Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Cracker mit Karpfencréme

Cracker mit Karpfencréme

Die liebe Petra sucht bei Zorra nach unseren Lieblings Löffel Essen. Ich habe keinen Lieblingslöffel… das hat mich die ersten zwei Wochen schwer beschäftigt, aber es lässt sich nicht ändern – hab ich einfach nicht. Aber dann ist mir etwas aufgefallen – ein Löffel taucht immer und immer wieder auf meinen Bildern auf. Es ist mein Holzkochlöffel! Ein ganz einfacher, vor 10 Jahren ein Trostpreis beim Media Markt Glücksrad… ich habe zwei davon und benutze sie jeden Tag. Sie wurden schon mit gekocht, sie baden im Geschirrspüler, sie sind einfach unkaputtbar. Danke ihr zwei Löffel, dass ihr immer  da seid wo ich euch brauche!

Desserts_W

Natürlich gibt es auch ein Rezept zum Event und das gibt es heute auf dem Löffel serviert – die Créme kann man auch mit Thunfisch oder Lachs machen – lebt euch aus!

Cracker_mit_Karpfencréme_2

Zutaten für ein Schälchen:

100g Karpfenfilet (wie hier zubereitet)

2 EL Mascarpone

Pfeffer & Salz

1 Frühlingszwiebel

3-4 Zweige Petersilie

Cracker oder Brot

Zubereitung:

Super einfach – ich gebe den von Gräten befreiten Fisch mit Mascarpone, Pfeffer, Salz, Frühlingszwiebel und Petersilie in einen kleinen Mixer und verwandel es in Sekunden in eine glatte Créme.

Die gebe ich auf Löffel und setze auf jeden davon einen Cracker.

Fertig!

Cracker_mit_Karpfencréme_4

Eingereicht für das Event:

Blog-Event XCVII - Lieblingslöffelessen (Einsendeschluss 15. April 2014)

Im Ofen gebackener Karpfen

Im Ofen gebackener Karpfen

Ich habe da noch so einen Karpfen im Tiefkühler gehabt… Weihnachten waren die Augen wohl größer als die Mägen und während ich so in den Vorbereitungen für den Weihnachtskarpfen steckte wurde mir klar, dass drei einer zu viel war. Also wanderte er ziemlich kopflos in den Tiefkühler wo er in Frischhaltefolie eingeschlagen auf den heutigen Tag wartete. Zwei Tage durfte er im Kühlschrank auftauen, dann war es so weit. Mit Zitrone, Fenchel und Petersilie gefüllt… aber lest selbst!

Karpfen_aus_dem_Ofen_8

Zutaten für 4 Personen:

1 Karpfen (ca. 2,5 kg)

1 Fenchelknolle

1 Zitrone

Salz

1 Bund Petersilie

200g Kartoffeln

1/2 Gurke

1/2 Zucchini

1 TL getrockneter Dill

3 EL Olivenöl

1-2 EL Kräuteressig

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Mit Kopf wäre mir der Karpfen lieber, aber das lässt sich jetzt nicht mehr ändern. Ich wasche ihn gründlich aus und tupfe ihn trocken. Dann wird er innen gesalzen, mit der Hälfte der dünn aufgeschnittenen Zitrone, der Hälfte von dem in Scheiben geschnittenen Fenchel und der Petersilie gefüllt.

Karpfen_aus_dem_Ofen_1

Auch von außen salzen…

Karpfen_aus_dem_Ofen_2

Ich belege den Fisch mit der restlichen Zitrone und dem Fenchel. Dann schlage ich ihn gründlich in Alufolie ein. Bei 180°C für 60 Minuten in den Ofen schieben, der Karpfen braucht insgesamt 2 Stunden.

