geben.

Frühstücks_Joghurt_Mit_Himbeeren_Und_Walnüssen_2

Jetzt vorsichtig mit dem Löffel umrühren bis sich der Honig gleichmäßig im Joghurt gelöst hat. Aufpassen, dass dabei die Himbeeren nicht zerquetscht werden.

Den fertigen Joghurt mit den restlichen Himbeeren und dem halben Walnusskern dekorieren. Ich habe noch etwas Zitronen-Minze abgezupft.

Schon fertig!

Frühstücks_Joghurt_Mit_Himbeeren_Und_Walnüssen_4

Klassischer Matjessalat mit Pellkartoffeln

Klassischer Matjessalat mit Pellkartoffeln

Ich habe ja schon die eine oder andere Variante vom Matjessalat mit euch geteilt, diesmal habe ich den Salat ganz “klassisch” zubereitet und dazu Pellkartoffeln gemacht. Perfekt für ein kleines Mittag- oder Abendessen.

MatjessalatMitPellkartoffeln_2

Zutaten für 2-3 Personen:

6 Matjesfilets in Öl (450g)

1/2 rote Zwiebel

1 saurer Apfel

6-7 Gewürzgurken

4-5 EL vom Gurkenessig (Flüssigkeit aus dem Glas)

1 gestrichener TL getrockneter Dill

Pfeffer & Salz

150g Joghurt

1 Prise Zucker

4 Kartoffeln

Zubereitung:

Ich schäle die Zwiebel und den Apfel und schneide beides in kleine Stücken, bzw. hauchdünne, halbe Ringe. Die Matjesfilets werden in Streifen geschnitten, die Gewürzgurken in kleine Würfel. Alles kommt zusammen in ein Schüsselchen. Aus Joghurt, Gurkenessig, Pfeffer, Salz, Zucker und Dill mixe ich ein Dressing. Das wird mit dem Fisch-Mix vermengt. So lasse ich den Matjessalat gut 1 Stunde ziehen.

Die Kartoffeln lasse ich 25 Minuten in Salzwasser köcheln. Anpieken um zu prüfen ob sie gar sind, eiskalt abschrecken und pellen. Ich mag es, wenn die Pellkartoffeln noch etwas warm sind.

Den Matjessalat abschmecken und bei Bedarf mit etwas Gurkenessig, Pfeffer und Salz nachwürzen.

Dann werden Kartoffeln und Matjessalat zusammen angerichtet. Das Schüsselchen mit dem Matjessalat kommt mit auf den Tisch. So kann sich jeder nach Lust und Laune noch etwas nehmen.

Guten Appetit!

MatjessalatMitPellkartoffeln_4

Klassischer Gurkensalat mit Joghurt

Klassischer Gurkensalat mit Joghurt

Dieser Gurkensalat ist der typische Begleiter für Fischgerichte. Ich habe ihn zuletzt zur Regenbogenforelle mit Blumenkohl gemacht. Seitdem wartet er darauf aus der Warteliste der nicht veröffentlichten Rezepte raus in die weiten des Blogs geschickt zu werden. Und da ich einige Fischideen für die nächsten Wochen im Kopf habe steht er bestimmt auch bald wieder auf dem Tisch. Er ist wirklich super schnell gemacht, Gurke, Joghurt, Dill – mit ein paar Gewürzen fein abgeschmeckt – mehr braucht man nicht!

Zutaten als Beilage für 2-3 Personen:

1 Gurke

200g Joghurt

1 TL getrockneter Dill

1 EL Olivenöl

2 TL Dillöl

1 Prise Zucker

Pfeffer & Salz

1 EL heller Balsamico-Essig

Zubereitung:

Ich mixe das Dressing direkt in der Salatschüssel. Joghurt, Dill, die Öle, Zucker, Pfeffer, Salz und heller Balsamico-Essig werden mit der Gabel zu einem glatten Dressing vermixt. Abschmecken und bei Bedarf noch etwas würzen.

Die Gurke reibe ich auf der Mandoline in feine Scheiben. Dann hebe ich sie einfach unter das Dressing. 5 Minuten ziehen lassen.

Fertig!

