Katha-kocht!

Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Katha-kocht! - Für alle, die Spaß am Kochen haben…

Spaghetti Bolognese mit Kalamata Oliven

Spaghetti Bolognese mit Kalamata Oliven

“Das war lecker!” sagt Bessere Hälfte während ich hier sitze und das Rezept für diese Pasta in Worte fasse. War es auch – nur eine kleine Abwandlung von der typischen Bolognese und schon geht die Pasta in eine ganz andere Richtung!

Spaghetti_Bolognese_mit_kalamata_oliven_3

Zutaten für 2 Personen:

300g Rinderhackfleisch

Olivenöl

1/2 EL Paprikapulver

Pfeffer & Salz

1 kleine, rote Chili

1 TL Cumin

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 Zweig Rosmarin

4 getrocknete Tomaten

400g Pizzatomaten

3 Scheiben Pancetta (oder Bacon)

100g Kalamata Oliven

etwas Basilikum

200g Spaghetti

Zubereitung:

Als Vorbereitung schneide ich Zwiebel und Knoblauch klein. Der Rosmarin wird fein gehackt. Alles zusammen in etwas Olivenöl anschwitzen. Den Pancetta in Streifen schneiden und mit anrösten.

Das Hackfleisch dazu geben und gut rühren und wenden damit es möglichst bröselig wird. Mit Pfeffer, Salz, Cumin und Paprikapulver würzen.

Die fein gehackte Chili und die in kleine Stücken geschnittenen getrockneten Tomaten untermengen. Die Pizzatomaten dazu geben, kurz aufkochen und dann bei 180°C für 90 Minuten in den Ofen schieben. Es duftet so wunderbar!

Spaghetti_Bolognese_mit_kalamata_oliven_1

Die Pasta kochen und für die letzten 10 Minuten die Oliven mit in die Bolognese geben.

Spaghetti_Bolognese_mit_kalamata_oliven_2

Pasta und Sauce zusammen anrichten und gut miteinander vermengen.

Mit etwas frischem Basilikum garnieren und sofort servieren.

Guten Appetit!

Spaghetti_Bolognese_mit_kalamata_oliven_4

  • Sandra Gu sagt:

    Ja, das kann ich mir gut vorstellen – lecker! Da wäre meine bessere Hälfte sicherlich genauso begeistert, ist ein riesen Oliven-Fan :D

    • katha-kocht sagt:

      Ist einfach mal was anderes – und wenn man Oliven mag sehr lecker!

  • ninive sagt:

    Die Idee das im Backofen fertig zu garen finde ich sehr gut, da verbinden sich die Aromen doch nochmal besser. So wär die Bolo sicher auch mit Wildfleisch geeignet.

    • katha-kocht sagt:

      Ich bin vor allem immer ganz glücklich, dass sich die Sauce dann von alleine macht und man sich um andere Dinge kümmern kann ohne, dass etwas anbrennt. Mit Wild kann ich mir das auch sehr gut vorstellen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*


3 + = 6