Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Orichiette mit grünem Spargel und Mascarpone

Orichiette mit grünem Spargel und Mascarpone

Der Spargel im Speckband mit den pochierten Eiern brauchte dringend ein neues Foto und so gab es den ersten grünen Spargel in dieser Saison. Hat super viel Spaß gemacht, Bessere Hälfte hat sogar seine ersten zwei Eier erfolgreich pochiert – da war ich glatt ein bissl beeindruckt. Am Ende hatte ich allerdings einige Stangen grünen Spargel über und so gab es am nächsten Tag eine Pasta, nämlich diese Orichiette, mit einer passenden Sauce. Sehr lecker – von mir aus könnte das ganze Jahr Spargelsaison sein…

Orichiette_mit_spargel_und_Mascarpone_5

Zutaten für 2 Personen:

120g Orichiette

Salz & Pfeffer

4 Scheiben Parmaschinken

1 EL Pinienkerne

5 Stangen grüner Spargel

10 Datteltomaten

2 volle EL Mascarpone

1 gute Hand voll Basilikum

1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

Für die Pasta setze ich einen Topf Salzwasser auf und koche die Orichiette nach Packungsanleitung 12 Minuten gar. Ich schäle das untere Drittel vom Spargel und schneide ihn in 1-2cm lange Stücken. So blanchiere ich ihn 4-5 Minuten mit im kochendem Pastawasser.

Orichiette_mit_spargel_und_Mascarpone_2

Parallel brate ich den Schinken zusammen mit den Pinienkernen an bis die Pinienkerne etwas Farbe bekommen.

Orichiette_mit_spargel_und_Mascarpone_1

Die Pasta abgießen und mit in die Pfanne geben. Mascarpone einrühren und die Tomatchen halbieren.

Orichiette_mit_spargel_und_Mascarpone_3

Mit Pfeffer, Salz und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Das Basilikum in Streifen schneiden und ganz zum Schluss untermengen.

Orichiette_mit_spargel_und_Mascarpone_4

Auf die Teller verteilen und sofort servieren.

Schnell und gut!

Orichiette_mit_spargel_und_Mascarpone_6

Blätterteigteilchen mit Tomaten-Paprikasauce und Schinken

Blätterteigteilchen mit Tomaten-Paprikasauce und Schinken

Die zweiten Blätterteigteilchen auf dem Buffet waren diese hier. Für mich waren die Teilchen mit Lachs wegen der süßen Senfsauce die ultimativen Favoriten, aber diese hier waren genau so schnell aufgegessen. So ist auf alle Fälle für jeden Gast etwas dabei!

Blätterteigteilchen_mit_Tomatensauce_und_Schinken_2

Zutaten für 12 Teilchen:

1 Packung Blätterteig (Kühlregal)

2 geröstete, eingelegte Paprika

200g Pizzatomaten

1/2 TL getrockneter Oregano

Pfeffer & Salz

1 Prise scharfes Paprikapulver

2 Hand voll geriebener Gouda

1 Ei

6 Scheiben Parmaschinken

12 Blätter Basilikum

Zubereitung:

Ich wiederhole mich ungern, aber den Blätterteig ausrollen und in 12 ungefähr gleich große Teile schneiden. Rundherum mit 0,5cm Abstand zum Rand einritzen wie hier beschrieben, aber nicht durchschneiden.

Die Pizzatomaten, geröstete Paprika, Pfeffer, Salz, Oregano und Paprikapulver in einen kleinen Mixer geben und pürieren.

Die Sauce auf die Teilchen streichen (nicht auf den Rand) und etwas geriebenen Käse darüber streuseln. Den Rand mit Ei bepinseln und die Blätterteigteilchen für 12-15 Minuten im Ofen backen.

Blätterteigteilchen_mit_Tomatensauce_und_Schinken_1

Die Schinkenscheiben halbieren und aufrollen. Je eine Schinkenscheibe und ein Blatt Basilikum auf den Teilchen platzieren.

Warm oder kalt servieren!

