Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Pulled Calf Dinkel Pizza

Pulled Calf Dinkel Pizza

Ich habe angefangen mit Dinkel Pizzateig zu experimentieren – keine große Sache, aber geschmacklich in vielen Kombinationen wirklich etwas ganz anderes. Für dieses Rezept sind Champignons, frischer Baby-Spinat, Mais und eine gute Hand voll Pulled Calf auf der Pizza gelandet. Das klappt natürlich auch ganz wunderbar mit Pulled Pork, Pulled Goat oder anderem gerupften Fleisch!

Pulled_Calf_Dinkel_Pizza_ (5)

Zutaten für 1 große Pizza:

40g Dinkelvollkornmehl

110g Dinkelmehl

100g Weizenmehl, Typ 550

20g frische Hefe

1 EL Olivenöl

5g Salz

150g Wasser

Für den Belag:

100g Schmand

2 TL Senf

Pfeffer & Salz

2 Hand voll Pulled Calf

2 Hand voll Baby-Blattspinat

4-5 EL Mais

4 Champignons

100g geriebener Gouda

100g geriebener Emmentaler

Zubereitung:

Wie hier beschrieben alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät mit Knethaken einige Minuten lang zu einem klebrigen, elastischen Teig verarbeiten. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. Ausrollen und auf ein Blech ziehen.

Dinkel_Pizzateig_ (2)

Aus Schmand und Senf eine glatte Sauce rühren und diese auf dem Teig ausstreichen. Den Gouda reiben und gleichmäßig darauf verteilen.

Pulled_Calf_Dinkel_Pizza_ (1)

Die Pilze in Scheiben schneiden und den Spinat waschen. Beides auf der Pizza auslegen und auch das Fleisch und den Mais gleichmäßig verteilen.

Pulled_Calf_Dinkel_Pizza_ (2)

Den restlichen Käse darüber streuseln und die Pizza bei 200°C in den Backofen schieben. Bei mir im Pizza-Modus.

Pulled_Calf_Dinkel_Pizza_ (3)

Ab und an einen Blick auf die Pizza werfen und aus dem Ofen holen sobald der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist. Das ist bei mir nach 35 Minuten der Fall.

Mit frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen und sofort servieren.

Wer möchte ein Stückchen?

Pulled_Calf_Dinkel_Pizza_ (4)

Tagliatelle mit Regenbogenforelle und Spinat

Tagliatelle mit Regenbogenforelle und Spinat

Pasta und Fisch passen einfach wunderbar zusammen. Bessere Hälfte ist kein großer Fan, aber ich liebe die Kombination. Besonders mit hausgemachten Nudeln! Ich habe mich für Tagliatelle entschieden, die breiten Nudeln haben eine große Oberfläche um die Sauce zu halten. Selbstgemachte Nudeln haben außerdem eine rauere Oberfläche als industriell hergestellte womit die Sauce nochmal besser haftet.

Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_8

Zutaten für 2 Personen:

 Für die Pasta:

2 Eier, Größe L

200g Mehl

2 EL Wasser

1 Prise Salz

 Für den Fisch:

2 Filets von der Regenbogenforelle, ca. 200g

Pfeffer & Salz

etwas Olivenöl

Für die Spinat-Ziegenkäse Sauce:

120g Ziegenkäse

150g frischer Spinat

100 ml Milch

1 Prise Muskat

2 Schalotten

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

 Zubereitung:

Für die Pasta gebe ich Mehl, Eier, eine Prise Salz und 2 EL Wasser in eine ausreichend große Schüssel. Zuerst mit der Gabel vermengen, dann den noch klebrigen Teig auf der mit etwas Mehl bestäubten Arbeitsfläche so lange kneten, strecken und falten bis er nicht mehr an den Händen klebt. Das kann bis zu 5 Minuten dauern, aber der Aufwand lohnt sich. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und 25 Minuten (oder auch etwas länger) im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Zeit wird genutzt um den Ziegenkäse fein zu reiben, die Schalotte in dünne Ringe und den Knoblauch in feine Scheiben zu schneiden. Falls nötig den Fisch von Gräten befreien.

