Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Double Chocolate Cookies

Double Chocolate Cookies

Es war mal wieder an der Zeit das DAYlicious Kochbuch aus dem Schrank zu nehmen und ein bisschen darin herum zu blättern. Nachdem ich mich ja vor Kurzem an meiner Version von Sandra’s Cookies versucht habe war die Hemmschwelle diese super schokoladigen Mitternachtscookies auszuprobieren sehr gering. Zu meiner Überraschung war die Vorgehensweise hier aber ganz anders. Eigentlich fand ich es toll, dass Cookies so schnell und unkompliziert sind – hier wollte der Teig für eine ganze Stunde in den Kühlschrank. Am Ende wurde meine Geduld aber mit zwei Blechen dicker, schokoladiger und knuspriger Cookies belohnt. Da gab es wieder genug um ein Gläschen mit ins Büro zu nehmen!

Double_Chocolate_Cookies_ (7)

Zutaten für 25 Cookies:

80g Butter (im Original etwas weniger, beim nächsten Mal evtl. noch 10g mehr)

140g brauner Zucker

150g Zartbitterschokolade (im Original Kuvertüre)

170g Mehl

30g Kakaopulver

½ TL Backpulver

1 Prise Salz

½ TL gemahlene Nelken

½ TL gemahlener Zimt

1 Ei

70g klein gehackte Zartbitterschokolade oder Schokotropfen (im Original ohne)

Zubereitung:

Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Den Zucker einrühren und das Ganze vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen.

Double_Chocolate_Cookies_ (1)

Mehl, Ei, Kakaopulver, Backpulver, Salz, Nelken, Zimt und die gehackte Schokolade in eine Schüssel geben…

Double_Chocolate_Cookies_ (2)

… und die flüssige Schokolade untermengen bis ihr einen recht festen und bröseligen Teig habt. An dieser Stelle war ich nicht sicher ob das noch was wird – wird es aber. Also die Teigbrösel fest zusammen drücken, mit Frischhaltefolie abdecken und für eine Stunde kalt stellen.

Double_Chocolate_Cookies_ (3)

Zwei Bleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160°C vorheizen. Den Teig mit dem Eisportionieren als kleine Kugeln auf das Blech geben.

Double_Chocolate_Cookies_ (4)

Im Original werden die Cookies jetzt „angebacken“ und dann erst platt gedrückt. Das ist bei mir beim ersten Blech eine ziemliche Sauerei geworden, für das zweite Blech habe ich den Teig gleich etwas geplättet.

Die double chocolate cookies für 15 Minuten in den Ofen schieben und anschließend vollständig abkühlen lassen.

Double_Chocolate_Cookies_ (5)

Mit einem Glas kalter Milch vernaschen.

Greift zu!

Double_Chocolate_Cookies_ (6)

Mini Buttermilch-Zitronen Gugels

Mini Buttermilch-Zitronen Gugels

Wenn man morgens zur Arbeit kommt und auf seinem Schreibtisch eine Mini Gugel Form mit einem Schleifchen dran findet, dann kann man sich ganz sicher sein, dass man die besten Kollegen der Welt hat! In diesem Fall hat die liebe Dr. Michi die Förmchen gesehen, an mich gedacht und sie mir einfach mitgebracht. Da versteht es sich natürlich von selbst, dass die Förmchen umgehend eingeweiht werden wollen und das Ergebnis mit ins Büro wandert. Lustigerweise sahen die Gugels auf der Verpackung  viel größer aus, was mir aber mit Blick auf die Höhe des Päckchens hätte auffallen müssen. Als ich also bei Judith im Schokohimmel ein passendes Teigrezept entdeckt habe hätte ich nicht zwingend die dreifache Menge machen müssen. Auf der anderen Seite ist von den 50 Mini Gugels auch keiner schlecht geworden… Bei mir gab es die Gugels aber noch mit einer leckeren Limoncello Glasur. Ihr wisst ja – ich liebe meinen Zuckerguss!

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (11)

Zutaten für 50 Mini Gugel:

110g Butter

150g Zucker

230g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

230ml Buttermilch

3 Zitronen

Für die Glasur:

100g Puderzucker

3-4 EL Limoncello

bunte oder glitzernde Streusel

Ich bin ja bei Teig immer recht pragmatisch – also wandern alle Zutaten für den Teig in die Rührschüssel. Bei den Zitronen der Abrieb von allen drei Zitronen und der Saft von einer Zitrone. Mit dem Schneebesen zu einem glatten und recht flüssigen Teig rühren.