Spanische Pasta

Spanische one pan Pasta

In der Lecker hat Bessere Hälfte die katalanische Nudelpfanne angelacht. Ich habe ein bissl variiert und eine schöne, kräftige Pasta gezaubert. Sehr lecker und richtig bunt!

Spanische_one_pot_Pasta_10

Zutaten für 3 Personen:

300g Schweinefilet

1 Zwiebel

2 kleine Knoblauchzehen

etwas Olivenöl

5 große Strauchtomaten

1 EL Tomatenmark

Pfeffer & Salz

1/2 EL scharfes Paprikapulver

1 rote Chili

750 ml Gemüsebrühe

1/2 Bund Petersilie

1 Hand voll Basilikum

4 Scheiben Serranoschinken

250g Spaghettini

2 EL Cashewkerne

1 EL Pinienkerne

Zubereitung:

Ich schneide das Filet in kleine Würfel, die Zwiebel wird halbiert und in Streifen aufgeschnitten und die Knoblauchzehen werden fein gewürfelt. Dann brate ich das Fleisch in Olivenöl an und gebe Zwiebel, Knoblauch und die in Ringe geschnittene Chili dazu. Mit Pfeffer und Salz würzen. Sobald das Fleisch Farbe bekommt und die Zwiebel leicht glasig wird kommt das Fleisch auf einen extra Teller und wird beiseite gestellt.

Spanische_one_pot_Pasta_1

Den Schinken in der noch heißen Pfanne kurz anbraten. Ebenfalls beiseite stellen. Kurz die Nüsse in der Pfanne anrösten und – na klar – beiseite stellen.

Spanische_one_pot_Pasta_2

Die Tomaten überbrühen und häuten. In große Würfel schneiden und in die Pfanne werfen. Ich entferne die Kerne nicht, das bissl Wasser verdampft so schnell – da wird nix weg geworfen.

Spanische_one_pot_Pasta_3

Das Tomatenmark mit anrösten und die Tomaten mit dem scharfen Paprikapulver würzen. Das in Streifen geschnittene Petersilie dazu geben.

Spanische_one_pot_Pasta_4

Mit 750ml leichter Brühe ablöschen. Aufkochen…

Spanische_one_pot_Pasta_5

… und die Spaghettini dazu geben. Ich lasse die Pasta am Stück, mit einer großen Pfanne geht das ohne Probleme.

Spanische_one_pot_Pasta_6

Etwas einrühren…

Spanische_one_pot_Pasta_7

… und 4 Minuten mit regelmäßigem Rühren köcheln lassen. Ich gebe nochmal einen Schluck Wasser dazu.

Spanische_one_pot_Pasta_8

Das Fleisch samt Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben. Untermengen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Auf die letzte Minuten darf auch das klein gehackte Basilikum und die angerösteten Nüsse dazu.

Spanische_one_pot_Pasta_9

Auf die bereit gestellten Teller verteilen und mit etwas frischem Basilikum oder Oregano und dem Schinken dekorieren.

Spanische_one_pot_Pasta_11

Einfach wunderbar!

Spanische_one_pot_Pasta_12

Schweinebraten-Sandwich

Schweinebraten-Sandwich

Sandwichs sind eine feine Sache. Da gibt es so wunderbare Varianten wie Steaksandwichs, aber man hat eigentlich wie beim Burger bauen viel Spielraum für neue Ideen. Als ich so die Reste vom Schweinekrustenbraten vor mir hatte wusste ich – das will ein Sandwich werden. So ähnlich wie das Ochsensandwich auf der Grünen Woche. Nur mit Sauerkraut…. und als Sauce… etwas crémiges mit Senf! So wird’s gemacht!

Schweinebraten_Sandwich_8

Zutaten für 2 hungrige Personen:

1/2 Vollkorn-Ciabatta

Reste vom Schweinebraten (ca. 3 Hände voll Fleisch wenn es klein gezupft ist)

150g Sauerkraut (ich habe hier nochmal eine kleine Dose dazu gegeben)

2 EL Dijon-Senf

3 EL Schmand

Pfeffer

Zubereitung:

Mein Schweinebraten hatte einen Knochen, also habe ich das übrige Fleisch vom Knochen gelöst und klein gezupft. Das Sauerkraut habe ich mit einer kleinen Dose tafelfertiges Sauerkraut aufgefüllt… ihr wisst schon – Sauerkraut ist kein Zauberwerk, usw. So wandert der Bräter nochmal für knapp 15-20 Minuten bei 150°C in den Ofen. Das Stück Brot lege ich gleich daneben.

