Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Thai-Lachs sous vide mit grünem Kokos-Curry

Thai-Lachs sous vide mit grünem Kokos-Curry

Bei Zorra gab es grünes Curry und da habe ich auch wieder Lust bekommen. Für Hähnchen kann ich mich diesmal nicht begeistern, ich mache ein Lachsfilet sous-vide dazu. Das hat vor einiger Zeit schon mit dem Viktoriaseebarsch wunderbar funktioniert, das wird auch diesmal passen. Dazu ein Reismix, Kokosmilch mit grüner Curry-Paste und als Gemüseeinlage gibt es bei mir Baby-Mais und junge Spinatblätter. Das Bessere Hälfte den Fisch mag war klar, aber auch die Kokos-Curry Sauce hat ihm gut geschmeckt. Beim Abschmecken musste er etwas helfen, ich habe vorab von der grünen Currypaste genascht (sehr lecker) und hatte leider kein Schärfeempfinden mehr. Da ich Schärfe aber gewohnt bin und liebe hat das den Spaß am Essen nicht geschmälert.

Thai_Lachs_mit_Kokos_Curry_4

Zutaten für 2 Personen:

2 Schwanzstücken vom Lachsfilet (je ca. 150-180g)

1 langen oder 2 kurze Stängel Zitronengras

1 Daumen großes Stück Galgant

1 kleine, scharfe, rote Chili

1/2 Bund Koriander

2+1 EL Zitronengrasöl

Pfeffer & Salz

120g Reis

400 ml Kokosmilch (1 Dose)

1 guter TL grüne Thai-Currypaste

4 Baby-Maiskolben

1 Knoblauchzehe

2 Frühlingszwiebeln

2-3 Hand voll junge Spinatblätter

Zubereitung:

Zuerst wird der Lachs “ofenfertig” gemacht. Ich reibe die Lachsfilets mit je 1 EL Zitronengrasöl ein und würze sie mit Pfeffer und Salz. Die Zitronengrasstängel werden längst geviertelt und mit dem Lachs in den sous-vide Beutel gegeben. Den Galgant und die Chili in dünne Scheiben schneiden, den Koriander fein hacken und alle drei dazu geben. Mit der Vakuummaschine verschließen. Wer das Ganze nicht sous-vide machen möchte kann den Lachs auch in eine Auflaufform legen und mit Frischhaltefolie abgedeckt bei maximal 80°C und unter regelmäßiger Sichtkontrolle garen. Zurück aber zum sous-vide, ich fütter den Ofen mit Wasser und stelle ihn auf 25 Minuten bei 60°C im sous-vide Program ein. Das Fischpäckchen in den Ofen legen, man sieht sich…

Thai_Lachs_mit_Kokos_Curry_1

Einen Topf Salzwasser aufsetzen und den Reis gar kochen. Für die Sauce schneide ich den restlichen Galgant in sehr feine Würfel und schwitze diese mit dem klein gehackten Knoblauch in wenig Zitronengrasöl an. Die Frühlingszwiebel in Ringe und den Baby-Mais in Scheiben schneiden und beides dazu geben. Dann röste ich noch kurz die grüne Thai-Currypaste in der Pfanne mit an.

Thai_Lachs_mit_Kokos_Curry_2

Mit der Kokosmilch ablöschen und so lange rühren bis die Currypaste sich vollständig gelöst hat. Die Hitze etwas reduzieren und das Ganze leise köcheln lassen. Auf die letzte Minute gebe ich den Spinat dazu – der soll nur kurz zusammenfallen, das reicht mir. Mit etwas Salz abschmecken.

Thai_Lachs_mit_Kokos_Curry_3

Endlich, endlich, endlich denke ich mal daran den Reis im Buddelförmchen anzurichten. Ich stehe einfach auf Reis der in Förmchen oder im Dessertring auf den Teller gebracht wird. In Thailand gab es immer diese Bananenblatt-Kegel, das hat mir sehr gut gefallen. Aber zurück zum Teller – ich mache Reis-Seesterne und öffne die sous-vide Beutel. Es duftet einfach wunderbar! Je ein Lachsfilet landet auf dem Teller und ich gebe die Kokos-Currysauce mit dem Spinat dazu.

Was soll ich sagen, wir hatten keine Reste!

Thai_Lachs_mit_Kokos_Curry_5

Gegrilltes Harissa-Hähnchen und gefüllte Bulgur-Tomaten

Gegrilltes Harissa-Hähnchen und gefüllte Bulgur-Tomaten

Während man Fisch auch gut und gerne auf dem E-Grill machen kann gibt es Fleisch – wie dieses Maishähnchen – das auf den “echten Grill” will. Die Marinade war eine spontane Idee. Ich hatte noch 2 Maishähnchenteile und wusste, dass ich ein paar Tomaten mit Bulgur füllen will. Da passt eine Harissa-Marinade doch perfekt! Dazu gab es noch etwas “schnell aufgegrilltes” Brot.

