Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Gebackene Thymian-Aprikosen mit Manchego

Gebackene Thymian-Aprikosen mit Manchego

Chakall backt Pfirsiche mit Walnüssen und Roquefort, ich entscheide mich für eine ähnliche Zubereitung – allerdings mit Zuckeraprikosen und Manchego. Die gebackenen Früchtchen habe ich jetzt schon mehrfach gemacht und sie passen sowohl zu Salat, als auch zu Fleischgerichten wie einem leckeren Steak.

Gebackene_Zuckeraprikosen_mit_Manchego_2

Zutaten:

6 Baby- (Zucker-) Aprikosen

5-6 Zweige Thymian

1 Hand voll Walnüsse

3 EL geriebener Manchego

1 TL Zucker

Zubereitung:

Ich wasche die Aprikosen, halbiere sie und entferne den Kern. Dann kommen sie zusammen mit den Thymianzweigen und den Walnüssen auf ein Stück Alufolie. Ich ziehe den Manchego mit dem Sparschäler ab und gebe ihn über die Früchte. Eine Prise Zucker dazu, dann wird das Alufolienpäckchen zugefaltet und bei 200°C für 20 Minuten in den Ofen geschoben.

Gebackene_Zuckeraprikosen_mit_Manchego_1

Aus dem Ofen holen, das Päckchen öffnen und die Aprikosen mit Salat oder als Beilage zu einem schönen Steak servieren.

Schnell und lecker!

Rucolasalat_Mit_Gebackenen_Aprikosen_3

T_Bone_Steak_8

Und weil es so schön passt sind sie mit dabei beim Event:

Juli titel

Tapas – Pikante Paprika-Kartoffelspalten

Tapas – Pikante Paprika-Kartoffelspalten

Ich hatte schon alle möglichen Sorten von Kartoffelspalten zum Tapas… da waren Süßkartoffelecken, Rosmarin-Kartoffelecken, Vitelotte-Ecken und diesmal gab es diese pikanten Paprika-Kartoffelspalten. Die haben besonders gut zu den mediterranen Chicken-Wings gepasst und waren ohne viel Aufwand gemacht.

Tapas_Pikante_Paprika_Kartoffelspalten_3

Zutaten:

6 kleine Kartoffeln, z.B. Drilling oder La Ratte

3-4 EL Sonnenblumenöl

2 TL scharfes Paprikapulver

1 gute Prise Cayennepfeffer

Salz

Zubereitung:

Ich gebe das Öl auf einen tiefen Teller und rühre das Paprikapulver, den Cayennepfeffer und etwas Salz ein. Die Kartoffeln werden gewaschen, abgetrocknet und geviertelt. Die Kartoffelspalten wende ich portionsweise rundherum in dem würzigen Paprikaöl.

Tapas_Pikante_Paprika_Kartoffelspalten_1

Sobald alle Kartoffeln gleichmäßig mit der Gewürzmischung beschichtet sind kommen sie auf ein Backblech und wandern bei 200°C in den vorgeheizten Backofen.

Tapas_Pikante_Paprika_Kartoffelspalten_2

Nach 20 Minuten reduziere ich die Hitze auf 150°C. Bei mir bleiben die Kartoffeln noch für weiter 15 Minuten im Ofen während sich nach und nach andere Tapasköstlichkeiten dazu gesellen.

Lecker und würzig!

Tapas_Pikante_Paprika_Kartoffelspalten_4

Karamellisierte Möhrchen

Karamellisierte Möhrchen

Karamellisierte Möhrchen sind einfach wunderbar – wenn sie gut gemacht sind. Dabei ist es fast weniger eine Frage des Rezepts (Möhrchen, Butter, Pfeffer, Salz, Zucker, Balsamico) als vielmehr eine Frage des richtigen Timings.

Zutaten als Beilage für 2 Personen:

300g Möhrchen (entweder wie hier geschälte Babymöhrchen oder junge Möhrchen die dann in Scheiben geschnitten werden)

3 EL Butter

1 EL brauner Zucker

Salz

1 TL Balsamico Essig

Zubereitung:

Ich gebe in eine kleine Pfanne die 3 EL Butter und lasse diese bei unterer-mittlerer Hitze (Stufe 4 von 9) zerlaufen. Dann kommen die Baby-Möhrchen in die Butter. Man kann aber genauso gut junge Möhrchen nehmen und diese schälen und in ca. 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Eine Prise Salz dazu geben und schön schwenken bis alle Möhrchen mit Butter glasiert sind. Unter regelmäßigem Wenden dürfen die Möhrchen jetzt 20 Minuten vor sich hin schmoren. Dann gebe ich 1 EL braunen Zucker zum karamellisieren dazu. Alles schön schwenken und weitere 10 Minuten in der Pfanne lassen. Dann zum Ende den Balsamico dazugeben und nochmal kurz schwenken. Abschmecken und bei Bedarf noch mit etwas Zucker, Salz oder Balsamico nachwürzen.

Fertig!

