Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Rippchen in scharfer Tomaten-Honig Sauce

Rippchen in scharfer Tomaten-Honig Sauce

Mögt ihr Rippchen? Bessere Hälfte und ich waren uns da vorher nicht ganz sicher. Wunderbar mariniertes Fleisch ist ja genau unser Ding, aber wir essen beide nicht gerne mit den Fingern oder knabbern. Nun hat mich aber an der Fleischtheke eine lange Bahn Schweinerippchen angelacht und da wurde einfach mal der Versuch gewagt. Um eine ungefähre Vorstellung von der Zubereitung zu haben habe ich mich am Kochbuch Fleisch von GU orientiert. Bei Gewürzsud und Marinade hatte ich dann aber doch wieder meine eigenen Vorstellungen was da unbedingt rein muss. Und das war das mehr als geniale geräucherte Paprikapulver, das die liebe Zorra den Teilnehmern vom AEG Foodpairing Workshop auf der IFA mitgebracht hat! Was für ein Raucharoma – es ist unglaublich. Ihr tut es in die Sauce und alles verändert sich. Es ist übrigens auch ziemlich scharf, damit hatte ich nicht gerechnet (sonst hätte ich mir vorab die frische Chili gespart) – aber zum Glück essen wir gerne scharf. Von der BBQ-Sauce war übrigens noch reichlich Rest übrig, was wir damit gemacht haben folgt im Laufe der Woche. Und zu den Rippchen: sehr leckeres Fleisch, aber wir waren beide genervt vom Knabbern und nur mit Messer und Gabel wäre einem zu viel Fleisch entgangen. Ich könnte mir aber gut vorstellen, das Ganze mit einem großen Stück Schweinerücken oder ein paar Hähnchenkeulen vor der nächsten Grillparty zu wiederholen!

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (11)

Zutaten für 2 Personen:

1kg Schweinerippen

Für den Gewürzsud:

1 Zwiebel

3 Lorbeerblätter

1 Limette

1 TL Pimentkörner

6 Nelken

Für die Sauce:

1 Schalotte

2 Knoblauchzehen

(1 kleine scharfe Chili – optional)

7 EL Rapsöl

400g Pizzatomaten

1 gestrichener EL geräuchertes Paprikapulver

Salz

1 gute Prise Zimt

100g Honig

3 EL Balsamico

Beilage:

3/4 Hokaido Kürbis

Pfeffer & Salz

1 Tomate

1/3 Salatgurke

2 Hand voll Rucola

Essig und Öl

Zubereitung:

Die Rippchen wollen über Nacht im Sud ziehen. Also gebe ich die Rippchen in einee flache Form und setze den Sud an. Die Zwiebel in Streifen schneiden, die Limette in Scheiben. Lorbeerblätter, Nelken, Piment, 1 TL Salz und 3-4 EL Honig dazu geben und mit ca. 1,5l Wasser aufgießen. Aufkochen und dann ca. 10-15 MInuten auf kleiner Stufe köcheln lassen. Nochmals aufkochen und die Rippchen damit übergießen. Vollständig abkühlen lassen und dann abgedeckt für 12-18 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (1)

Die Rippchen am nächsten Tag etwas aufrollen und in einen Topf “stellen”. Den Sud dazu geben und das Ganze aufkochen. Zurück in die flache Form geben und nochmal 15 Minuten ziehen lassen.

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (3)

Für die Sauce werden die Schalotte, der Knoblauch und die Chili fein gewürfelt und in 2 EL Rapsöl angeschwitzt. Das restliche Rapsöl mit dem geräucherten Paprikapulver verrühren und kurz beiseite stellen. Die Tomaten zum angeschwitzten Gemüse geben und mit Balsamico und dem Paprikaöl würzen. Ungefähr eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Erst dann mit Honig und Salz abschmecken.

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (2)

Die Sauce mit dem Stab-oder Standmixer fein pürieren. Bei mir kommen die Rippchen nicht auf den Grill, sondern bei Grillstufe in den Backofen. Der wird dafür auf 230°C vorgeheizt.

Die Rippchen aus dem Sud nehmen und trocken tupfen. Der Sud kann entsorgt werden. Den Kürbis entkernen, schälen und würfeln. In die Form von den Rippchen legen und mit Pfeffer und Salz würzen.

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (4)

Wenn der Ofen vorgeheizt ist die Rippchen auf dem Gitter unter den Grill legen. Die Form mit dem Kürbis darunter stellen um tropfendes Fett aufzufangen. Die Rippchen von jeder Seite 7 Minuten grillen, dann aus dem Ofen nehmen und rundherum mit der scharfen Tomaten-Honig Sauce einpinseln.