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_6

Zutaten für 2 Personen:

Harissa Marinade

2 Maishähnchenkeulen mit Haut

Für die Tomaten:

4 große Tomaten

1/2 Tasse Bulgur

1 Tasse Brühe

1 Hand voll Blattspinat

1 Knoblauchzehe

Pfeffer

1/2 Zitrone

Alufolie

Außerdem:

etwas Brot

Sour Cream Dip

Zubereitung:

Zuerst setze ich die Marinade an, wasche das Fleisch ab und tupfe es trocken.

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_1

Dann reibe ich die Maishähnchenkeulen rundherum mit der würzigen Marinade ein. So lasse ich sie für 2 Stunden marinieren.

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_2

Ungefähr 20 Minuten bevor alles auf den Grill soll kümmer ich mich um die Tomaten. Dafür spüle ich den Bulgur kurz unter fließendem Wasser durch. Dann kommt er mit der Brühe in einen kleinen, beschichteten Topf. Aufkochen lassen, den etwas klein gezupften Spinat und die sehr fein gehackte Knoblauchzehe dazu geben und den Bulgur bei kleinster Hitze quellen lassen. Ab und an umrühren. Am Ende mit Zitronensaft und Pfeffer abschmecken.

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_3

Bei den Tomaten schneide ich flach den Deckel ab, dann werden sie mit einem Teelöffel ausgehöhlt. Umgedreht auf etwas Küchenpapier stellen. Wenn der Bulgur fertig ist kommt in jede Tomate eine Prise Salz, dann wird sie bis zum Rand mit Bulgur gefüllt.

Auf ein Stück Alufolie setzen, die Ränder hoch klappen und ein Bonbon / eine kleine Bombe daraus drehen.

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_4

Den Grill vorbereiten. Je nach Grill, Hitze und sonstigen äußeren Einflüssen braucht das Hähnchen ca. 20 Minuten, zumindest bei uns auf dem Grill. Die gefüllten Tomaten kommen direkt mit auf das Rost, werden aber an der Seite positioniert wo sie nicht zuviel Hitze abbekommen.

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_5

Auf die letzten 3 Minuten legen wir noch ein Stück Brot zum aufwärmen auf den Grill.

Tellerchen ranreichen, Fleisch und Tomaten schnappen, das Brot teilen und zum Essen an den Tisch setzen. Seht ihr – da kann nix schief gehen!

Wer hat noch nix?

Maishähnchen_mit_gefüllten_Bulgurtomaten_in_Hrrissamarinade_7

Feta-Spinat Sandwich

Feta-Spinat Sandwich

Sandwichs sind praktisch. Ich denke das trifft es am Besten. Sandwichs sind selten die ultimativen Überflieger in der Rezeptbox – aber darum geht es dabei ja auch meistens nicht. Zumindest bei uns nicht. Wir sind in letzter Zeit viel auf unserem Grundstück beschäftigt. Bevor der Häusle-Bau los ging musste Unkraut gezupft werden und jetzt schippen wir vor allem Sand von a nach b. Das passt doch, zum Sand schippen gibt es Sandwichs. Damit es nicht langweilig wird habe ich schon das eine oder andere Experiment gewagt, eins davon ist diese Kreation mit Feta und Spinat.

Sandwich_Spinat-Feta_4

Zutaten für 4 Sandwich-Ecken:

4 große Hand voll Blattspinat

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

50g Schafskäse

Pfeffer & Salz

1 Prise Muskat

4 Scheiben Sandwichtoast

etwas Butter oder Öl zum Einfetten

Zubereitung:

Ich schneide die Schalotte und den Knoblauch in feine Würfel und brate beides zusammen mit etwas Olivenöl an. Sobald die Schalotte glasig wird kommt der frisch abgewaschene und noch etwas nasse Blattspinat in die Pfanne. Der fällt ganz flott in sich zusammen und wird mit Pfeffer, Salz und einer Prise frisch geriebenem Muskat gewürzt. Den Schafskäse fein bröseln und in der Pfanne untermengen. Warten bis die überschüssige Flüssigkeit verdampft ist, dann die Hitze ausstellen.

Den Sandwichmaker einfetten und vorheizen. Dann lege ich 2 Scheiben Toastbrot auf das untere Eisen, auf diese beiden Scheiben verteile ich den Spinat-Feta Mix.

Sandwich_Spinat-Feta_1

2 Scheiben als Deckel aufsetzen, den Sandwichmaker schließen und je nach Geschmack gold-braun toasten… ich habe diese 2 Sandwichs hier nochmal etwas länger gebacken, die waren mir noch zu hell.

Sandwich_Spinat-Feta_2

Die fertigen Sandwichs auf einem Teller etwas abkühlen lassen. Danach kann man sie wunderbar in einer Frühstücksbox transportieren. Wenn sie aber noch zu heiß sind “schwitzen” sie und werden klietschig.

Sandwich_Spinat-Feta_3

Die abgekühlten Sandwichs teile ich entlang der Diagonalen.