Den Teig halbieren, mit sehr wenig Mehl bestäuben und in zwei flache Bahnen walzen. Dafür führe ich ihn 3-4 mal auf dickster Stufe durch die Nudelmaschine, wobei ich ihn danach jedes Mal falte, dann gehe ich Stufe für Stufe weiter bis er schön dünn ist (hier Stufe 6). Man kann den Teig natürlich auch mit dem Nudelholz sehr dünn ausrollen. Ich entscheide mich dafür Tagliatelle zu machen, Parpadelle oder Spaghetti sind aber auch möglich. Die fertigen Nudeln lege ich möglichst lang ausgestreckt beiseite.

 Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_2

Die Schalotten in etwas Öl anschwitzen und den Knoblauch dazu geben. Aufpassen das nichts anbrennt – die Schalotten sollen dabei glasig werden.

Für die Pasta einen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.

Den Fisch salzen und pfeffern und auf der Hautseite in eine Pfanne mit heißem Öl legen. 6-8 Minuten unter Sichtkontrolle braten lassen.

 Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_1

Die angeschwitzten Schalotten im Topf mit der Milch ablöschen und den Käse unter Rühren darin schmelzen. Die Temperatur deutlich reduzieren. Den Spinat waschen und noch recht nass mit in den Topf geben. Er fällt sehr schnell zusammen. Mit Pfeffer, Salz und einer Prise frisch geriebenem Muskat würzen. Abgedeckt auf kleinster Hitze warm halten.

Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_3

Die Pasta ins kochende Wasser geben – sie braucht bei mir 6 Minuten bis sie fertig ist.

Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_5

Den Fisch einmal wenden und eine halbe Minute von der anderen Seite braten.

Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_4

Aus der Pfanne heben und die Haut abziehen. Den Fisch in mundgerechte Stücken zerteilen.

Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_6

Die Pasta abgießen und zurück in den Topf geben. Mit der Spinat-Ziegenkäsesauce vermengen und nochmals mit einer Prise Pfeffer abschmecken. Die Nudeln auf zwei Teller verteilen und den Fisch darauf anrichten.

Guten Appetit!

Tagliatelle_mit_Regenbogenforelle_und_Spinat_7

Salami Pizza mit Spinat und Mais

Salami Pizza mit Spinat und Mais

Pizza, Pizza, immer wieder mal Pizza. Ein halber Beutel Baby-Spinat hat im Kühlschrank auf seinen Einsatz gewartet und ich hatte keine Zeit noch etwas anderes einzukaufen. Halb so wild – ein Blick in die Vorratskammer bringt die Lösung. Mais, Pizzatomaten… im Kühlschrank schlummern Salami und Käse. Das passt doch!

Salami_Pizza_mit_Mais_und_Spinat_5

Zutaten für 1 große Pizza:

300g Pizzatomaten

1 TL getrockneter Oregano

Pfeffer & Salz

4 EL Mais (aus der Dose)

100g Baby-Spinat (oder normaler Blattspinat)

16 Scheiben Salami

150g geriebener Gouda

Für den Teig:

210g Mehl

40g Hartweizengrieß

12g frische Hefe

1 Prise Salz

1 EL Zucker

180g Wasser

Zubereitung:

Nicht großartig anders als sonst. Die Hefe wird im Wasser gelöst und Mehl, Hartweizengrieß, Salz und Zucker in einer Schüssel vermischt. Das Wasser nach und nach einrühren und alles gut mit dem Knetaufsatz vom Handrührgerät verkneten. Den Teig 45 Minuten bei Raumtemperatur oder wie bei mir diesmal 8-10 Stunden im Kühlschrank gehen lassen. Auf das Pizzablech spannen und die Ränder ordentlich abschneiden.

Den Spinat kurz (nur wenige Sekunden) in Salzwasser blanchieren.

Die Tomaten mit Pfeffer, Salz und Oregano würzen und auf der Pizza verteilen. Ungefähr 1cm Rand frei lassen. Die Salami auslegen, den gut ausgedrückten Spinat dazu geben und den Mais gleichmäßig auf der Pizza verteilen.

Salami_Pizza_mit_Mais_und_Spinat_1Den Käse darüber geben. Bei mir ist es wieder ein Mix aus Frühstückskäseresten und geriebenem Käse.

Salami_Pizza_mit_Mais_und_Spinat_2

Für 25 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Backofen schieben. Ab und an per Sichtkontrolle prüfen ob noch alles ok ist. Wenn die Pizza fertig ist darf sie aus dem Ofen kommen.

Salami_Pizza_mit_Mais_und_Spinat_3

Fußball im Fernsehen und Pizza auf der Couch – Juhu!

Salami_Pizza_mit_Mais_und_Spinat_4