Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Parma-Parmesan-Bagel mit Rucola und tomatigem Frischkäse

Parma-Parmesan-Bagel mit Rucola und tomatigem Frischkäse

Dieser Bagel ist nachgebaut – von meinem ultimativen Lieblingsbagel, dem Parme Sano bei Bagel Brothers in Leipzig. Ok, ich fahre nicht wegen dem Bagel nach Leipzig sondern bin dort alle paar Wochen mal beruflich unterwegs – aber wenn ich dort bin hole ich mir für die Mittagspause immer diesen Bagel… ich kann einfach nicht anders. Jetzt war es an der Zeit ihn mal selber zu machen. Einen Oregano-Parmesan Bagel habe ich zwar nicht, der wurde durch einen 4-Korn Bagel ersetzt, aber den Rest habe ich verdammt gut hinbekommen…

Parmegiano_Bagel_6

Zutaten für 2 Personen:

80g Frischkäse

1 TL getrockneter Oregano

1 EL Tomatenmark

Pfeffer & Salz

2 Bagel

6 Scheiben Parmaschinken

2 Hand voll Rucola

50g Parmesankäse

Zubereitung:

Ich gebe den Frischkäse in ein Schälchen und rühre das Tomatenmark, den Oregano, Pfeffer und Salz ein. So lange rühren bis das Tomatenmark und der Frischkäse sich zu einer glatten Créme verbunden haben. 10 Minuten ziehen lassen.

Parmegiano_Bagel_1

Die Bagels 4 Minuten bei 200°C im Ofen aufbacken. Aufschneiden und sowohl den Boden als auch den Deckel großzügig mit dem tomatigen Frischkäse bestreichen. Den Boden mit 1 Hand voll Rucola pro Bagel belegen.

Parmegiano_Bagel_2

Für jeden Bagel brauche ich 3 Scheiben Parmaschinken. Die werden dann leicht überlappend kreisförmig auf dem Rucola platziert. Vom Parmesan ein paar große Späne abhobeln und auf dem Schinken verteilen.

Parmegiano_Bagel_3

Den Deckel aufsetzen und leicht andrücken.

Parmegiano_Bagel_4

Je nach Lust und Laune kann man den Bagel jetzt halbieren, dadurch kann man ihn etwas leichter essen, oder man beißt einfach herzhaft hinein.

Schmeckt wie das Original – ich bin glücklich und zufrieden!

Parmegiano_Bagel_7

Parmegiano_Bagel_5

Gänse Spirelli

Gänse Spirelli

Wie schon berichtet habe ich die Reste vom Gänsebraten in zwei Portionen eingefroren. Einen Teil habe ich bereits für meine Tomatensuppe mit Gänsebraten verwertet, die zweite Portion habe ich in dieser Pasta eingesetzt. Das geht natürlich auch mit allen anderen Bratenresten und ist schnell und unkompliziert.

GänseSpirelli3

Zutaten für 2 Personen:

200g Bratenreste (hier vom Gänsebraten)

40 ml Olivenöl

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

7-8 Champignons

1 TL getrocknete Kräuter der Provence

Pfeffer & Salz

2 EL Tomatenmark

2 TL Paprikamark

1/2 Zitrone (nur den Saft)

200g Spirelli

Optional:

etwas frisches Basilikum

Zubereitung:

Ich koche die Spirelli in einem ausreichend großen Topf mit Salzwasser bis sie al dente sind. In dieser Zeit werden Zwiebel und Knoblauch fein gewürfelt und mit etwas Olivenöl angebraten bis die Zwiebeln glasig werden. Dann kommen die geviertelten Champignons dazu. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Als nächstes kommen die (aufgetauten) Reste vom Gänsebraten in den Topf. Kurz umrühren und das Olivenöl, Tomatenmark, Paprikamark, die getrockneten Kräuter und den Zitronensaft dazu geben.

GänseSpirelli1

Alles ordentlich umrühren, bis sich das Tomatenmark vollständig in der Sauce verteilt hat. Jetzt sollten auch die Nudeln so weit sein. Ich gebe 1/2 Tasse vom Nudelwasser zur Sauce. Dann gieße ich die Nudeln ab, schüttle sie im Sieb ordentlich trocken und gebe sie zurück in den Nudeltopf. Da kommt auch die Sauce mit rein. Nudeln und Sauce gut miteinander vermischen, dann kann die Pasta angerichtet werden. Ich habe noch ein paar frische Basilikumblätter auf der Pasta platziert, die haben dem Ganzen eine frische Note verliehen.