Fertig sind ein paar leckere, unkomplizierte Sandwichs!

Pute-Mango Bagel mit Honig und Senf

Pute-Mango Bagel mit Honig und Senf

Vor ein paar Tagen gab es einen Parmaschinken-Parmesan-Bagel so wie ich ihn immer gerne esse – diesmal habe ich ein wenig experimentiert. Ein Frischkäseaufstrich mit Honig und Senf, Baby-Spinat als Salat, dann Putenwurst und Mango für das Sommerfeeling. Das Ergebnis ist dieser leckere Puten-Mango Bagel. Jetzt wäre nur etwas mehr Sonne für das Foto schön gewesen…

Pute_Mango_Bagel_6

Zutaten pro Bagel:

1 Mehrkornbagel

2 EL Frischkäse

2 TL Kräutersenf

1 TL Honig

Pfeffer

1 Hand voll Baby-Spinat

4 Putenwursttaler

1/2 Mango

Zubereitung:

Ich mixe den Frischkäse mit dem Kräutersenf und dem Honig bis eine glatte Créme entsteht. Die würze ich mit etwas Pfeffer, damit ist der Aufstrich schon fertig.

Pute_Mango_Bagel_1

Die Bagels 4 Minuten aufbacken, aufschneiden und beide Hälften mit der Honig-Senf-Créme bestreichen. Den Boden belege ich mit Baby-Spinat.

Pute_Mango_Bagel_2

Darauf kommt die gefaltete Putenwurst…

Pute_Mango_Bagel_3

… und darauf kommen ein paar Scheiben dünn aufgeschnittene Mango.

Pute_Mango_Bagel_4

Den Deckel aufsetzen und etwas andrücken.

Fertig!

Pute_Mango_Bagel_5

Tapas – Mini-Paprika mit Käse und Spinat

Tapas – Mini-Paprika mit Käse und Spinat

Gefüllte Paprika sind bei mir nix großartig Neues. Ich hatte verschiedene Varianten mit Frischkäse, pikante Varianten und Varianten auf Brot. In diesem Fall ist es aber etwas anders, ich habe die Paprika mit Spinat und Gouda gefüllt. So kann man sie etwas heißer machen und der geschmolzene Käse lässt sich am Ende ebenfalls wunderbar auf etwas Weißbrot verstreichen.

Tapas_Mini_Paprika_Mit_Käse_und_Spinat_4

Zutaten für 5 gefüllte Mini-Paprika:

5 kleine Snack Paprika

100g Spinat

3 Schalotten

1 Knoblauchzehe

1 Prise Muskat

Pfeffer & Salz

etwas Olivenöl

50g geriebener Gouda

Zubereitung:

Da die Hitze im Backofen bei Tapas zum Ende hin auf jeden Fall reduziert wird um verschiedene Leckereien warm zu halten sollten diese Paprika eher zum Anfang zubereitet werden. Ich brauche die hohe Hitze für die pikanten Paprika-Kartoffelspalten und die mediterranen Chicken Wings. Da passt das ganz gut.

Die Schalotten und der Knoblauch werden in feine Würfel geschnitten und in etwas Olivenöl angeschwitzt. Den Spinat grob in Streifen schneiden. Sobald die Schalotten leicht glasig werden kommt der Spinat mit in die Pfanne. Der fällt ganz schnell zusammen. Etwas umrühren und mit Pfeffer, Salz und einer Prise Muskat würzen.

Tapas_Mini_Paprika_Mit_Käse_und_Spinat_1

Soweit so gut. Jetzt kommt der geriebene Gouda dazu. Die Herdplatte stelle ich aus, die Resthitze reicht aus um den Käse leicht anzuschmelzen. Einmal gut umrühren um den Spinat gleichmäßig im Käse zu verteilen, danach ca. 1-2 Minuten warten bis der Käse gleichmäßig weich ist. In dieser Zeit kann man die Mini-Paprika oben aufschneiden und, falls nötig, das spärliche Kerngehäuse entfernen.

Tapas_Mini_Paprika_Mit_Käse_und_Spinat_2

Mit einem Teelöffel nehme ich etwas von der Käse-Spinat Füllung aus der Pfanne und stopfe sie in die Paprika. Ruhig etwas nachstopfen und das so oft wiederholen bis die Paprika voll ist.

Die prall gefüllten Paprika möglichst aufrecht in ein ofenfestes Schälchen stellen.

Tapas_Mini_Paprika_Mit_Käse_und_Spinat_3

So wandern sie für 10 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Backofen zu den Kartoffelspalten und den Chicken Wings. Sobald die Hitze reduziert wird sind es noch 15 Minuten bei 150°C während sich weitere Tapas dazu gesellen.

Mit den restlichen Tapas anrichten und nicht vergessen etwas Brot dazu anzubieten.

Fertig – greift zu!

Tapas_Mini_Paprika_Mit_Käse_und_Spinat_5