Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Steinpilzbutter

Steinpilzbutter

Butter kann so gut sein – für diese hier war gar kein eigenes Rezept geplant, ich dachte es wird eher eine Randnotiz. Dann war diese Butter aber so lecker, dass ich ihr einfach einen eigenen Eintrag geben musste. Eine absolute Empfehlung, sie schmeckt unglaublich intensiv nach Steinpilzen und ist ganz einfach gemacht! Perfekt zum Beispiel mit Brotkonfekt als Einstieg zu einem leckeren (Valentinstags-) Menü.

Steinpilzbutter_ (3)

Zutaten für 1 Schälchen Steinpilzbutter:

150g Butter (hier Kerry Gold)

1 gute Hand voll getrocknete Steinpilze

1 Prise Fleur de Sel

Zubereitung:

Die getrockneten Steinpilze in einem kleinen Mixer fein schreddern.

Steinpilzbutter_ (1)

Die Pilzbrösel mit der weichen Butter und etwas Fleur de Sel vermengen.

Steinpilzbutter_ (2)

Die Pilzbutter mindestens eine Stunde bei Raumtemperatur ziehen lassen. In das passende Schälchen füllen und im Kühlschrank kalt stellen bis es Zeit zum Essen ist.

Intensiv und unglaublich lecker!

Steinpilzbutter_ (4)

Aioli-Créme

Aioli-Créme

Eigentlich wollte ich als Begleitung zu den Tapas und dem frisch gebackenen Ciabatta eine klassische Aioli zaubern. Blöd nur, wenn man sich dabei nicht konzentriert und das Öl im Schwung in den Mixer gibt anstatt es nach und nach zuzufügen. Dadurch wird sie natürlich viel zu dünn – aber ich hab die Lösung. Für Plan B kommt einfach ein halber Becher Schmand dazu. Und was soll ich sagen – sollte doch genau so werden!

Aijoli-Créme_ (1)

Zutaten für eine große Schale Aioli-Créme:

2 Eigelb

200ml Olivenöl

3 große Knoblauchzehen

1 TL weißer Essig, z.B. Balsamico Bianco

1 gute Prise Salz

100g Schmand

Zubereitung:

Eigelb, Öl, Essig, die geschälten Knoblauchzehen und eine Prise Salz im Mixer glatt mixen. Den Schmand unterrühren und das Ganze abschmecken.

Fertig!

Und schmeckt am besten, wenn ihr es vor dem Servieren einige Stunden ziehen lasst – dann kommt der Knoblauch toll zur Geltung.

Aijoli-Créme_ (2)

Steak mit Kartoffelspalten und Kaffee-Dip

Steak mit Kartoffelspalten und Kaffee-Dip

Steak gehört zu den Dingen die bei uns fast wöchentlich auf dem Tisch stehen. Bessere Hälfte liebt es und ich bin dem beim besten Willen auch nicht abgeneigt. Medium rare soll es meist sein, ich mag es auch ganz gerne wenn ich es anpiekse und es vor Schreck noch “Muh” macht. Nun langweile ich euch natürlich nicht jede Woche mit einem Steak, ich experimentiere aber immer wieder bei den Beilagen oder Dips und dann findet es auch seinen Weg auf den Blog. In diesem Fall gab es zu den Kartoffelspalten nicht den üblichen Sour-Cream Dip sondern einen Kaffee-Dip.

Steak_Mit_Kaffee-Dip (3)

Zutaten für 2 Personen:

2 Steaks à 250g, hier Entrecôte

etwas Olivenöl

Salz & Pfeffer

Für die Kartoffeln:

4 mittelgroße Kartoffeln

Olivenöl

Pfeffer & Salz

3 Knoblauchzehen

Für den Kaffe-Dip:

100g Schmand

1 EL Espresso

3 EL Milch

Pfeffer & Salz

1 Prise Zucker

Für den Salat:

100g Salatmix

3 EL Olivenöl

2 EL Sherry-Essig

Pfeffer & Salz

2 TL Honig

Zubereitung:

Die Kartoffeln vierteln und zusammen mit dem ungeschälten Knoblauch auf ein Blech legen. Mit Öl beträufeln und mit Pfeffer und Salz würzen. Für 40 Minuten bei 200°C in den Backofen schieben.

Nach ca. 20 Minuten mache ich einen Espresso und verrühre einen Esslöffel davon mit 3 EL Milch und etwas Zucker. Mit dieser Mischung rühre ich den Schmand crémig. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und beiseite stellen.

Steak_Mit_Kaffee-Dip (1)

Die Steaks mit Öl einreiben und salzen. Von jeder Seite 3-4 Minuten in der Steakpfanne braten.

Steak_Mit_Kaffee-Dip (2)

Den Salat waschen und aus Essig, Öl und Honig mit Pfeffer und Salz ein Dressing anrühren. Den Salat anmachen, die Kartoffeln aus dem Ofen und das Fleisch aus der Pfanne holen. Wer möchte kann das Steak vorab aufschneiden, ich mache das ab und an ganz gerne.

Das Steak mit den Beilagen und dem Kaffee-Dip anrichten.

Guten Appetit!

Steak_Mit_Kaffee-Dip (4)