Orientalische Hähnchenbrust mit fruchtigem Couscous, Mango-Ingwer-Sauce und gebratenem Römersalat

Orientalische Hähnchenbrust mit fruchtigem Couscous, Mango-Ingwer-Sauce und gebratenem Römersalat

Ich habe diese Woche die Schlemmertüte getestet. Ein interessantes System – am Montag Abend werden einem Zutaten für 3 Tage geliefert. Kochen darf man aber selbst. Normalerweise für mich nicht machbar, Montags bin ich meist auf Reisen – aber dieses Jahr hatte ich für meinen Geburtstag Urlaub genommen und war in der angekündigten Lieferzeit (17-22Uhr) zuhause. 3 Tage, 3 Gerichte und jede Menge frische Zutaten. Am ersten Tag gibt es Maishähnchen in orientalischer Marinade, Mango-Minz Couscous, einen Mango-Joghurt Dip den ich noch mit Ingwer ergänze und gebratenen Römersalat. Normalerweise suche ich meine Zutaten lieber selbst aus, hier lasse ich mich einfach mal überraschen.

Zutaten für 2 Personen (geliefert wird für 4):

2 Maishähnchenbrüste (400g), oder Hähnchenbrustfilets mit Haut

2 TL Currypulver

1 TL Cumin

1 TL Kurkuma

1 TL Senf

1/2 TL Sumach

1 TL Paprikapulver

3 EL Erdnussöl (vorgeschlagen wird Olivenöl)

Salz & Pfeffer

200g Joghurt (hier Bio)

1 Mango

1/2 TL Ingwerpulver

2 Gläser Brühe (insgesamt 200 ml)

2 Gläser Couscous

1 kleines Bund Minze

1 Kopf Romanasalat

Die frischen Zutaten werden geliefert, die Gewürze muss man im Vorrat haben. Was man braucht wird einem aber rechtzeitig angekündigt. Kurkuma, Sumach und Ingwerpulver habe ich frei ergänzt. Das Rezept ist auf eine Zubereitung in 30 Minuten ausgelegt. Ich habe eher 35-40 Minuten gebraucht, habe mich aber auch nicht sonderlich beeilt.

Zubereitung:

Für die Marinade gebe ich Curry, Kurkuma, Cumin, Paprikapulver, Salz, Sumach, Senf und Erdnussöl in eine Tasse und verrühre alles zu einer Paste.Die Hähnchenbrüste wasche ich ab, tupfe sie trocken und salze sie leicht. Dann werden sie rundherum mit Marinade eingerieben.

Zum Anbraten entscheide ich mich für eine Steakpfanne. Da kann ich den Griff abnehmen um die Pfanne samt Hähnchenbrüsten in den Ofen zu schieben. Die Hähnchenbrüste werden also von beiden Seiten scharf angebraten, dann kommen sie bei 180°C in den vorgeheizten Backofen wo sie bis zum Ende bleiben dürfen (10-12 Minuten).


Für den Couscous bringe ich die Brühe zum kochen. Couscous und Brühe setze ich im Verhältnis 1:1 an – bedeutet 2 Gläser Brühe und knapp 2 Gläser Couscous. Während die Brühe erhizt wird geht es der Mango an den Kragen – hier muss ich mich outen…. mein lieblings Asia-Gemüsestand bietet die immer vorgeschnitten in kleinen Bechern an. Aber kein Problem – selbst ist die Frau. Eng am Kern langschneiden, Reste mit einem kleinen Messer abschälen. Die Hälfte der Mango wird dann in Würfel geschnitten, der Rest kommt in den Becher für den Stabmixer und wird zusammen mit dem Joghurt püriert. Schmeckt schon ganz gut, ich gebe aber noch etwas Ingwerpulver dazu. Schmeckt jetzt sehr gut.

Die Brühe kocht und ich gebe den Couscous hinein. Durchgehen umrühren und nach 1 Minute vom Herd nehmen und abgedeckt beiseite stellen. Der Topf hält die Wärme.Die Minze wird fein gehackt. Dann hebe ich die Mangowürfel und die gehackte Minze unter. Deckel drauf und wieder beiseite stellen.

Jetzt nehme ich die Pfanne mit den Hähnchenbrüsten aus dem Ofen und lege das Fleisch kurz zum Entspannen auf ein Brettchen. Den Römersalat wasche ich ab und halbiere ihn. Dann kommt er in der Fleischpfanne auf den Herd und wird kurz mit einem Schlückchen Erdnussöl von beiden Seiten gebraten. Ich entscheide mich hier ihn noch leicht zu pfeffern und zu salzen.

Das Hähnchen schneide ich in Scheiben auf und richte diese mit dem Mango-Minz Couscous und dem gebratenen Salat an. Über das Fleisch gebe ich ein wenig Mango-Ingwer Sauce, der Rest der Sauce wird in einem extra Schälchen mit auf den Tisch gestellt.

Ein schönes Rezept das leicht gemacht ist und auch meiner besseren Hälfte geschmeckt hat.

Lasst es euch schmecken!