Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Tapas – maurische Schweinespieße mit Bananendip

Tapas – maurische Schweinespieße mit Bananendip

Maurische Schweinespieße mit Bananendip findet man in zahlreichen Tapasbars auf der Speisekarte. Immer leicht variiert und ein wenig anders gewürzt, aber meist als pikanter Fleischspieß mit süß-fruchtiger Sauce. Die dürfen natürlich auch in meiner Tapas-Sammlung nicht fehlen! Zum Tapasabend mit Freunden mache ich meist sehr viele verschiedene Tapas und rechne einen Spieß pro Person.

Tapas_maurische_Schweinespieße_mit_Bananendip_1 (2)

Zutaten für 4 maurische Schweinespieße mit Bananendip:

Für die Spieße:

120g Schweinefilet

2 EL Olivenöl

1 kleine, scharfe Chili

1/2 TL Garam Masala

1 Messerspitze Cumin

etwas Salz

Für den Dip:

1 Banane

100ml Schlagsahne

Pfeffer & Salz

1/4 Zitrone

1 Messerspitze Kurkuma

1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung:

Das Schweinefilet in Würfel oder Streifen schneiden und auf die Spieße stecken. Die Chili sehr fein hacken und aus Öl, Chili und Gewürzen eine Marinade anrühren. Die Schweinefiletspieße rundum damit einpinseln und falls es die Zeit erlaubt für 4 Stunden im Kühlschrank marinieren.

In einer Pfanne die Spieße rundum scharf anbraten, dann die Hitze reduzieren und die Spieße ca. 5 Minuten fertig braten.

Tapas_maurische_Schweinespieße_mit_Bananendip_1 (1)

Für den Dip die Banane zerdrücken und in einer Pfanne erwärmen. Die Sahne einrühren und das Ganze mit Kurkuma, Salz und Cayennepfeffer würzen. Den Saft aus der Zitrone zufügen und die Sauce dicklich einkochen lassen – das geht recht schnell, also vorsicht! Den Dip in ein extra Schälchen geben.

Tapas_maurische_Schweinespieße_mit_Bananendip_1 (4)

Maurische Schweinespieße und Bananendip sofort heiß servieren.

Greift zu!

Tapas_maurische_Schweinespieße_mit_Bananendip_1 (3)

Rosenkohl Tarte mit Speck und Zwiebeln

Rosenkohl Tarte mit Speck und Zwiebeln

Rosenkohl ist bei uns aus der Herbst-/Wintersaison nicht wegzudenken. Die eigenen Pflanzen im Garten sind ja den hinterhältigen Raupen vom Kohlweißling zum Opfer gefallen. Also wird er auch dieses Jahr wieder eingekauft. Halb so schlimm – schmeckt ja auch. Für diese Rosenkohl Tarte habe ich ganz einfach Blätterteig ausgelegt und den Rosenkohl kurz blanchiert. Darüber etwas Roquefort, Speck und Zwiebeln – das war’s auch schon.

Rosenkohltarte_mit_Roquefort_und_Speck_ (6)

Zutaten für 3-4 Personen:

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal

200g Schmand

1/2 kleines Bund Petersilie

Pfeffer & Salz

500g Rosenkohl

125g margerer Speck

1 rote Zwiebel

200g Roquefort

Zubereitung:

Den Blätterteig in der Tarteform auslegen und mit der Gabel ein paar mal einstechen. Die gehackte Petersilie unter den Schmand mixen und den Blätterteig damit bestreichen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Rosenkohltarte_mit_Roquefort_und_Speck_ (1)

Den Strunk aus dem Rosenkohl schneiden und die Röschen halbieren. Mit einer Tasse Wasser und einer guten Prise Salz in der Pfanne 5 Minuten lang blanchieren. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Rosenkohltarte_mit_Roquefort_und_Speck_ (2)

Den Rosenkohl gut abtropfen lassen und dann auf die Tarte geben. Die Zwiebel dünn aufschneiden und darüber verteilen.

Rosenkohltarte_mit_Roquefort_und_Speck_ (3)

Den Roquefort klein bröseln und zusammen mit dem Speck ebenfalls darüber verteilen.

Rosenkohltarte_mit_Roquefort_und_Speck_ (4)

Für 35 Minuten in den Ofen schieben, bis der Käse zerlaufen und der Rand gold-gelb gebacken ist.

Rosenkohltarte_mit_Roquefort_und_Speck_ (7)

Die fertige Rosenkohl Tarte aufschneiden und auf die Teller verteilen.

Lasst es euch schmecken!

Rosenkohltarte_mit_Roquefort_und_Speck_ (5)

Kritharaki mit Schweinefilet und Chili

Kritharaki mit Schweinefilet und Chili

Kritharaki sind eine ganz großartige Sache – sie verbinden aus meiner Sicht die besten Eigenschaften von Reis und Nudeln. So eignen Sie sich wunderbar für Pfannengerichte, wie diese Kritharaki mit Schweinefilet und Chili. Eigentlich wollte ich dem Ganzen mit Ras el Hanout eine arabische Note geben, aber wenn man es genau nimmt passt dann das Schwein nicht mehr so wirklich in die Pfanne. Also ist diese Cross-over Variante entstanden, die ich mit Mais und Petersilie zu einem bunten und leckeren Mix gemacht habe.

Kritharaki_mit_Schweinefilet_und_Chili_ (4)

Zutaten für 2 Personen:

100g Kritharaki

100g Schweinefilet

2 EL Erdnussöl

1 guter TL Ras el Hanout

etwas Salz

2 milde Chilis

2 Knoblauchzehen

1 rote Zwiebel

100g Mais aus der Dose

1/2 Bund Petersilie

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Kritharaki nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen.

Das Schweinefilet klein schneiden und rundum in einem Mix aus Öl und Ras el Hanout wenden. Die Chili, den Knoblauch und die Zwiebel klein schneiden.

Das Fleisch in eine heiße Pfanne geben und scharf anbraten.

Kritharaki_mit_Schweinefilet_und_Chili_ (1)

Die Hitze reduzieren und die Zwiebelwürfel, die Knoblauchscheiben und Chiliringe dazu geben. Kurz danach den Mais zufügen. Mit Zitronensaft beträufeln.

Kritharaki_mit_Schweinefilet_und_Chili_ (2)

Sobald die Kritharaki gar sind durch ein feines Sieb abgießen und in die Pfanne geben. Die Petersilie fein hacken und untermengen.

Kritharaki_mit_Schweinefilet_und_Chili_ (3)

Abschmecken und bei Bedarf mit Salz oder Zitronensaft nachwürzen. Die Kritharaki mit Schweinefilet in tiefen Tellern oder Schüsseln servieren.

Einfach und gut!

Kritharaki_mit_Schweinefilet_und_Chili_ (5)