Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Cracker mit Karpfencréme

Cracker mit Karpfencréme

Die liebe Petra sucht bei Zorra nach unseren Lieblings Löffel Essen. Ich habe keinen Lieblingslöffel… das hat mich die ersten zwei Wochen schwer beschäftigt, aber es lässt sich nicht ändern – hab ich einfach nicht. Aber dann ist mir etwas aufgefallen – ein Löffel taucht immer und immer wieder auf meinen Bildern auf. Es ist mein Holzkochlöffel! Ein ganz einfacher, vor 10 Jahren ein Trostpreis beim Media Markt Glücksrad… ich habe zwei davon und benutze sie jeden Tag. Sie wurden schon mit gekocht, sie baden im Geschirrspüler, sie sind einfach unkaputtbar. Danke ihr zwei Löffel, dass ihr immer  da seid wo ich euch brauche!

Desserts_W

Natürlich gibt es auch ein Rezept zum Event und das gibt es heute auf dem Löffel serviert – die Créme kann man auch mit Thunfisch oder Lachs machen – lebt euch aus!

Cracker_mit_Karpfencréme_2

Zutaten für ein Schälchen:

100g Karpfenfilet (wie hier zubereitet)

2 EL Mascarpone

Pfeffer & Salz

1 Frühlingszwiebel

3-4 Zweige Petersilie

Cracker oder Brot

Zubereitung:

Super einfach – ich gebe den von Gräten befreiten Fisch mit Mascarpone, Pfeffer, Salz, Frühlingszwiebel und Petersilie in einen kleinen Mixer und verwandel es in Sekunden in eine glatte Créme.

Die gebe ich auf Löffel und setze auf jeden davon einen Cracker.

Fertig!

Cracker_mit_Karpfencréme_4

Eingereicht für das Event:

Blog-Event XCVII - Lieblingslöffelessen (Einsendeschluss 15. April 2014)

Mango Salsa und Käse-Nachos

Mango Salsa und Käse-Nachos

Es wird immer noch Geburtstag gefeiert! Wo? Auf Bushcooks kitchen! Zum 3-jährigen wünscht sie sich unsere Winter-Soulfood Rezepte. Und da sich das Wetter ja dieser Tage nicht gerade von seiner Schokoladenseite zeigt kommt man da auch wieder ein bissl in Stimmung. Aber nur ein bissl. Also gibt es zu den saftig mit Käse überbackenen Nachos nicht nur Sour-Cream und Guacamole, sondern auch eine fruchtig-scharfe Mango-Salsa. Da kann sich der Winter warm anziehen, hier lacht die Sonne!

Mango-Salsa_und_Käse_Nachos_2

Zutaten für ein Dipschälchen:

1 reife Mango

2 Rispentomaten

1 kleine, rote Chili

Pfeffer & Salz

1 Prise Zucker

Saft von 1/2 Limette

etwas Petersilie

1 Knoblauchzehe

1/2 Schalotte

Für die überbackenen Nachos:

150g Nachos (gesalzen)

4 Scheiben kräftiger Käse (hier Bergkäse)

3 Hand voll geriebener Mozzarella

2 EL Jalapenos

Zubereitung:

Eigentlich ganz einfach. Die Mango, der Knoblauch und die Schalotte werden geschält und gewürfelt. Die Tomaten heiß überbrühen und häuten. Mit dem Rest in den Mixer geben. Die fein gehackte Chili und Petersilie dazu geben und mit Pfeffer, Salz, Zucker und dem Limettensaft würzen. So lange mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

Bis kurz vor dem Servieren kalt stellen.

Die Nachos flach auf einem Teller verteilen und den in Streifen geschnittenen Bergkäse und den Mozzarella darüber verteilen. Für 5-6 Minuten unter Sichtkontrolle mit der Grillfunktion im Backofen überbacken.

Ein paar Jalapenos über den Nachos verteilen und mit den Dips anrichten.

Viel Spaß beim Snacken!

Mango-Salsa_und_Käse_Nachos_1

Eingereicht für das Event:

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Apfel-Rotwein Aufstrich

Apfel-Rotwein Aufstrich

Wieder mal eine Inspiration aus dem “Lust auf Genuss” Magazin – die Farbe hat mich so angelacht. Also kam dieser Aufstrich Silvester mit auf den Tisch – für das Baguette und in den Tagen danach als Aufstrich für die Stulle. Lecker war er in jedem Fall – ob er nun sehr nach Wein oder eher nach Apfel schmeckt, daran scheiden sich die Geister. ich finde er schmeckt eher nach den sauren Boskop-Äpfeln. Aber probiert es selbst!

Rotwein_Apfel_Creme_4

Zutaten für 1 Schälchen:

250g Butter

2 Boskop-Äpfel

2 EL Zucker

400 ml Rotwein (hier halbtrockener Spätburgunder)

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Äpfel werden in Spalten geschnitten und das Kerngehäuse entfernt. So schneide ich sie in kleine Würfel und schwitze sie in 50g Butter an. 2 EL Zucker dazu geben und das Ganze etwas karamellisieren lassen.