Karpfen_aus_dem_Ofen_3

Nach einer Stunde öffne ich das Päckchen und reduziere die Hitze auf 100°C…

Karpfen_aus_dem_Ofen_4

… für weiter 60 Minuten im Ofen lassen. In dieser Zeit hobel ich Gurke und Zucchini in feine Scheiben und mache den Salat mit Essig und Öl an. Mit Pfeffer, Salz und Dill würzen.

Die Kartoffeln schälen würfeln und in Salzwasser gar kochen.

Den fertigen Fisch aus dem Ofen holen und 5 Minuten ruhen lassen.

Karpfen_aus_dem_Ofen_5

Ich ziehe die Haut ab und schneide vorsichtig entlang der Mittelgräte. Jetzt wird es kompliziert, ich bin kein  Profi im Filetieren. Bessere Hälfte leistet mir moralischen Beistand – das kann ich gebrauchen. Ich gehe ganz vorsichtig mit dem Messer zwischen Filet und Gräten und hebe es auf den Teller. Erst das Obere und dann das Untere.

Karpfen_aus_dem_Ofen_6

Es hat tatsächlich geklappt!

Karpfen_aus_dem_Ofen_7

Wenn man jetzt den Schwanz anhebt kann man das ganze Skelett einfach abheben. Ich richte mit dem Fisch ein paar Kartoffeln und etwas vom Salat an. Über die Kartoffeln gebe ich etwas fein gehackte Petersilie. Meine Beobachtung: die Bauchseite hat weniger Gräten als die Rückenseite und eigentlich sitzen fast alle von diesen hinterhältige, fiesen, kleine Fächergräten am Schwanz. Nur mal so als Tipp wenn ihr euch fragt wer welches Stück bekommen soll… ;)

Ein kleines Festessen!

Karpfen_aus_dem_Ofen_9

Mango Salsa und Käse-Nachos

Mango Salsa und Käse-Nachos

Es wird immer noch Geburtstag gefeiert! Wo? Auf Bushcooks kitchen! Zum 3-jährigen wünscht sie sich unsere Winter-Soulfood Rezepte. Und da sich das Wetter ja dieser Tage nicht gerade von seiner Schokoladenseite zeigt kommt man da auch wieder ein bissl in Stimmung. Aber nur ein bissl. Also gibt es zu den saftig mit Käse überbackenen Nachos nicht nur Sour-Cream und Guacamole, sondern auch eine fruchtig-scharfe Mango-Salsa. Da kann sich der Winter warm anziehen, hier lacht die Sonne!

Mango-Salsa_und_Käse_Nachos_2

Zutaten für ein Dipschälchen:

1 reife Mango

2 Rispentomaten

1 kleine, rote Chili

Pfeffer & Salz

1 Prise Zucker

Saft von 1/2 Limette

etwas Petersilie

1 Knoblauchzehe

1/2 Schalotte

Für die überbackenen Nachos:

150g Nachos (gesalzen)

4 Scheiben kräftiger Käse (hier Bergkäse)

3 Hand voll geriebener Mozzarella

2 EL Jalapenos

Zubereitung:

Eigentlich ganz einfach. Die Mango, der Knoblauch und die Schalotte werden geschält und gewürfelt. Die Tomaten heiß überbrühen und häuten. Mit dem Rest in den Mixer geben. Die fein gehackte Chili und Petersilie dazu geben und mit Pfeffer, Salz, Zucker und dem Limettensaft würzen. So lange mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

Bis kurz vor dem Servieren kalt stellen.

Die Nachos flach auf einem Teller verteilen und den in Streifen geschnittenen Bergkäse und den Mozzarella darüber verteilen. Für 5-6 Minuten unter Sichtkontrolle mit der Grillfunktion im Backofen überbacken.

Ein paar Jalapenos über den Nachos verteilen und mit den Dips anrichten.

Viel Spaß beim Snacken!

