Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Blätterteigteilchen mit Räucherlachs auf fruchtiger Sauce

Blätterteigteilchen mit Räucherlachs auf fruchtiger Sauce

Für das große Geburtstagsbuffet habe ich verschiedene Sachen gezaubert – zweierlei Blätterteigteilchen, wobei ich diese hier wirklich super genial fand, Schweinekottlets in Zwiebel-Sahne Sauce, Würstchen im Schinkenmantel, Bulgursalat, Tortelinisalat, Kartoffelspalten, Sour Cream Dip, gefüllte Champignons und zitronige Mini-Cupcakes. Da ist man ein bissl beschäftigt wenn man in der Küche steht und anschließend beim Bloggen. Ich fange einfach mal mit diesen Teilchen an!

Blätterteigteilchen_mit_Räucherlachs_2

Zutaten für 12 Teilchen:

1 Packung Blätterteig (Kühlregal)

1 EL süßer Senf

1 EL Orangenmarmelade

1 EL Sahnemeerrettich

6 Cocktailtomaten

1 Ei

4 Scheiben Räucherlachs

etwas frischer oder getrockneter Dill

Zubereitung:

Den Blätterteig ausrollen und in 12 ungefähr gleich große Teile schneiden. Rundherum mit 0,5cm Abstand zum Rand einritzen wie hier beschrieben, aber nicht durchschneiden. Aus Senf, Marmelade und Sahnemeerrettich eine Suace rühren und mittig auf den Teilchen verteilen. Die Tomaten vierteln und je zwei Stückchen auf den Teilchen platzieren. Den Rand mit dem verquirltem Ei einpinseln und die Teilchen für 12-15 Minuten bei 180°C und Umluft in den Ofen schieben.

Blätterteigteilchen_mit_Räucherlachs_1

Etwas abkühlen lassen. Jede Lachsscheibe in drei Stücken teilen und daraus kleine Röllchen drehen. Die werden auf dem Blätterteig platziert und mit frischem oder getrocknetem Dill garniert.

Greift zu!

Tapas – Oliven mit Datteln

Tapas – Oliven mit Datteln

Süß und salzig – so schmecken diese Oliven. Mit Thymian und Orangenschale kommen sommerliche Aromen in dieses Schälchen und so lassen sich grüne Oliven und Datteln wunderbar als kleine Tapas vernaschen. Ein Löffelchen Honig rundet das Ganze perfekt ab.

Tapas_Oliven_mit_Datteln_2

Zutaten:

1 Glas grüne Oliven mit Stein

4 Datteln

5 EL Olivenöl

3 Zweige Thymian

etwas Orangenschalenabrieb (1/4 Orange)

1 TL Honig

1 Prise frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Das Ganze ist super schnell gemacht, möchte dann aber wenigstens 20 Minuten ziehen. Ich gebe die Oliven und die in Scheiben geschnittenen Datteln in ein Schälchen. Darüber kommt das Olivenöl und eine Prise Pfeffer. Den Thymian von den Stängeln streifen und untermengen. Direkt über dem Schälchen die Orangenschale abreiben und den Honig dazu geben. Gut umrühren und wenigstens 20 Minuten, gerne auch länger, bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Tapas_Oliven_mit_Datteln_1

Die Oliven bleiben natürlich salzig, haben sind aber von dem wunderbar süßlichen Öl überzogen. Ich pieke am liebsten etwas Dattel und eine Olive gleichzeitig auf mein Holzspießchen.

Einfach lecker!

Tapas_Oliven_mit_Datteln_3

Kaninchenleber-Pastete

Kaninchenleber-Pastete

Dem Feigen-Hühnerleber Salat ist in meinem Valentinstagsmenü mit ungefähr einer halben Stunde Abstand diese Kaninchenleber-Pastete gefolgt. Ich hatte schon geplant auf Hühnerleber auszuweichen, aber im Frischeparadies gab es tatsächlich Kaninchenleber! Die habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und so gab es das Rezept in der wirklich französischen Variante. Das Ganze ist übrigens so einfach, dass ich mit ziemlicher Sicherheit nie wieder fertige Leberwurst kaufen werde -  hier ist wirklich nur Leber drin und das schmeckt! Auf ein paar dünnen Baguettescheibchen ein schöner 2. Gang in meinem Menü.

Kaninchenleber-Pastete_6

Zutaten für 8 Portionsförmchen:

250g Kaninchenleber

1/2 Zwiebel

100g Butter + 150g Butter

2 Knoblauchzehen

2 Lorbeerblätter (hier frisch)

3 Zweige Thymian

1 EL (Thai-)Whiskey, im Original Cognac

3 Sardellenfilets (im Original nur eins)

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Leberpastete will 4 Stunden im Kühlschrank ruhen, deshalb habe ich sie bereits am Vorabend vorbereitet. Das passt ganz gut, bei so vielen Gängen ist es schön wenn der eine oder andere schon fertig ist.

