Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Tom Kha Kürbis

Tom Kha Kürbis

Tom Kha Gai ist eine meiner Lieblingssuppen (nicht umsonst war sie das erste Rezept auf meinem Blog) – Zitronengras,  Limettenblätter, Kokosmilch – das sind genau meine Aromen! Gestern Abend gab es diese vegetarische Variante die ich mit Kürbis saisonal angepasst habe. Die Suppe hat so gut geschmeckt, dass sich Bessere Hälfte nicht mal beschwert hat das kein Fleisch dabei war! Leider hatte ich keinen frischen Koriander mehr, der hätte das Ganze perfekt gemacht.

Tom_Kha_Kürbis_ (6)

Zutaten für 2 Personen:

1/2 japanischer Kürbis (Black Futsu)

1 EL Olivenöl

1 Prise Salz

1 scharfe Chilischote

1 Stange Zitronengras

3 Limettenblätter

1 Daumengroßes Stück Ingwer

250ml leichte Gemüsebrühe

400ml Kokosmilch

3 EL Fischsauce

1 Limette (3 EL Limettensaft)

5 braune Champignons

Zubereitung:

Den Kürbis in Spalten schneiden, schälen und würfeln. Auf ein Blech geben und mit etwas Öl beträufeln. Leicht salzen und für 25 Minuten bei 200°C in den Backofen schieben. Ich schiebe das Blech schon während der Vorheizphase in den Backofen.

In dieser Zeit die Gemüsebrühe aufkochen und das Zitronengras längst halbieren. Zitronengras, Limettenblätter, die in Ringe geschnittene Chili und das längst halbierte Stück Ingwer 12 Minuten darin köcheln lassen.

Tom_Kha_Kürbis_ (2)

Ingwer, Limettenblätter und Zitronengras entfernen. Die Kokosmilch dazu geben und nochmal aufkochen.

Tom_Kha_Kürbis_ (3)

Den gebackenen Kürbis aus dem Ofen holen.

Tom_Kha_Kürbis_ (1)

Kürbis und Kokossuppe in den Mixer geben. Mixen bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

1

Die Suppe zurück in den Topf geben und mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken. Die Champignons in dünne Scheiben aufschneiden und nochmal 3-4 Minuten lang köcheln lassen. Die Suppe auf die Teller verteilen – wenn ich noch frischen Koriander gehabt hätte, hätte ich ihn gehackt und über die Suppe gegeben.

Lasst es euch schmecken!

Tom_Kha_Kürbis_ (7)

Tomatensuppe mit Burrata

Tomatensuppe mit Burrata

Tomaten aus eigener Ernte sind einfach unschlagbar – so wunderbar aromatisch, das ist kaum in Worte zu fassen. Ich „leide“ derzeit unter Ernteüberfluss. Da bietet sich so eine leckere Suppe natürlich an. Aber auch Pizzasauce und Vorratshaltung stehen auf dem Plan. Die Rezepte folgen in den nächsten Tagen. Dieses Süppchen ist durch das Chiliöl etwas schäfer, das fängt der Burrata aber ganz wunderbar auf. Und weil es so schön schön smooth ist passt esauch ganz wunderbar zum aktuellen Kochtopf-Event, da sucht nämlich Claudia von Geschmeidige Köstlichkeiten nach unseren Ideen.

Tomatensuppe_aus_eigener_Ernte_ (3)

Zutaten für 2 Personen:

2 kg Tomaten in allen Größen und Formen

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

4-5 Zweige Thymian

2 EL Chiliöl

2 EL Balsamico Bianco

1 Burrata (ca. 150g)

Zubereitung:

Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf einem Backblech platzieren. Salzen, den ungeschälten Knoblauch dazu legen und für 45 Minuten bei 180°C in den vorgeheizten Backofen schieben.

Tomatensuppe_aus_eigener_Ernte_ (1)

Das Blech aus dem Ofen holen und die Tomaten samt Flüssigkeit in den Standmixer verfrachten. Die Thymianblättchen, das Chiliöl, den Balsamico Bianco, etwas Pfeffer und den aus der Schale gedrückten Knoblauch dazu geben.

Tomatensuppe_aus_eigener_Ernte_ (2)

Mixen bis keine Stücke mehr zu sehen sind. Das ganze ist jetzt ein super crémiges Süppchen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und auf zwei Teller verteilen.

Den Burrata halbieren und in die Suppe legen. Der Käse ist ja schon von Natur aus super sahnig und weich und schmilzt jetzt in der warmen Suppe nochmal ein wenig an.

Mit ein paar Thymianblättern garnieren.

Ich könnte in dieser Suppe baden!

Tomatensuppe_aus_eigener_Ernte_ (4)

Eingereicht für das Event:

Blog-Event CI - Smooth food, geschmeidig und genussvoll! (Einsendeschluss 15. September 2014)

Hühnernudelsuppe mit Suppenhuhn

Hühnernudelsuppe mit Suppenhuhn

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen in klimatisierten Bereichen und besonders im Flieger hat mich eine dicke Erkältung erwischt. So dick, dass es gestern Hühnernudelsuppe geben musste. Aber nicht so wie bei meinem Anti-Kater Süppchen mit Hähnchenbrustfilet als schnelle Nummer, sondern so richtig mit Suppenhuhn. Das macht sich ja zum Glück alleine, so konnte ich auf der Couch Frauenfilme gucken und das Huhn hat sich mit sich selbst beschäftigt. Zum Glück bin ich heute schon wieder einigermaßen fit…

Suppenhuhn_4

Zutaten für 3 Personen:

1 Suppenhuhn (etwas über 1kg)

3 Lorbeerblätter

6 Nelken

5 Pimentkörner

Salz & Pfeffer

4 Karotten

1 Scheibe Knollensellerie

1 kleines Bund Petersilie

1 Stange Lauch

1 Hand voll Suppennudeln

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Es ist wirklich ganz einfach – ich schneide zwei der Karotten und das Stück Sellerie in grobe Stücken. Der halbe Lauch (das untere Ende) wird in Ringe geschnitten, dann kommt das Gemüse zusammen mit der Petersilie, Lorbeerblättern, Nelken und Piment in einen großen Topf. Mit 6 Litern Wasser auffüllen und eine gute Prise Salz dazugeben.

2-2,5 Stunden köcheln lassen. Dann hebe ich das Huhn aus der Suppe und lasse es kurz etwas abkühlen. Die Suppe durch ein Sieb gießen, das Gemüse und die Gewürze entsorgen, die Suppe zurück in den Topf geben. Die verbliebenen zwei Kartoffen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den restlichen Lauch ebenfalls in dünne Ringe schneiden und beides zusammen mit den Suppennudeln in die Suppe geben und 8 Minuten lang köcheln lassen bis die Nudeln fertig sind.

Suppenhuhn_2

Dem Huhn zuerst die Haut abziehen, das geht recht einfach, und dann das Fleisch von den Knochen lösen. Ich schneide das Fleisch mit dem Messer noch etwas klein (einfach alles auf einen Haufen legen und ein paar Mal durchschneiden). Dann wandert das Fleisch für die letzten Minuten mit in den Suppentopf. So ein gut gekochtes Suppenhuhn lässt sich ganz einfach auslösen.

Suppenhuhn_1

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken und auf tiefe Teller oder Schüsseln verteilen.

Restlos aufessen und schnell wieder gesund werden!

Suppenhuhn_3