Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Allzweck-Tomatensauce für die Zeit danach…

Allzweck-Tomatensauce für die Zeit danach…

Die Zeit danach – das ist die Zeit nach der Erntephase. Wenn bald alle Tomaten weg sind und der olle, kalte Herbst Einzug hält. Nichts gegen den Herbst, aber ich mag den Sommer halt lieber. Im Moment ernte ich mehr Tomaten als wir essen können, da bietet es sich an Vorräte anzulegen. Aber was genau? Im Rahmen allgemeiner Unentschlossenheit entscheide ich mich dafür die Tomaten zu backen, zu pürieren und sie somit zu einer Allzweck-Waffe für graue Tage zu machen. In Gedanken zaubere ich schon Lasagne, Spaghetti und Suppen… ich fürchte ich brauche noch mehr davon…

Tomatensauce_ (1)

Zutaten für 1,5l Tomatensauce:

2,5kg Tomaten in allen Größen und Formen

2 kleine Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

etwas Salz

Zubereitung:

Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf einem Backblech verteilen. Die geviertelten Zwiebeln und den ungeschälten Knoblauch dazwischen platzieren und das Ganze mit etwas Salz würzen.

Tomatensauce_ (1).NEF

Den Ofen auf 180°C vorheizen und das Blech für 45 Minuten darin verschwinden lassen.

Tomatensauce_ (2).NEF

Die Tomaten samt Flüssigkeit, Zwiebeln und dem aus der Schale gedrückten Knoblauch in den Mixer geben und zu einer glatten Sauce pürieren.

In eine ausreichend große Schüssel füllen, vollständig abkühlen lassen und im Tiefkühler einfrieren.

Eine kleine Aromabombe!

Roter Pastateig

Roter Pastateig

Ich mag bunte Pasta – Zeit sie auch mal selbst zu machen. Gut, schwarz-weiße Pasta gab es hier ja schon, aber in Anbetracht der Unmengen an roter Beete die sich im Garten tummeln scheint mir die rote Variante durchaus passend. Das Rezept dafür habe ich im Großen Lafer gefunden. Leider ist meine Pasta etwas heller geworden und vor allem beim Kochen noch ausgeblichen. Aber das passiert ja mit der gekauften auch meistens… Außerdem brauche ich dringend einen Pasta-Ständer. Das Trocknen auf dem Wäscheständer war nicht optimal.

Rote_Beete_Ravioli_Mit_Ziegenkäsefüllung_11

Zutaten für 4 Personen:

150g Mehl

150g Hartweizengries

3 Eier

1 Knolle rote Beete

1 TL Salz

1 EL Olivenöl

Zubereitung:

Mehl, Gries und Salz mischen. Die Eier trennen und das Eiweiß und Öl zum Mehl geben. Die Eigelbe in eine kleine Schüssel geben.

Rote_Beete_Ravioli_Mit_Ziegenkäsefüllung_1

Die rote Beete abwaschen und fein raspeln. Das geht mit der Mandoline ganz flott. Die geraspelte Beete durch ein Küchentuch pressen. Gar nicht so einfach – aber es lohnt sich.

Rote_Beete_Ravioli_Mit_Ziegenkäsefüllung_2

Die Eigelbe mit dem Saft vermischen…

Rote_Beete_Ravioli_Mit_Ziegenkäsefüllung_3

…und zum Mehl geben. Jetzt kommt meine nagelneue Kitchenaid zum Einsatz – der Teig wird 5 Minuten lang geknetet.

Rote_Beete_Ravioli_Mit_Ziegenkäsefüllung_4

In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 25 Minuten kalt stellen.

Rote_Beete_Ravioli_Mit_Ziegenkäsefüllung_5

Später kann der Teig mit der Pastamaschine dünn ausgerollt und weiter verarbeitet werden.

Bei mir gibt es leckere Ravioli und Tagliatelle.

Und bei euch?

Schweinerücken in grüner Pfeffer-Estragon Marinade

Schweinerücken in grüner Pfeffer-Estragon Marinade

Die letzte Marinade von der großen Geburtstagsparty – Schweinerücken mit einem Mix aus grünem Pfeffer, Senf und Estragon. Wie schon die anderen Marinaden super schnell gemacht!

Schweinerücken_in_grüner_Pfeffer-Estragon_Marinade_2

Zutaten für 10 Scheiben Schweinerücken:

10 Scheiben Schweinerücken

5 lange Zweige Estragon

1 EL Senf

20g eingelegter grüner Pfeffer

Pfeffer & Salz

1 Knoblauchzehe

1/2 Zwiebel

5 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Senf, grüner Pfeffer, Öl, fein gehackter Knoblauch und klein gewürfelte Zwiebel wandern in den Mixer. Der Estragon wird grob gehackt und kommt dazu. Mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind und mit Pfeffer und Salz würzen.

Das Fleisch in einer flachen Form auslegen und die Marinade darüber verteilen.

Schweinerücken_in_grüner_Pfeffer-Estragon_Marinade_1

Das Fleisch rundum gut mit der Marinade einreiben und abgedeckt für mindestens 4-6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Jetzt darf auch das letzte Fleisch auf den Grill!

Außerdem gab es:

Schweinenacken in Whiskey-Honig Marinade

Putensteaks in Soja-Wasabi-Honig Marinade