Ich zerlasse die Butter in der Pfanne und gebe die klein geschnittene Zwiebel, den fein gehackten Knoblauch, die Lorbeerblätter und den Thymian  hinein.

Kaninchenleber-Pastete_1

Sobald die Zwiebel etwas Farbe bekommt darf die Leber mit in die Pfanne. Die habe ich vorher etwas klein geschnitten. Rundum (4-5Minuten) anbraten bis sie außen braun und innen noch rosa ist.

Kaninchenleber-Pastete_2

Kurz beiseite stellen und Lorbeerblätter und Thymian entfernen. Sobald die Leber etwas abgekühlt ist kommt sie zusammen mit den Sardellenfilets in den Standmixer. Fein pürieren und mit etwas Pfeffer und Salz abschmecken. Lecker! Nicht ganz so salzig wie Leberwurst, das kann natürlich jeder so würzen wie es ihm schmeckt und sehr crémig.

Die Créme auf die Förmchen verteilen und möglichst glatt streichen.

Kaninchenleber-Pastete_3

Die restlichen 150g Butter schmelzen lassen, kurz aufkochen und durch ein feines Sieb gießen. Die so geklärte Butter dazu verwenden die Leberpasteten zu versiegeln.

Kaninchenleber-Pastete_4

Für 4 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank aushärten lassen.

Kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank holen und mit frischem Baguette servieren.

Kaninchenleber-Pastete_5

Köstlich!

Kaninchenleber-Pastete_7

Cashewkern-Buttermilch Bruschetta

Cashewkern-Buttermilch Bruschetta

Für den vor einigen Tagen schon erwähnten Mädelsabend gab es natürlich auch eine kleine Vorspeise. Da die Damen nie – und damit meine ich wirklich nie, nie, nie – pünktlich sind plane ich das Essen immer etwas später ein. Die Zeit zwischen Ankunft und Abendessen muss dann natürlich überbrückt werden, auf leeren Magen machen sich Prosecco & Co. sonst immer so schlecht. Ich habe kurzerhand etwas vom Cashewkern-Buttermilch Brot geröstet und je ein Schnittchen mit Ziegenfrischkäse bestrichen und eine Physalis darauf gesetzt. Als zweites Schnittchen gab es für jeden ein Bruschetta. Lecker, super schnell gemacht und einfach und zeitunabhängig vorzubereiten.

Cashew-Buttermilch-Brot_Bruschetta_2

Zutaten für 4 Personen:

2 Scheiben Brot

1 große Hand voll Cocktailtomaten (hier rot und gelb)

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

Olivenöl

Pfeffer & Salz

2 EL Ziegenfrischkäse

4 Physalis

Zubereitung:

Ich bereite den Tomatenmix vor – dafür werden die Schalotte und die Knoblauchzehe sehr fein geschnitten und die Tomatchen klein gewürfelt.

Alles zusammen in eine Schüssel geben und recht kräftig salzen. Beiseite stellen bis die Gäste kommen.

Die Brotscheiben halbieren und mit etwas Öl in die Pfanne geben und von beiden Seiten kurz rösten.

Cashew-Buttermilch-Brot_Bruschetta_1

Aus der Pfanne nehmen und jeweils nochmal halbieren. Je ein Stück mit Ziegenfrischkäse bestreichen und die Physalis darauf legen.

Aus dem Tomatenschälchen das ausgetretene Wasser abgießen und die Tomaten mit Pfeffer würzen. Olivenöl darüber träufeln und gut vermischen. Abschmecken und auf die restlichen Schnittchen verteilen.

Jedem Gast ein Tellerchen anrichten – bei mir wird die Vorspeise gemütlich am Tresen gegessen, so kann ich mich weiter um den Hauptgang kümmern während schon die ersten Korken knallen.

Auf die Mädelsabende!

Tapas – Tomaten-Chorizo Spieße

Tapas – Tomaten-Chorizo Spieße

Beim Einkaufen für den Tapas Abend ist auch Chorizo vom Iberico im Einkaufskorb gelandet. Wirklich eine sehr feine Wurst und die würzigen Scheiben passen sehr gut zu den warmen, aber nicht gebackenen, Tomatchen. Ein Spieß für jeden – neben den Pimentos de Padron (diesmal ohne Chorizo) eine schöne Beilage.

Tapas_Tomaten_Und_Chorizo

Zutaten für 4 Spieße:

16 Cocktailtomaten

12 Scheiben Chorizo vom Iberico

4 Holzspieße

Zubereitung:

Tomaten und gefaltete Chorizoscheiben abwechselnd auf die Holzspieße stecken und bei 60°C in den Ofen legen wo schon andere Tapas warm gehalten werden.

Die Spieße sollten wenigstens 15-20 Minuten im Ofen liegen und werden so leicht erwärmt serviert.

Fertig!