Fertig!

GänseSpirelli2

Paprika Brotschnecke

Paprika Brotschnecke

Paprika Bread Plait

For international visitors – please find the english version of this recipe below!

Diesen Monat wurde der 53. Bread Baking Day unter dem Motto “Swirly Bread” – “Brot mit Wirbeln/Mustern” ausgerufen. Das Thema ist super und von mir gibt es dazu diese Paprika Brotschnecke.

Zutaten:

500g Weizenmehl

1/2 Hefewürfel

1-2 TL Salz

1 TL Zucker

250 ml Wasser

2 EL Tomatenmark

1 EL Paprikamark

1 EL Paprikapulver

100g geröstete, eingelegte Paprika

1 Stange Lauch

etwas Walnussöl

Zubereitung:

Die Basis für dieses Rezept ist mein Standard Brotteig den man mit allen denkbaren Zutaten würzen kann. Ich löse den halben Hefewürfel in warmem Wasser auf. Damit sich die farbigen Zutaten besser lösen gebe ich sie vor dem Mehl dazu. Es werden also Tomatenmark, Paprikamark, Paprikapulver, Salz und Zucker im Hefewasser gelöst. Jetzt gebe ich das Mehl dazu und verknete alles ausgiebig miteinander. Nach 4-5 Minuten intensivem Kneten ist ein gleichmäßiger Teig entstanden den ich abgedeckt 30-40 Minuten an einem warmen Ort ruhen lasse.

Während der Teig ruht schneide ich den Lauch in dünne Ringe und blanchiere diese für 2-3 Minuten in Salzwasser. Eiskalt abschrecken und beiseite stellen.

Wenn der Teig geruht hat knete ich ihn wieder durch. Dann rolle ich ihn flach aus. Im ersten Versuch habe ich ihn mit den ganzen Paprikastreifen und dem Lauch belegt. Beim Aufrollen ist dabei aber alles verrutscht. Eine absolute Katastrophe!

Also wird der Belag / die Füllung wieder runter genommen und fein gehackt. Das untere Drittel lasse ich frei, die Füllung rutscht eh nochmal ein Stück. So starte ich einen zweiten Versuch und…. es klappt!

Wenn die Brotschnecke fertig aufgerollt ist drücke ich den Teig noch etwas fest. Dann bestreiche ich das Brot rundherum mit Walnussöl.

So lasse ich das Brot nochmal 15 Minuten ruhen, dann kommt es für 45 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Backofen.

Wenn es fertig gebacken ist hole ich es raus und lasse es etwas abkühlen. Dann schneide ich es in breite Scheiben.

Genießt dieses “swirly bread”!

English version of the recipe:

This month the 53. Bread Baking Day takes place and the motto is “Swirly Bread”. This is a great motto and I created this paprika bread plait to participate.

Ingredients:

500g flour

1/2 yeast cube (21g)

1-2 teaspoon salt

1 teaspoon Sugar

250 ml water

2 tablespoons tomato paste

1 tablespoon paprika paste

1 tablespoon paprika powder

100g roasted, pickled paprika

1 leek

some walnut oil

Preparation:

This bread is based on my standard bread dough that can be flavoured with all thinkable ingredients. The backing yeast is solved in warm water. For a better solving of the coloured ingredients I give these into the water prior to the flour. So I give tomato and paprika paste, paprika powder, salt and sugar into the yeast water. Now I add the flour and knead the dough intensively. After 4-5 minutes I have a consistent dough. This is allowed to rest for 30-40 minutes at a warm place.

While the dough is allowed to rest I cut the leek in thin slices. They are blanched in salt water for 2-3 minutes. After that I cool them down with ice water and put them beside.

As soon as the dough is fine I knead it again. Then I roll the dough. During my first attempt I put the pickled paprika strips on the dough as they were and this was a disaster because they sliped everywhere out of the dough role.

Bad idea!

Second attempt – I remove the vegetables and hackle them. 1/3 of the dough stays free (without paprika and leek) because I think that the filling will slip a little when I role the bread again. And… it works!

As soon as the bread plait is roled completly I press the end on the rest of the bread. The last step is to brush the bread all around with walnut oil.

The bread is allowed to rest for another 15 minutes, then I give it for 45 minutes into the pre-heated oven (180°C / 360° F).

As soon as the bread is fine I take it out of the oven and let it cool down. Then I cut it in thick slices.

Enjoy this swirly bread!