Mango-Salsa_und_Käse_Nachos_1

Eingereicht für das Event:

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Tapas – Fleischbällchen im Kapernmantel

Tapas – Fleischbällchen im Kapernmantel

Fleischbällchen gibt es öfters mal als Tapas – ich habe es mir hier einfach gemacht und Wurstbällchen gezaubert die ich in Petersilie und Kapern gerollt habe und die dann ganz pflegeleicht im Ofen gebacken wurden. Sehr saftig und sehr lecker!

Tapas_Fleischbällchen_im_Kapernmantel_4

Zutaten für 12 Bällchen:

3 frische, grobe Bratwürste (von der Fleischtheke)

3 TL Kapern

1 kleines Bund Petersilie

Olivenöl

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Ich befreie die Würste vorsichtig aus dem Darm. Die Petersilie und die Kapern werden fein gehackt.

Tapas_Fleischbällchen_im_Kapernmantel_1

Jede Wurst in 4 Teile schneiden und zu Bällchen rollen. Die werden dann rundherum in dem Mix aus Petersilie und Kapern gewälzt.

Tapas_Fleischbällchen_im_Kapernmantel_2

In eine Auflaufform setzen und mit Olivenöl beträufeln. Mit Pfeffer und Salz würzen und für 15 Minuten bei 180°C (Umluft) garen.

Tapas_Fleischbällchen_im_Kapernmantel_3

Die fertigen Bällchen aus dem Ofen holen und in einem passenden Schälchen anrichten.

Da kann nix schief gehen!

Wirsing-Topf mit Kalbsbällchen

Wirsing-Topf mit Kalbsbällchen

Auch wenn einem die 6°C die wir derzeit tagsüber haben glatt wie der schönste Frühling vorkommen ist es kaum eine Woche her, dass hier noch dicke Minusgrade geherrscht haben. Brrrr…. da will ich garnicht mehr dran denken. Wenn ich dann morgens wieder mein Auto frei kratzen muss habe ich allerdings wieder den Beweis, dass der Winter wohl noch da ist. Zu schade aber auch. Na gut, dann bleibt die Küche halt winterlich. Ich habe von der Wirsingpfanne noch einen halben Kohl als Rest übrig behalten, der wird zusammen mit den Möhrchen in einen Topf geworfen. Und weil es unter der Woche auch mal schnell gehen darf habe ich die Geschichte mit den Kalbsbällchen wiederholt. Einfacher geht’s wirklich nicht!

Wirsing_eintopf_mit_Kalbsbällchen_3

Zutaten für 2 Personen:

2 feine Kalbsbratwürste

1/2 Wirsingkohl

3 Karotten

1 Zwiebel

etwas Olivenöl

1,5 l Gemüsebrühe

1 TL Kümmel

1 Lorbeerblatt

2 EL Zitronensaft

Salz & Pfeffer

1 kleines Bund frische Petersilie

Zubereitung:

Die Zwiebel wird geschält, halbiert und in etwas Olivenöl angeschwitzt. In dieser Zeit schneide ich den Wirsing in dünne Streifen, den Strunk schneide ich raus. Den Kohl zur Zwiebel geben und etwas andünsten. Sobald er Farbe bekommt mit der Brühe ablöschen und Kümmel und Lorbeer dazu geben. Den Topf abdecken und die Karotten schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Dann darf die Karotte auch mit in den Topf. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Wirsing_eintopf_mit_Kalbsbällchen_1

Die Wurst aus dem Darm befreien und in je 4 Stücken teilen. Aus der Füllung forme ich mit nassen Händen die Kalbsbällchen die dann in der Suppe für ca. 5 Minuten gar ziehen dürfen.

Wirsing_eintopf_mit_Kalbsbällchen_2

Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und auf Suppenteller verteilen.

Nochmal mit etwas frischem Pfeffer würzen und die gehackte Petersilie darüber geben.

Wirsing_eintopf_mit_Kalbsbällchen_4

Ein schneller Eintopf für kalte Tage!

Wirsing_eintopf_mit_Kalbsbällchen_5