Rotwein_Apfel_Creme_1

Mit dem Rotwein ablöschen – ich habe den halbtrockenen Spätburgunder genommen weil wir ihn geschenkt bekommen haben und keinen halbtrockenen Wein trinken. Den Wein leise köcheln lassen bis er fast vollständig einreduziert ist.

Rotwein_Apfel_Creme_2

Mit dem Stabmixer pürieren bis wir eine glatte, dunkelrote Créme haben.

Rotwein_Apfel_Creme_3

Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wenn die Créme nur noch lauwarm ist rühre ich mit dem Schneebesen die lauwarme Butter ein und würze das Ganze mit Pfeffer und Salz. Die noch flüssige Masse in ein Schälchen füllen und im Kühlschrank eine Stunde erkalten lassen.

Rotwein_Apfel_Creme_5

So kann man den Aufstrich perfekt aufs Brot schmieren…

Mal was Anderes!

Rotwein_Apfel_Creme_brot

Auberginen Dip

Auberginen Dip

Dieser Auberginen Dip kann gut zum Raclette serviert werden, ist aber auch ein leckerer Aufstrich fürs Brot. Die Aubergine muss eine Weile schmoren, aber dann ist der Rest schnell gemacht!

Auberginen_Dip_5

Zutaten für 1 Schälchen Dip:

2 Auberginen

1/2 Bund Petersilie

1/2 Zwiebel

3-4 EL Olivenöl

1 frische oder 3 in Öl eingelegte Knoblauchzehen

1 TL Paprikapulver (edelsüß)

Pfeffer & Salz

1-2 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Den ersten Teil macht die Aubergine alleine. Ich steche beide Auberginen ein paar mal ein und lege sie bei 200°C für 45 Minuten in den Backofen um sie weich zu schmoren.

Auberginen_Dip_1

Aus dem Ofen holen und kurz abkühlen lassen.

Auberginen_Dip_2

Den Ansatz dicht am Grün abschneiden und die Aubergine längst halbieren.

Auberginen_Dip_3

Das Fruchtfleisch mit dem Löffel aus der Schale lösen, das geht ganz einfach, und in den Mixer geben. Die Petersilie und die Zwiebel grob hacken und mit etwas Olivenöl dazu geben. Knoblauch, Paprikapulver, Pfeffer und Salz dazu geben und alles zu einer glatten Créme mixen.

Auberginen_Dip_4

Mit dem Zitronensaft abschmecken und bei Bedarf noch etwas Pfeffer und Salz dazu geben. Die fertige Créme in ein Schüsselchen geben und bis kurz vor dem Servieren (ca. 20-30 Minuten vorher) kalt stellen.

Ein schöner Dip und Aufstrich!

Tomatenbutter

Tomatenbutter

Mit Tomatenbutter ins neue Jahr – getreu dem Motto was im letzten Jahr gut war kann dieses Jahr noch besser werden. Habt ihr alle gut rein gefeiert? Wir hatten eine schöne Party mit leckerem Raclette und vielen neuen Dips die ich euch in den nächsten Tagen auftischen werde. Aber den Anfang macht diese Tomatenbutter weil sie einfach so toll war. Dazu hat die liebe Melli von der Tomateninsel beigetragen – die hat nämlich hier getrocknete Tomaten in die Butter gegeben! Sehr lecker, da habe ich einen Mix aus ihrer und meiner Butter gemacht und das Ergebnis war super. Tomatenbutter ab jetzt nur noch so!

Tomatenbutter_2

Zutaten für 2 kleine Schälchen:

250g Butter

40g getrocknete Tomaten

1/2 TL getrockneter oder 1/4 Bund frischer Dill

1 EL Honig

1 EL Zitronensaft

4 in Öl eingelegte Knoblauchzehen oder 1 frische Zehe oder 1 TL Pulver

Pfeffer & Salz

2 EL Tomatenmark

Zubereitung:

Ich hatte mir vorgestellt alle Zutaten in einen Mixer zu geben und start zu drücken. Das war aber zu viel – also alles mit dem Löffel wieder rausgekratzt und in den Becher für den Stabmixer gegeben.

Also die zimmerwarme Butter, fein gehackte getrocknete Tomaten, Dill, Knoblauch, Honig, Tomatenmark, Zitronensaft, Pfeffer & Salz mit dem Stabmixer zu einer glatten Paste verarbeiten.

Tomatenbutter_1

Abschmecken, bei Bedarf nachwürzen und auf die Schälchen verteilen. Falls zur Hand mit einem frischen Kräutlein dekorieren.

Bis zum Servieren kalt stellen und erst kurz vorher aus dem Kühlschrank holen.

Fertig!