Gefüllte Weinblätter

Gefüllte Weinblätter

Gefüllte Weinblätter sind einfach wunderbar – aber auch mit einigem Aufwand verbunden. Das kann man auch nicht schön reden, ab und an hat man das Gefühl, dass es einfach kein Ende nimmt. Aber was soll’s – man wird dafür mit einer absolut leckeren Beilage belohnt. Ran ans Werk!

Zutaten für 35-40 gefüllte Weinblätter:

500g Weinblätter (eingelegt)

250g Reis (2 Tassen)

Salz

1 Bund Dill

1 kleines Bund Petersilie

1 Hand voll Minzblätter (hier englische Minze)

1/2 TL gemahlener Piment

2 Anissterne

1 Zitrone

Zubereitung:

Für den Reis setze ich einen Topf mit Salzwasser auf. Sobald das Wasser kocht gebe ich den Reis hinein und reduziere die Hitze (hier Stufe 4 von 9). Immer wieder umrühren, der Reis soll möglichst locker werden. Mein Reis braucht insgesamt 16 Minuten bis er gar ist. Nach 10 Minuten gebe ich die Lorbeerblätter und die Anissterne dazu. Den Dill, die Minzblätter und die Petersilie hacke ich fein und hebe beides kurz vor Ende der Garzeit ebenfall unter. Den Piment mahle ich in der Mühle auf gröbster Stufe direkt in den Topf. Den Saft von einer halben Zitrone dazugeben und den Reis vom Herd nehmen. Auch beim Abkühlen immer wieder umrühren damit der Reis locker bleibt. Anissterne und Lorbeerblätter können jetzt entfernt werden. Abschmecken und bei Bedarf noch etwas mit Salz oder Zitronensaft nachwürzen.

Während der Reis abkühlt wässer ich die Weinblätter ein wenig. Dazu lege ich sie einfach in eine Schale mit kaltem Wasser. Dadurch wird der hohe Salzanteil ein wenig reduziert.

Jetzt lege ich das erste Weinblatt flach und mit den Rispen nach oben auf dem Brettchen aus und gebe ungefähr 2 TL Reis direkt auf den Stielansatz. Der Stiel selbst wird abgeschnitten.

Jetzt werden die beiden nach unten stehenden Blattenden leicht überlappend über den Reis geschlagen.

Von links und rechts werden jetzt die Blattenden zur Mitte hin eingeschlagen. Das Blatt sollte jetzt noch in etwa so breit sein wie die Reisfüllung.

Dann einfach von unten (also vom Reis aus) nach oben hin fest aufrollen und so in einen großen flachen Topf mit Deckel legen, dass das Blattende unten liegt.

Das Ganze wiederhole ich jetzt wieder und wieder und wieder und wieder…. bis entweder Reis, Weinblätter oder beides aufgebraucht sind.

Der Topf wird jetzt mit Wasser aufgefüllt bis alle Blätter leicht bedeckt sind. Dazu gebe ich 2 EL Olivenöl und die verbliebene halbe Zitrone die ich vorher in Viertel schneide.

Und weil gefüllte Weinblätter hinterhältige kleine Päckchen sind, die versuchen munter fröhlich an der Oberfläche zu schwimmen, beschwere ich die ganze Geschichte mit einem Teller bevor ich den Deckel aufsetze und die Weinblätter auf Stufe 6 von 9 für 45 Minuten köcheln lasse.

Nach 45 Minuten gieße ich das Wasser ab und lasse die Weinblätter auskühlen. Dabei übergieße ich sie großzügig mit Olivenöl.

Dazu passt zum Beispiel wunderbar ein Geschnetzeltes nach Gyrosart mit Tsatziki. In einem ordentlich verschlossenen Behälter sind die Blätter so im Kühlschrank ungefähr eine Woche haltbar.

Lasst es euch schmecken!

Tapas – verschiedene Oliven und Seranoschinken-Röllchen

Tapas – verschiedene Oliven und Seranoschinken-Röllchen

Eigentlich kein Rezept im eigentlichen Sinn sondern eher eine ausgewählte Beilage die zusammen mit vielen anderen Tapas-Leckereien angerichtet wurde. Der Vollständigkeit halber aber hier als kleine Inspiration mit erwähnt.

Als Tapas gab es diesmal zitroniges Rindfleisch, pikante, gebratene Salami mit Knoblauch, Muscheln in Knoblauch-Tomatensauce, Thymianhackbällchen in Tomatensauce, italienische Tomaten mit Basilikum-Frischkäse-Füllung, gefüllte Datteln im Parmaschinkenmantel, verschiedenste Oliven und Seranoschinken. Dazu ein Tomate-Basilikum-Baguette.

Zutaten:

von links nach rechts

Taggiasca Oliven

Limonen Oliven (Oliven gefüllt mit Limonenschale, in Kräutermarinade)

Seranoschinken (zu Röllchen gedreht)

Schwarze Oliven (ohne Stein)

Anrichten:

In kleinen Schälchen anrichten und dazu Holzstäbchen anbieten.

Fertig!