Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Tabasco-Beer-But-Chicken

Tabasco-Beer-But-Chicken

Beer But Chicken ist eine wunderbar zarte Angelegenheit. Da kann man mit einer feurig scharfen Haut einen tollen Kontrast setzen. Tabasco hat mir ja freundlicherweise ein Probesortiment zukommen lassen und das wird direkt in den Einsatz geschickt. Ich überlege hin und her, dann entscheide ich mich für die Chipotle Sauce mit geräucherten Chilis. Beim Ergebnis waren wir nur unglücklich, dass das Hähnchen nicht doppelt so viel Haut hat – die war einfach zu köstlich!

Tabasco_Beer_But_Chicken_4

Zutaten für 1 Hähnchen:

1 Hähnchen, mind. 1,2 kg (besser 1,5 kg)

1 Dose Bier (0,5 L)

1 TL Kreuzkümmelsamen

1 EL Paprikapulver

3 EL Tabasco – Chipotle

1/2 EL brauner Zucker

Salz & Pfeffer

5 EL Olivenöl

5-6 Kartoffeln (ca. 150-200g)

einige Zweige Thymian

Zubereitung:

Den Kümmel im Mörser zerstoßen. Olivenöl, Tabasco, Zucker, Salz und Paprikapulver verrühren. Den zerstoßenen Kümmel dazu geben.

Die Bierdose abwaschen, öffnen und 1/3 des Inhalts leeren. Das Hähnchen auf der Dose platzieren, ich bin mal wieder dankbar, dass wir den Ständer dazu haben, so steht das Hähnchen felsenfest während ich es mit der Marinade einpinsel. Auch unter den Keulen und Flügelchen einpinseln. Den Ständer in einem kleinen Bräter platzieren, das Hähnchen tropft im Ofen.

Tabasco_Beer_But_Chicken_1

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Ich schneide noch ein paar Kartoffeln in Spalten und lege sie mit dem Thymian direkt unten in den Bräter. Leicht salzen, so können sie schön das Hähnchenaroma aufnehmen.

Das Hähnchen wandert für etwas über eine Stunde in den Ofen, dann sieht es perfekt gebräunt aus.

Tabasco_Beer_But_Chicken_2

Vorsichtig von der Dose heben…

Tabasco_Beer_But_Chicken_3

…und mit der Geflügelschere teilen. Mit Kartoffeln zusammen auf dem Teller anrichten. Das Fleisch ist super zart und die Haut herrlich würzig.

So mögen wir das!

Und ihr dürft gespannt sein, was es hier in den nächsten Tagen noch an scharfen Sachen gibt…

Tabasco

Putensteaks in Soja-Wasabi-Honig Marinade

Putensteaks in Soja-Wasabi-Honig Marinade

Auf Facebook oder Twitter habe ich ja schon aufgelistet was es zu meiner B-Day Party am Samstag alles gab. 8kg Fleisch habe ich insgesamt mariniert – Pute mit Erdnuss-Ananas Marinade und diese Sojasauce-Wasabi-Honig Marinade waren dabei. Dazu viele leckere Salate, die Rezepte folgen in den nächsten Tagen.

Putensteaks_in_Sojasauce_Wasabi_Honig_Marinade_2

Zutaten für 8 Putensteaks:

8 Putensteaks (ca. 1,3kg)

2 TL Wasabipaste

70ml Sojasauce

100ml Sesamöl

2 EL Honig

Zubereitung:

Könnte kaum einfacher sein – Wasabi, Sojasauce, Sesamöl und Honig in einen Becher geben und mit dem Stabmixer zu einer glatten Sauce mixen.

Putensteaks_in_Sojasauce_Wasabi_Honig_Marinade_1

Das Fleisch in einer Schüssel auslegen und mit der Marinade übergießen. Mit den Händen gut vermischen, bis alle Fleischstücken mit der würzigen Marinade überzogen sind.

Für mindestens 4 Stunden, besser etwas länger, im Kühlschrank ziehen lassen.

Ab auf den Grill damit!

Hähnchenspieße in Salbei-Orangen Marinade

Hähnchenspieße in Salbei-Orangen Marinade

Der dritte Teil unserer letzten Grillsession – saftige Hähnchenspieße, ganz schlicht mit Paprika und einer wunderbaren Salbei-Orangen Marinade.

Hähnchenspieß_in_Orangen_Salbei_Marinade_1

Zutaten für 3 Spieße:

3 Hähnchenbrustfilets

1/2 grüne und gelbe Paprika

1/2 Aubergine

Pfeffer & Salz

6 Blätter Salbei

1 Saftorange

6 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Das Fleisch wird in saftige Brocken geschnitten, die Paprika und die Aubergine in passende Stücken. Alles abwechselnd auf die Spieße stecken.

Hähnchenspieße_mit_Salbei_Orangen_Marinade_1

Den Salbei klein schneiden und zusammen mit Öl, Pfeffer, Salz, dem Abrieb der Orangenschale und dem Saft der Orange in den Mixer geben. Mixen bis keine großen Salbeistücken mehr zu sehen sind und die Spieße rundum damit einpinseln. Auch die Aubergine!

Hähnchenspieße_mit_Salbei_Orangen_Marinade_2

Abgedeckt für 2-4 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis es Zeit zum essen ist.

Ab auf den Grill damit!