Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Whiskey-Steak und Bratkartoffelwürfel

Whiskey-Steak und Bratkartoffelwürfel

Steak ist einfach wunderbar – genau so wie es ist. Mit würde ja das nackte Steak reichen, etwas Salz und von jeder Seite ein zartes Küsschen für die Pfanne, danach eine Prise Salz. Ja, das wäre für mich das perfekte Steak. Für Besser Hälfte wäre das aber etwas zu blutig und ein bissl Abwechslung ist ja auch ganz nett. Also habe ich am Ende einen Schuss Whiskey mit in die Pfanne gegeben und das Ergebnis war durchaus lecker. Begleitet wurde das Steak dann auch noch, es gab Bratkartoffelwürfel, Avocado und einen kleinen Tomatensalat.

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_6

Zutaten für 2 Personen:

2 Steaks (hier Entrecôte, je 200-250g)

Olivenöl

Pfeffer & Salz

4 cl Whiskey (bei mir rauchig und torfig)

Für die Kartoffeln:

4 Kartoffeln

2 Knoblauchzehen

3-4 Zweige Thymian

Olivenöl

Pfeffer & Salz

Für den Salat:

2 Hand voll Cocktailtomaten

1 Knoblauchzehe

1 Schalotte

Olivenöl & dunkler Balsamico

Pfeffer & Salz

1 Avocado

Zubereitung:

Die Bratkartoffelwürfel brauchen mit 25 Minuten wohl am längsten. Ich wasche die Kartoffeln und schneide sie in kleine Würfel. Dann gebe ich etwas Olivenöl darüber und mische sie mit den Händen gut durch bevor ich sie in einer Pfanne rundum anbrate. Die Knoblauchzehen ungeschält mit der flachen Seite vom Messer platt drücken und dazu geben.

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_1

Die Hitze darf nicht zu hoch sein – bei mir Stufe 8 von 14. Den Thymian mit in die Pfanne legen. Regelmäßig wenden damit nix anbrennt.

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_2

Die Tomatchen würfeln und salzen. In einem Sieb beiseite stellen und abtropfen lassen. Die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln und dazu geben. Nach einigen Minuten mit Pfeffer abschmecken und mit Essig und Öl anmachen. Direkt auf die Salatschälchen verteilen. Die Avocado in Längstspalten schneiden und auf dem Teller platzieren.

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_4

Die Steaks rundum salzen und in der Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten. 3-4 Minuten pro Seite, dann sind sie medium. Auf die letzten Sekunden kommt der Whiskey mit in die Pfanne. Die Steaks darin schwenken – der Whiskey ist schnell verdampft.

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_3

Die Steaks aus der Pfanne nehmen, 3 Minuten ruhen lassen und in Stücken aufschneiden. Dabei kann man dann gleich das Fett wegschneiden – ich liebe es mittlerweile meine Steaks so, oder als dünne Streifen aufgeschnitten, anzurichten.

Die Bratkartoffelwürfel sollten jetzt außen knusprig und innen noch schön weich sein. Mit etwas Pfeffer würzen und zusammen mit den Steakstreifen auf dem Teller platzieren.

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_7

Etwas pflegeintensiver als “einfach nur” Kartoffelspalten, aber sehr lecker! Der Tomatensalat bringt eine schöne Frische auf den Teller und die Avocado eine leicht crémige Note.

Viel Spaß beim Whiskey trinken verkochen!

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_5

Muss ich erwähnen wer da noch auf ein Häppchen gehofft hat?

Whiskey-Steak_und_Bratkartoffelwürfel_8

Knusprige Hähnchenkeule mit gebackener roter Beete

Knusprige Hähnchenkeule mit gebackener roter Beete

Überall ist die One-Pot-Pasta im Gespräch. Finde ich ziemlich cool, habe ich aber noch nicht gemacht.  Ich stecke zwar, mit Ausnahme meiner Weingläser, auch so ziemlich alles an Abwasch in den Geschirrspüler – aber manchmal darf sich auch das in Grenzen halten. Lange Rede, kurzer Sinn – ich habe zum Spaß mal geschaut ob man auch etwas anderes mit wenig Drumherum zaubern kann. Bei diesen Hähnchenkeulen habe ich nur ein Problem gesehen – wo man sonst etwas Wasser mit in den Bräter gibt muss das diesmal auch ohne gehen – schließlich liegen Kartoffeln, Champignons und rote Beete auf dem Blech! Halb so wild, ich habe einen Plan…