Schweinebraten_Sandwich_1

Danach sieht das Ganze dann so aus:

Schweinebraten_Sandwich_3

Da das Fleisch nicht gerade mager war ist es super saftig geblieben. Ich schneide das Ciabatta auf und mixe aus Senf und Schmand schnell die crémige Sauce zusammen. Beide Seiten vom Brot damit bestreichen.

Schweinebraten_Sandwich_2

Das Sauerkraut darauf verteilen und das Fleisch darauf aufschichten…

Schweinebraten_Sandwich_4

… bis ihr so mehr oder minder alles darauf untergebracht habt.

Schweinebraten_Sandwich_5

Den Deckel drauf setzen, gut andrücken und mit zwei Holzspießen befestigen.

Schweinebraten_Sandwich_6

Das Sandwich halbieren und jedem ein Stück auf einem Teller anrichten.

Restlos verputzen!

Schweinebraten_Sandwich_7

Schweinekrustenbraten mit Sauerkraut

Schweinekrustenbraten mit Sauerkraut

 Mit den Worten: “gibt es nochmal Braten?” stand Bessere Hälfte vor der Fleischtheke. “Wie, nochmal?” frage ich… “Na jetzt wird es wieder wärmer und dann sagst du, dass kein Mensch im Sommer Braten essen will!”

Wo er Recht hat hat er Recht. Also gibt es nochmal Braten. Und nix ist besser geeignet um die Saison abzuschließen als Schweinekrustenbraten. Mit krachender Schwarte und dazu Sauerkraut. Dazu könnte man auch Klöße oder Kartoffeln machen, bei uns gab es ein Scheibchen vom Körnerbrot.

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_8

Zutaten für 4 Personen:

1,4 kg Schweinekrustenbraten

2 TL Salz

1 TL Kümmel

6 Nelken

1 Zwiebel

330ml Schwarzbier

200g Sauerkraut

2 Lorbeerblätter

als Beilage:

Klöße, Kartoffeln oder Brot

Zubereitung:

Der Braten will für 90 Minuten in den Ofen. Dafür reibe ich ihn rundherum mit Salz ein und reibe Kümmel zwischen die Rauten. In die Lücken stecke ich einige Nelken. Die Zwiebel habe ich zuerst geviertelt, das war aber eine Schnapsidee, so bekommt sie nur Farbe, also wird sie wieder raus geholt und in Streifen aufgeschnitten. Die Lorbeerblätter dazu legen und mit dem Bier aufgießen. Bei 180°C in den Ofen schieben.

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_1

Immer wieder mal mit Bratensaft übergießen…

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_2

… und nach 45 Minuten das Sauerkraut dazu geben. Ich nehme rohes Sauerkraut, dass sollte man vorher etwas ausspülen.

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_3

Nach weiteren 45 Minuten hat das Sauerkraut wunderbar den Geschmack von Bratensaft und Kümmel aufgenommen.

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_4

Ich schneide die Kruste ab, entferne die Nelken und schiebe sie auf dem Rost nochmal in den Ofen. Die Bratenschale kommt in der untersten Ebene zurück. Die Hitze auf 230°C erhöhen und die Kruste beobachten. Sie ploppt ziemlich schnell auf und will dann sofort raus bevor sie schwarz wird – und das kann schnell passieren.

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_5

Beides aus dem Ofen holen und 5 Minuten ruhen lassen.

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_6

Den Braten aufschneiden, die Kruste in Stücken brechen und beides zusammen mit Sauerkraut anrichten. Morgen folgt dann was ich aus den Resten gezaubert habe – ihr könnt mir glauben: das war fast noch Besser als das eigentliche Essen!

Guten Appetit!

Schweinekrustenbraten_mit_Sauerkraut_7