The 53. BBD is hosted by C Mom Cook

Bread Baking Day #53 - Swirly Bread (last day of submission September 1st, 2012)

Bulgursalat

Bulgursalat

Dieser Bulgursalat war schon so oft mit auf Partys, Grillfeiern und sonstigen Events – jetzt bekommt er endlich sein eigenes Rezept. Super lecker und leicht gemacht. Durch die Paprikawürfel bekommt er ein wenig biss.

Bulgursalat_03-13

 Zutaten:

500g Bulgur

1,5l Hühner- oder Gemüsebrühe

Salz & Pfeffer

1 großes Bund Petersilie

5 Knoblauchzehen

5 EL Tomatenmark

2 EL Paprikamark

75ml Olivenöl

3-4 Frühlingszwiebeln

3 bunte Paprika

2-3 EL Limettensaft

Zubereitung:

 Den Bulgur nach Packungsanleitung kalt abbrausen und in kräftiger Brühe aufkochen. 7-8 Minuten köcheln lassen und dann vom Herd nehmen. Abkühlen lassen bis der Bulgur noch leicht lauwarm ist.

In dieser Zeit die Petersilie kleinhacken und die Frühlingszwiebel in feine Ringe und die Paprika in kleine Würfel schneiden. Mit Tomatenmark, Paprikamark und Olivenöl verrühren und einen Schuß Limettensaft dazugeben. Die Knoblauchzehen pressen und ebenfalls untermengen.

Den abgekühlten Bulgur unter die Petersilie-Öl Masse heben. Mit etwas Pfeffer und Salz abschmecken und je nach Geschmack noch mit etwas Chilipulver eine leichte Schärfe verleihen.

So leicht geht das – Fertig!

Und weil der Salat so schön rot ist passt er wunderbar zum Monat August im Cookbook of Colors!
HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors 

Tapas – Venusmuscheln in Tomatensauce

Tapas – Venusmuscheln in Tomatensauce

Weiter geht es mit den Tapasrezepten – wie bereits berichtet gab es Chorizo Chips, Meeresfrüchte-Salat, Venusmuscheln in Tomatensauce, Schweinefilet mit getrockneten Tomaten, kleine Polpos in scharfer Tomatensauce, Lamm mit Anis, Mini-Paprika mit Frischkäsefüllung und Schweinespieße mit Bananensauce. Ein paar von den Venusmuscheln sind im Meeresfrüchte Salat gelandet, den Rest nehme ich hier für diese Muschelvariante in Tomatensauce.

Zutaten:

1 kg Venusmuscheln

150g Pizzatomaten

1 EL Tomatenmark

1 TL Paprikamark

3 Zweige Thymian

1 kleines Bund Basilikum

2 Knoblauchzehen

Pfeffer & Salz

1/2 Zitrone

Zubereitung:

Die Venusmuschel werden zuerst kurz gewässert und dann unter fließendem Wasser ordentlich abgeputzt. Offene Muscheln die sich nicht schließen wenn man leicht drauf drückt werden aussortiert. Dann kommen die Muscheln in eine Pfanne mit warmem Wasser und das Ganze wird zum Kochen gebracht.

3 Minuten kochen lassen, sobald ich sehe dass sich alle Muscheln geöffnet haben gieße ich sie ab und schrecke sie mit kaltem Wasser ab. Muscheln die jetzt noch geschlossen sind werden aussortiert. Von meinem 1 kg Muscheln nehme 10 Muscheln für den Meeresfrüchte Salat beiseite. Mit dem Rest geht es hier weiter.

Ich löse die Muscheln aus der Schale – 4-5 Muscheln dürfen in der Schale bleiben und werden beiseite gelegt. In eine Pfanne gebe ich Olivenöl und die ausgelösten Muscheln. Dazu kommen die Pizzatomaten, Tomatenmark, Paprikamark und 50 ml Wasser. Das Ganze wird zusammen aufgekocht und der Knoblauch hinein gepresst. Mit Pfeffer und Salz würzen. Dann die gehackten Kräuter dazugeben. Mit dem frisch ausgepressten Saft aus der halben Zitrone abschmecken. Wenn alles passt kommt das Ganze in ein Schälchen und wird im vorgeheizten Ofen bei 80°C warm gestellt und kann dort ohne Probleme noch 20-30 Minuten stehen.

Beim Anrichten gebe ich die Muscheln dazu die vorher beiseite gelegt wurden. Noch etwas frische Kräuter on top – perfekt!

Lasst es euch schmecken!