Knusprige_Hähnchenkeule_mit_gebackener_roter_beete_6

Zutaten für 2 Personen:

3 Hähnchenschenkel

Salz

3 EL Kräuterbutter

3 EL Agavensirup (oder Honig)

1 gute Prise Piment d’Espelette

6 Kartoffeln

4 EL Olivenöl

3 vorgegarte rote Beete

4-5 Zweige Thymian

1 Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

Für den Dip:

1 EL scharfer Senf

3 EL saure Sahne

1 EL Agavensirup (oder Honig)

Zubereitung:

Es soll ja alles ganz einfach gehen, also stelle ich mir ein tiefes Backblech bereit. Darauf lege ich die rundum gesalzenen Hähnchenkeulen und die geviertelte Zwiebel. Die Kartoffeln werden ebenfalls geviertelt, mit Olivenöl  beträufelt und mit Pfeffer und Salz gewürzt. Dazu kommt der Thymian und die Champignons ohne Stiel – schon ist der erste Schritt fertig.

Knusprige_Hähnchenkeule_mit_gebackener_roter_beete_1

Den Ofen auf 180°C vorheizen und das Blech für insgesamt 60 Minuten darin verschwinden lassen.

Nach gut 10 Minuten dippe ich meinen Silikonbackpinsel tief in die Kräuterbutter und pinsel jede Keule mit etwas Butter ein. Die Tür wieder schließen und für die nächsten 20 Minuten nicht wieder öffnen. Dann werden die Keulen nochmal mit dem Bratensaft vom Blech eingepinselt und die rote Beete Spalten dazwischen platziert.

Knusprige_Hähnchenkeule_mit_gebackener_roter_beete_2

Zurück in den Ofen, nach knapp 20 Minuten pinsel ich die Hähnchenkeulen und die rote Beete nochmal mit Bratensaft ein. Dann beträufel ich die Keulen mit Agavensirup und verteile ihn mit dem Pinsel. Mit Piment d’Espelette bestäuben und für die letzten 10 Minuten wieder in den Ofen schieben.

Es duftet im ganzen Haus so wunderbar – ich könnte das Essen glatt vom Blech verputzen! Na gut, so sehr muss dann doch nicht am Geschirr gespart werden – also hole ich das Blech aus dem Ofen…

Knusprige_Hähnchenkeule_mit_gebackener_roter_beete_3

… und richte Hähnchen, rote Beete, Kartoffeln, Champignons und etwas Knoblauch (in der Schale) auf den Tellern an.

Aus Senf, saurer Sahne und Agavensirup mixe ich schnell noch einen Dip der wunderbar zum Hähnchen passt.  Einen Klecks davon mit auf den Teller geben.

Sehr lecker!

… und kaum Abwasch…

Knusprige_Hähnchenkeule_mit_gebackener_roter_beete_5

Crémige Steak-Tagliatelle

Crémige Steak-Tagliatelle

Pasta und Steak mache ich nicht das erste Mal – die Kombination ist auf jeden Fall lecker. Diesmal wollte ich die Pasta mit einer Sahnesauce machen, darin darf das Steak natürlich nicht ertrinken. Also werden Pasta, Sauce und Steak fein separat zubereitet und treffen sich erst auf dem Teller.

Crémige_Steak-Tagliatelle_7

Zutaten für 2 Personen:

250g Tagliatelle

200g Schlagsahne

6 Champignons

2 Schalotten

1 Knoblauchzehe

3 Zweige Thymian

etwas Olivenöl

1 Steak, hier 230g Entrecôte

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Es geht ganz einfach los. Für die Pasta wird ein Topf Salzwasser zum Kochen gebracht. Ich schneide die Schalotten und den Knoblauch in feine Würfel, die Champignons werden in dünne Scheiben geschnitten. Dann schwitze ich alles zusammen in etwas Olivenöl an. Mit Pfeffer und Salz würzen. Den Thymian von den Stängeln zupfen und mit in die Pfanne geben. Mit der Sahne ablöschen und bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Crémige_Steak-Tagliatelle_1

Die Tagliatelle ins kochende Wasser geben. Die Pasta braucht 6-7 Minuten.

Das Steak von beiden Seiten mit Olivenöl einreiben und salzen. So kommt es in die heiße Steakpfanne.

