Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Pasta mit BBQ-Sauce und Chorizo

Pasta mit BBQ-Sauce und Chorizo

Einen Klecks BBQ-Sauce hatte ich von den Rippchen und der Pizza noch übrig und weil die so lecker war habe ich es nicht übers Herz gebracht sie zu verwerfen. Also gab es schnell und unkompliziert diese Pasta als Abendessen. Mit etwas Gouda und kross gebratener Chorizo – dauert kaum 15 Minuten!

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (4)

Zutaten für 2 Personen:

1 große Kelle von dieser BBQ-Sauce

150g junger Gouda

250g Chorizo

etwas Oregano

200g Farfalle

Salz

Zubereitung:

Es geht super schnell – ist ja auch nur ein kleines Resteessen.

Die Pasta in Salzwasser 8-10 Minuten al dente kochen.Die Chorizo in Scheiben schneiden und ohne zusätzliches Fett in der Pfanne knusprig braten.

Die Farfalle abgießen und mit der BBQ-Sauce zurück in den Topf geben.

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (1)

Den Käse reiben und untermengen. Den Oregano fein hacken. Auf kleiner Stufe erwärmen und umrühren bis der Käse geschmolzen ist.

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (2)

Die Pasta auf zwei Teller verteilen und die Chorizo-Chips darauf verteilen.

Fertig!

Farfalle_mit_pikanter_BBQ-Sauce_ (3)

Eisbein mit Kürbis aus dem Ofen

Eisbein mit Kürbis aus dem Ofen

Eisbein gehört zu den Gerichten mit denen man automatisch Erbspüree verbindet. Nichts gegen Erbsen, aber mit dem klassischen Berliner Eisbein lockt man mich nur an wenigen Tagen an den Tisch. Knusprige Krusten sind hingegen etwas das ich liebe… genau so wie das zarte Fleisch vom gekochten Eisbein. Also wird experimentiert – und das mit Erfolg. Die Eisbeine habe ich 3 Stunden im Ofen gekocht, danach wurde die Schwarte abgezogen und gegrillt während das gezupfte Fleisch mit ein paar Kürbisspalten eine Etage tiefer fertig geröstet ist. Zum hineinlegen – und was es mit dem Rest gibt seht ihr in wenigen Tagen!

Eisbein_mit_Kürbis_ (5)

Zutaten für 3-4 Personen:

2 Eisbeine, ca. 2,5kg

3 Stangen Staudensellerie

3 Karotten

2 Zwiebeln

3L Wasser

1/2 Hokkaido Kürbis

Pfeffer & Salz

3 EL englische Orangenmarmelade

6 Blätter Salbei

Optional:

etwas grüner Salat, Essig, Öl

Brot

Zubereitung:

Die Eisbeine mit dem grob gewürfelten Staudensellerie, den geviertelten Zwiebeln und den Karottenscheiben in den Bräter legen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Im Wasserkocher insgesamt 3 Liter Wasser zum kochen bringen und über die Eisbeine gießen. Den Bräter verschließen und für 3 Stunden in den Ofen schieben. In dieser Zeit muss absolut nichs weiter gemacht werden.

Eisbein_mit_Kürbis_ (1)

Wenn die Zeit um ist wird der Bräter aus dem Ofen geholt. Das Fleischaus dem Sud heben und etwas abkühlen lassen. Den Kürbis in Spalten schneiden und auf ein Backblech geben.

Eisbein_mit_Kürbis_ (2)

Die Schwarte sehr vorsichtig von den Eisbeinen lösen und auf das Grillgitter legen. Kräftig salzen. Das Fleisch vom Knochen zupfen (es ist super zart) und zum Kürbis auf das Blech gebe. Die Marmelade in einer Suppenkelle vom Sud auflösen und das Fleisch salzen, pfeffern und mit dieser Sauce vermengen. Den Salbei dazu legen und das Blech mittig in den Ofen schieben. Das Grillblech mit der Schwarte darüber einschieben. Den Ofen auf 200°C Oberhitze / Grillfunktion umschalten. So lange grillen bis die Schwarte ploppt und knusprig wird.

Den Salat klein schneiden und mit etwas Essig und Öl anmachen. Das Brot je nach Geschmack im Ofen mit anrösten.

Eisbein_mit_Kürbis_ (3)

Den Salat auf die Teller verteilen und das Fleisch darauf platzieren. Je nach Lust und Laune etwas Brot dazu reichen.

Das Fleisch ist super zart, die Schwarte wunderbar kross und der Salat bringt ein bissl Frische auf den Teller.

Eisbein mal anders!

Eisbein_mit_Kürbis_ (4)

Mediterraner Flammkuchen

Mediterraner Flammkuchen

Vor einiger Zeit stand ich mit Sandra in der Diskussion wie man Pizzateig wohl am besten einfriert. Von ihr kam dann die Idee ihn schon auszurollen und dann ohne großes Auftauen direkt zu belegen und zu backen. Die Idee war gut und so habe ich das einfach mal mit einer Portion Flammkuchenteig getestet. Auf das Blech gezogen, in Frischhaltefolie verpackt und eingefroren. Was soll ich sagen – hat perfekt geklappt!

Flammkuchen_mediterran_ (5)

Zutaten für einen großen Flammkuchen:

10g frische Hefe

200g Mehl

150 ml Wasser

1 Prise Salz

Für den Belag:

150g Schmand

1 Eigelb

1 EL Paprikamark

1/2 Bund Schnittlauch

Pfeffer & Salz

12 Scheiben Salami

1 kleine Zwiebel

1 rote Paprika

20 grüne Oliven

Zubereitung:

Wer den Teig frisch macht geht wie folgt vor: 50g Mehl, die frische Hefe und 50ml Wasser zu einem Vorteig vermengen. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen bis der Teig leichte Blasen wirft. Das restliche Mehl, Salz und Wasser zufügen, gut verkneten und weitere 60 Minuten gehen lassen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein Blech ziehen.

Ich habe den gefrorenen Teig aus dem Tiefkühlfach geholt und noch in gefrorenem Zustand belegt.

Dafür Schmand, Paprikamark und das Eigelb verquirlen und mit Pfeffer und Salz würzen. Diese Créme auf dem Flammkuchenteig verstreichen.

Die Salami, Oliven, dünn aufgeschnittenen Zwiebelringe und Paprikastreifen gleichmäßig auf dem Flammkuchen verteilen. Ich habe schon die Hälfte der Schnittlauchröllchen darüber gegeben, es macht aber mehr Sinn den Schnittlauch erst nach dem Backen dazu zu geben.

Flammkuchen_mediterran_ (2)

Den Flammkuchen für 20 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Ofen schieben.

Flammkuchen_mediterran_ (3)

Jetzt die (restlichen) Schnittlauröllchen darüber streuseln, den Flammkuchen in Stücken schneiden und sofort servieren.

Am besten mit einem Glas Wein genießen!

Flammkuchen_mediterran_ (4)