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (1)

Den Teig in die Förmchen gießen. Ich bin mutig und probiere es ohne einfetten – das hat auch wunderbar funktioniert. Ihr solltet aber etwas weniger Teig nehmen als ich bei diesem ersten Blech. In etwa so, dass man den Zipfel in der Mitte noch erahnen kann. Mein Tipp: stellt die Silikonform am besten auf das Backblech, das bekommt ihr sonst wirklich schwierig ‘rüber gehoben.

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (2)

Für 15 Minuten bei 180°C in den vorgeheizten Backofen schieben. Die fertigen Gugels können noch heiß aus der Form gedrückt werden. Die dann am besten gleich neu befüllen und sofort wieder in den Ofen schieben.

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (3)

Sind sie nicht wunderhübsch? Sie schmecken übrigens auch ganz wunderbar wenn sie noch warm sind…

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (4)

Sobald die Gugels abgekühlt sind mixe ich aus Limoncello und Puderzucker die Glasur an. Hier hatte ich einen Mix aus Buttermilch und Limoncello, beim nächsten Mal nehme ich aber nur den leckeren Zitronenlikör, damit er noch besser zur Geltung kommt.

Die Gugels kopfüber in die Glasur dippen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (5)

Wenn ihr 6-8 Stück habt mit Dekostreuseln verzieren. Wenn der Zuckerguss antrocknet halten die Streusel nicht mehr.

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (6)

Bei mir gibt es rosa Prinzessinen-Glitzer wie auf den Mini-Donuts

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (7)

… und ein paar bunte Streusel.

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (8)

Die Glasur fest werden lassen.

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (9)

So sind die kleinen Gugels ohne Probleme transportfähig und kommen mit ins Büro.

Greift zu und viel Spaß beim Naschen!

Zitronen_Buttermilch_Mini_Gugel_ (10)

Chai Cookies

Chai Cookies

Die liebe Sandra von From Snuggs Kitchen hat manchmal diese spezielle Wirkung auf mich… besser gesagt ihr Rezepte – die gehen mir nämlich regelmäßig nicht mehr aus dem Kopf. Und wenn eins ganz klar ist, dann dass Sandra die ungekrönte Cookie Queen ist. Nun habe ich schon tausend Mal auf ihre Cookies kommentiert, dass ich die unbedingt mal nachbacken muss. Aber wie das manchmal so ist – man schiebt es auf und auf und auf… Nun war Schluss mit dem Aufschieben, ich habe mich vorab mit Schokotropfen, Backnatron und allem drum und dran bewaffnet um meinen ersten Cookie Versuch zu starten. Aber welche Cookies sind die Besten? Ich stand schon kurz davor Sandra zu fragen, als ich auf ihrem Blog die Antwort in Form von ihren Top 10 Cookie Charts gefunden habe. Da bin ich dann wiederum auf die Ahorn-Sirup Cookies gestoßen und dachte mir: die gehen doch sicher auch mit Chai Sirup! Gingen sie und es ist wie Sandra sagt – wenn sie am zweiten Tag so richtig durchgezogen sind schmecken die Cookies perfekt. Die Hälfte der Butter musste ich übrigens durch Kokoscreme ersetzen, die hat man aber kaum geschmeckt – ihr könnt also auch nur Butter nehmen.

Chai_Cookies_ (6)

Zutaten für 25 Cookies:

120g Butter

120g ( hier BUQA) Kokosnusscreme (oder nochmal Butter)

85g brauner Zucker

240ml Chai-Sirup

1 Ei

1 Prise Salz

1/2 Päckchen Backpulver

480g Weizenmehl (Typ 405)

75g Schoko-Tröpfchen

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig rühren und diesen ca. 15 Minuten ruhen lassen. Den Ofen auf 175°C Ober und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Chai_Cookies_ (1)

Mit dem 4cm Eisportionierer den Teig in kleinen Kugeln auf den Blechen verteilen. Ich habe sehr großzügig Abstand gehalten, so viel wäre nicht notwendig gewesen.

Chai_Cookies_ (3)

Die Kugeln mit der Hand platt drücken und die Bleche für 12 Minuten in den Ofen schieben. Dabei dem ersten Blech 4 Minuten Vorsprung lassen und das zweite Blech nach oben aufrücken lassen wenn die erste Fuhre Cookies fertig ist.

Chai_Cookies_ (5)

Die Cookies vollständig auskühlen lassen. Danach dürfen sie in ein Glas oder eine Dose wandern.

Am ersten Abend waren sie schon lecker, am zweiten Tag waren sie wunderbar würzig vom Chai Aroma durchzogen.

Ich glaube mich hat das Cookie Fieber infiziert…

Chai_Cookies_ (8)