Crémige_Steak-Tagliatelle_2

Nach 3 Minuten wird es gewendet…

Crémige_Steak-Tagliatelle_3

… und bekommt auch von der anderen Seite etwas Farbe. Auch von dieser Seite 3 Minuten braten. Dann nehme ich es aus der Pfanne und lege es kurz beiseite damit es sich ein bissl entspannen kann. Jetzt wird es auch gepfeffert.

Crémige_Steak-Tagliatelle_4

Die Pasta probieren und abgießen wenn sie fertig ist. Zurück in den Topf geben und dort mit der Sauce vermengen. Abschmecken und bei Bedarf noch etwas Salzen oder Pfeffern. Auf beide Teller verteilen.

Crémige_Steak-Tagliatelle_6

Das Steak in hauchdünne Scheiben aufschneiden. Es lohnt sich vorher das Messer zu schärfen, die Scheiben sollen so dünn wie möglich werden.

Crémige_Steak-Tagliatelle_5

Die Steakstreifen auf der Pasta platzieren und das Ganze umgehend auf den Tisch stellen.

Guten Appetit!

Crémige_Steak-Tagliatelle_8

Tomaten-Knoblauch Gewürzöl

Tomaten-Knoblauch Gewürzöl

Manchmal hat man eine ganz klare Vorstellung davon wie ein Öl schmecken sollte. Blöd nur, wenn man es so nicht kaufen kann. Halb so wild, ich habe einfach alle Zutaten in ein passendes Glas gesteckt und Olivenöl dazu gegeben.

Kräuter-Knoblauch-Öl_2

Zutaten:

3 Knoblauchzehen

2 getrocknete Tomaten

3-4 Zweige Thymian

1 Zweig Rosmarin

1 kleine rote Chili

300 ml Olivenöl

Zubereitung:

Der Knoblauch wird geschält und die Zehen halbiert. Die Chili schneide ich längst ein. Dann verschwinden alle Zutaten in der Flasche.

Kräuter-Knoblauch-Öl_1

Mit Öl auffüllen und 2 Wochen bei Raumtemperatur ziehen lassen.

Schmeckt wunderbar auf Salat!

Süßkartoffel-Mango Suppe mit Seeteufel

Süßkartoffel-Mango Suppe mit Seeteufel

Ich liebe Suppen – ganz besonders die mit Süßkartoffeln und wenn sie dann noch eine fruchtige Note haben… unglaublich lecker! Als Einlage habe ich mich hier für Seeteufel entschieden, ich mag besonders seine Konsistenz in der Suppe. Bessere Hälfte ist kein besonders großer Fan von Fischsuppen, da musste am nächsten Tag zum Trost ein Steak auf den Tisch.

süßkartoffel-mango_suppe_mit_seeteufel_5

Zutaten für 2 Personen:

1 Süßkartoffel (ca. 120g)

1 Mango

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

3 Thymianzweige

Pfeffer & Salz

1 kleine rote Chili

1 Prise Zucker

1 L Gemüsebrühe

150g Seeteufel

1 Limette

etwas Olivenöl

Zubereitung:

Vorbereitung ist alles – ich schäle die Süßkartoffel und schneide sie in dünne Scheiben. Der Knoblauch, die Chili und die Zwiebel werden fein gewürfelt, der Thymian von den Zweigen gestreift und fein gehackt. Alles zusammen in einem Topf mit heißem Olivenöl anschwitzen. Aufpassen, dass der Knoblauch nicht zu viel Farbe bekommt. Die Süßkartoffel dazu geben, das Ganze noch 2 Minütchen weiter garen…

süßkartoffel-mango_suppe_mit_seeteufel_1

und alles mit der Gemüsebrühe ablöschen. Im geschlossenen Topf 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

süßkartoffel-mango_suppe_mit_seeteufel_2

Die Mango vom Kern schneiden und aus der Schale lösen. Klein würfeln und in die Suppe geben.

süßkartoffel-mango_suppe_mit_seeteufel_3

Garen muss sie nicht, also kommt direkt der Stabmixer zum Einsatz. Die Suppe so lange pürieren bis keine Stücken mehr zu sehen sind.

Mit Zucker, Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Den Fisch in Würfel schneiden und salzen. So gebe ich ihn in die Suppe und lasse ihn ca. 3 Minuten gar ziehen. Die Hitze stelle ich dabei vollständig aus.

Auf die Teller verteilen, mit etwas frischem Thymian garnieren und je nach Lust und Laune mit oder ohne Brot servieren.

Lasst es euch schmecken!

süßkartoffel-mango_suppe_mit_seeteufel_6