Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Geschmorte Rinderrippe mit Pfifferlingen

Geschmorte Rinderrippe mit Pfifferlingen

Wenn man ein einfaches Stück Fleisch gut zubereitet kann daraus ein tolles Essen werden. Ich hatte hier ein Stück von der hohen Rippe und das durfte 5 Stunden lang sanft schmoren. Dazu hat es nicht mehr gebraucht als ein paar Pfifferlinge und ein Stück vom französischen Landbrot. Einfach köstlich!

Geschmorte_Rinderrippe_mit_Pfifferlingen_ (5)

Zutaten für 4 Personen:

1,2 kg Rindfleisch (von der hohen Rippe)

2 EL süßer Senf

2 EL Preiselbeeren

1 EL Öl

2 Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

1 große rote Chili

Pfeffer & Salz

350ml Bier

200g Pfifferlinge

3 Frühlingszwiebeln

etwas Brot

Zubereitung:

Die Zwiebeln vierteln, die Knoblauchzehen in dicke Stifte schneiden und die Chili würfeln. Alles zusammen mit dem Fleisch in den Bräter geben. Öl, Senf, Salz und Preiselbeeren zu einer Marinade verrühren.

Geschmorte_Rinderrippe_mit_Pfifferlingen_ (1)

Das Fleisch rundherum mit der Marinade bestreichen und abgedeckt für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Geschmorte_Rinderrippe_mit_Pfifferlingen_ (2)

Den Ofen auf 120°C vorheizen und das Bier mit in den Bräter geben. Mit Alufolie abdecken und in den Ofen schieben. 5 Stunden schmoren lassen – danach darf das Fleisch noch 2 Stunden im auskühlenden Ofen ruhen.  Es sollte sich jetzt ganz leicht mit der Gabel zerpflücken lassen.

Geschmorte_Rinderrippe_mit_Pfifferlingen_ (3)

Den weißen Anteil der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden, die Pilze putzen und größere Exemplare zerkleinern. Beides zum zerpflückten Fleisch geben und die Sauce mit Pfeffer und Salz würzen. Nochmals für 15 Minuten bei 180°C in den Ofen schieben.

Geschmorte_Rinderrippe_mit_Pfifferlingen_ (4)

Fleisch und Sauce auf tiefe Teller verteilen und mit den grünen Ringen von der Frühlingszwiebel bestreuen. Mit etwas Brot servieren.

Perfekt für die kälteren Tage!

Geschmorte_Rinderrippe_mit_Pfifferlingen_ (7)

Braciole – gefüllte Rinderrouladen

Braciole – gefüllte Rinderrouladen

Die liebe Dr. Michi hat mir als Einweihungsgeschenk für das Haus ein wunderbares Kochbuch aus ihrer Heimatregion in Süditalien geschenkt. Ein lukanisches Kochbuch um genau zu sein – und das kommt mit unglaublich vielen tollen Rezepten daher. Basilikata heißt das Buch und es ist voll mit schönen Bildern zu den Gerichten. Als ich aber beim ersten Durchblättern diese Braciole entdeckt habe wusste ich – die werden das erste Rezept auf meiner to-cook Liste! Ein bissl bin ich bei den Beilagen vom Rezept abgewichen – ich habe passend zur Saison noch grünen Spargel in die Sauce gegeben und anstelle von Bauernbrot, Focaccia oder Fettuccine sind bei mir Tagiatelle auf dem Tellerchen gelandet.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_10

Zutaten für 2-3 Personen:

4 dünne Scheiben Rinderroulade

2 Knoblauchzehen

1/2 Bund glatte Petersilie

50g Parmesan

4 TL weiche Butter

800g frische Tomaten oder 400g aus der Dose (so im Original)

Olivenöl

2 EL Weinbrand (oder Grappa)

1 TL schwarze Pfefferkörner

ca. 200g grüner Spargel (optional)

Salz & Pfeffer

Holzzahnstocher

Als Beilage:

hier 6 Nester Tagliatelle

oder: Brot, Focaccia, Fettuccine

Zubereitung:

Die Rouladen mit dem Fleischklopfer nochmal plätten und von beiden Seiten mit Pfeffer & Salz würzen.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_1

Die Petersilie fein hacken und den Knoblauch in Stifte schneiden.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_2

Dann das untere Drittel mit der weichen Butter einstreichen. Petersilie und die Hälfte vom Knoblauch auf der Butterfläche verteilen. Den Parmesan darüber reiben und die Rouladen zu Röllchen aufdrehen. Mit Holzspießchen fixieren.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_3

Ich häute die frischen Tomaten und stelle sie kurz beiseite. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Röllchen zusammen mit dem restlichen Knoblauch rundherum anbraten.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_4

Mit dem Weinbrand ablöschen und den Pfeffer dazu geben.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_5

Die Tomaten dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und 2 Stunden bei niedriger Hitze (hier Stufe 4 von 14) in der geschlossenen Pfanne schmoren lassen. Die Röllchen wende ich ab und an, mehr Pflege brauchen sie aber nicht.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_6

15 Minuten vor Ende der Garzeit schäle ich das untere Drittel vom grünen Spargel und schneide ihn in Scheiben auf. Die Köpfe lasse ich ganz, dann darf der Spargel mit in die Sauce.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_7

Die Tagliatelle brauchen insgesamt 6 Minuten, davon lasse ich sie 3 Minuten in einem Topf mit Salzwasser garen, von dort aus hebe ich sie mit der Zange direkt in die Tomatensauce wo sie nochmal gut 3-4 Minuten mitköcheln dürfen und so richtig aromatisch werden! Die Röllchen kommen währenddessen in den leeren Nudeltopf (ohne Wasser) zum warm halten.

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_8

Die super zart geschmorten Röllchen halbieren, die Holzspieße entfernen und für jeden etwas Fleisch, Pasta und Sauce auf dem Teller anrichten.

Buon Appetito!

Braciole_Rinderroulade_mit_Petersilie_9

Rindercarpaccio meets Büffelmozzarella

Rindercarpaccio meets Büffelmozzarella

Inspiration kommt auf verschiedenen Wegen – mal ein Blog, mal ein Kochbuch und mal geht man einfach an irgendeiner Ecke an irgendeinem italienischen Restaurant vorbei und überfliegt im Vorbeigehen die Tagestafel. Carpaccio vom Rind, Oliven, Mozzarella – das klingt gut, daraus wird ein Abendessen.

Carpaccio_Mozzarella_Vorspeisenplatte_2

Zutaten für 1 große Platte:

10 Scheiben Carpaccio vom Rinderfilet

100g Oliven, hier in Basilikumöl

5 Cocktailtomaten

etwas Pecorino

1 Büffelmozzarella

Basilikumöl

etwas frisches Basilikum

etwas Salz

Zubereitung:

Ich richte das Carpaccio an und schneide den Mozzarella in Scheiben auf. Vom Pecorino einige dünne Scheiben abhobeln und alles auf einem großen Teller anrichten. Die Tomaten kreuzförmig einschneiden und das Basilikum dazwischen platzieren.

Salzen und über Mozzarella und Tomaten etwas vom Basilikumöl geben.

Sehr lecker als Vorspeise oder als Abendessen!

Carpaccio_Mozzarella_Vorspeisenplatte_1