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (5)

Von jeder Seite 15 Minuten grillen, bis sie schön knusprig aussehen. Kurz ruhen lassen.

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (6)

Die Rippchen in Stücken mit je 2-3 Rippen zerlegen. Rippchen und Kürbis auf Tellern anrichten.

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (9)

Für den Salat die Tomat grob würfeln, die Gurke in Scheiben schneiden, den Rucola dazu geben und alles mit etwas Balsamico und Olivenöl anmachen. Mit Pfeffer und Salz würzen – fertig. Die restliche Tomaten-Honig Sauce in einer Schüssel mit auf den Tisch stellen – das ist eine super geniale Sauce für das zarte, saftige Fleisch! So kann sich jeder seinen Teller bunt zusammenstellen.

Greif zu und lasst es euch schmecken!

Rippchen_mit_scharfer_Paprika_Honig_Marinade_ (10)

Kürbis-Tiramisu im Glas

Kürbis-Tiramisu im Glas

Ihr kennt mich – Desserts aus dem Glas, am besten mit Mascarpone, sind genau mein Ding. Warum nicht mal mit Kürbis? Mir fällt nix ein was dagegen spricht. Das Ganze auf ein paar mit Kaffee und Amaretto beträufelten Löffelbisquits – ergibt Kürbistiramisu aus dem Glas!

Kürbis-Tiramisu_ (4)

Zutaten für 2 große Dessertgläser:

250g Mascarpone

250g Butternut-Kürbis

4 EL brauner Zucker

150ml Wasser

4 EL Chai-Sirup

4 Löffel-Bisquits

1 Espresso

2 EL Amaretto

2 EL Müsli, hier Bunt Wild Leinsamen Knusper Streusel

Zubereitung:

Den Kürbis schälen und würfeln. Das Wasser in einem kleinen Topf erhitzen und den Zucker darin lösen. Den Kürbis 12 Minuten im geschlossenen Topf weich köcheln. Vollständig abkühlen lassen, dann den Kürbis in den Mixer geben (ohne das restliche Zuckerwasser) und gut mixen.

Kürbis-Tiramisu_ (1)

Das Kürbismus, den Mascarpone und den Chai-Sirup mit dem Schneebesen verrühren. Die Kekse klein bröseln und mit Espresso und Amaretto beträufeln.

Kürbis-Tiramisu_ (2)

Die Kürbiscréme locker auf die Gläser verteilen und für etwas Crunch mit dem Knuspermüsli bestreuseln.

Kürbis-Tiramisu_ (5)

Wenigstens eine Stunde, oder bis zum Servieren, kalt stellen.

Löffel für Löffel genießen!

Kürbis-Tiramisu_ (3)

Tomate-Mozzarella Bruschetta mit Rucola

Tomate-Mozzarella Bruschetta mit Rucola

Das letzte Wochenende haben wir in Süditalien verbracht. Der Reisebericht folgt noch, heute gibt es erstmal ein kleines Häppchen als Vorspeise. Für den World Bread Day 2014 habe ich ja mein Kräuterbrot gebacken und da hat es sich angeboten mal wieder Bruschetta zu zaubern. Also gab es Bruschetta wie in Potenza – mit Büffelmozzarella und etwas Rucola. Ein schönes Abendbrot!

Tomate_Mozzarella_Rucola_Bruschetta_ (1)

Zutaten für 2 Personen:

4 Scheiben Brot – z.B. Kräuterbrot

3 Tomaten

1 gute Prise Salz

1 große Knoblauchzehe

1 Büffelmozzarella, ca. 120g

Pfeffer

2 EL gutes Olivenöl

30g Rucola

Zubereitung:

Die Tomaten vierteln, das Innere entfernen und den Rest in kleine Würfel schneiden. In ein feines Sieb geben und salzen. 10 Minuten stehen lassen damit die Tomaten überflüssiges Wasser verlieren.

Vom Brot vier Scheiben abschneiden und diese halbieren. In der Pfanne anrösten oder im Ofen unter dem Grill kurz rösten. Ich mag die Ofenvariante mittlerweile lieber.

Die Mozzarella und den Knoblauch klein schneiden, den Rucola waschen. Tomaten,  Mozzarella und Knoblauch in eine Schüssel geben. Mit etwas Öl anmachen und mit Pfeffer abschmecken.

Das Brot aus dem Ofen holen und den Tomaten-Mozzarella Mix darauf verteilen.

Etwas Rucola darauf platzieren und sofort servieren. Das Kräuterbrot  gibt dem Bruschetta nochmal eine ganz andere und spannende Note.

Greift zu!

Tomate_Mozzarella_Rucola_Bruschetta_ (2)