Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Knackig frischer Matjessalat

Knackig frischer Matjessalat

Ganz schnell im Sommer nach der Arbeit – es soll nicht lange dauern, frisch sein und ein bissl Biss haben. Da ist Matjessalat vielleicht nicht der erste Gedanke, aber dieser hier erfüllt alle Kriterien!

knackig_frischer_Matjessalat

Zutaten für 2 Personen:

4 Matjesfilets in Öl

1 Salatgurke

1/2 Zwiebel

1/2 Bund Dill

Pfeffer & Salz

Zubereitung:

Die Gurke längst vierteln und vom Kerngehäuse befreien. In kleine Würfel schneiden. Den Dill fein hacken, die Zwiebel sehr klein würfeln und die Matjesfilets erst längst halbieren und dann in Streifen schneiden. Mit 4-5 EL Öl vom Matjesfilet (alternativ Dillöl) anmachen und mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken. 5-10 Minuten ziehen lassen.

Mit etwas Baguette servieren.

Fertig!

WM-Bruschetta

WM-Bruschetta

Ihr seht – ich komme aus dem WM Fieber gar nicht mehr raus. Es ist aber auch zu einfach sich mit kulinarischem Schnickschnack eine Freude zu machen. Ich meine mal ehrlich – ein WM-Tomaten-Set?!? Wie cool ist das denn? Eigentlich vermutlich gar nicht, im Prinzip ist es ein Set aus drei Tomaten (eine rote, eine gelbe und eine Kumato) die mit 2,-€ nicht gerade ein Schnäppchen sind… aber was soll’s, zum Glück ist nur alle 4 Jahre WM!

WM_Bruschetta_4

Zutaten für 2 Personen:

2 rote Tomaten

1 gelbe Tomate

1 Kumato-Tomate

½ Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

1 EL Olivenöl

Einige Blätter Basilikum

4-5 Scheiben Brot (je nach Geschmack, hier ein Dinkelvollkorn)

Zubereitung:

Die Tomaten vierteln, das Innere entfernen und den Rest in kleine Stücken schneiden. In ein Sieb geben und salzen, so verlieren die Tomaten nochmal ordentlich Wasser. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und beides dazu geben. Wenigstens 10 Minuten entwässern lassen.

WM_Bruschetta_1

Das Brot aufschneiden und die Scheiben im Ofen oder in der Pfanne etwas anrösten. Ich halbiere die Scheiben jetzt nochmal, dann lässt es sich später besser essen.

Die Tomaten mit Pfeffer abschmecken und das fein gehackte Basilikum untermengen. Mit einem Löffelchen Öl anmachen und auf das geröstete Brot verteilen.

WM_Bruschetta_2

Dazu noch ein paar Oliven und ein paar Scheiben gute Salami auf den Tisch stellen.

Jetzt kann nichts mehr schief gehen!

WM_Bruschetta_3

Flammkuchen mit Roquefort

Flammkuchen mit Roquefort

Ich bringe mir aus dem Urlaub ja gerne etwas Inspiration mit – und wenn ich dann schon inspiriert bin möchte ich auch gleich etwas aus dem Urlaub nachkochen. In diesem Fall habe ich mich für den Flammkuchen mit Roquefort entschieden, der war schnell und unkompliziert gemacht!

Roquefort_Flammkuchen_wie_in_Straßburg_3

Zutaten für 1 Flammkuchen (2 Personen):

200g Mehl

10g frische Hefe (1/4 Hefewürfel)

1 Prise Salz

150ml Wasser

1 Zwiebel

100g Créme fraîche

1 Eigelb

Salz & Pfeffer

100g Speckwürfel

100g Roquefort

Zubereitung:

Es hat sich bewährt für den Flammkuchen einen schnellen Vorteig anzusetzen. Dafür löse ich die Hefe in 50ml lauwarmem Wasser und rühre 50g Mehl ein. 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen bis der Teig leichte Blasen wirft.

Eine Prise Salz dazu geben und einen Teil des Mehls mit den verbliebenen 100ml Wasser untermengen. Das restliche Mehl dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten der nicht mehr zu sehr an der Schüssel kleben sollte. Dieser Teig darf 1 weitere Stunde gehen, dann ist er einsatzbereit.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig hauchdünn ausrollen. Ich hatte etwas zu viel Teig für mein Blech und hätte lieber ein wenig davon wegnehmen sollen – so war der Teig etwas dick für meinen Geschmack.

Die Créme fraîche mit dem Eigelb verrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Auf dem Flammkuchen verstreichen, dabei rundherum einen schmalen Rand lassen.

Die Zwiebel in dünne Halbringe schneiden. Zwiebel- und Speckwürfel gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Roquefort klein zupfen und überall auf dem Flammkuchen platzieren.

Roquefort_Flammkuchen_wie_in_Straßburg_1

So wandert der Flammkuchen für knapp 20 Minuten bei 200°C in den vorgeheizten Backofen. Ab und an einen Blick in den Ofen werfen und den Flammkuchen herausholen sobald er den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat.

Roquefort_Flammkuchen_wie_in_Straßburg_2

Den Flammkuchen vom Blech auf ein Brettchen heben und aufschneiden. Jeder bekommt ein Stückchen – für das Foto habe ich noch etwas rohe Zwiebel auf den Teller gegeben… und bevor ich sagen konnte, dass das nur Deko ist war sie schon weg gefuttert und gelobt wie gut die Zwiebel dazu passt…

Bon appetit!

Roquefort_Flammkuchen_wie_in_Straßburg_5